Seminare unserer Mitveranstalter

Mitveranstalter des EFWI sind landeskirchliche religionspädagogische Ämter, Institute, Schulreferate und Zentren sowie die Gemeinschaft Evangelischer Erzieher e.V. (GEE), die sich mit ihren Veranstaltungen an Lehrkräfte aus Rheinland-Pfalz wenden.

Die Angebote der Mitveranstalter richten sich überwiegend an Lehrkräfte im regionalen Einzugsbereich der jeweiligen Stelle.

Ab sofort können Sie sich wieder unter Opens external link in new windowhttps://evewa.bildung-rp.de online zu allen Veranstaltungen anmelden. Bitte geben Sie bei evewa (Fortbildung Online) unter Suche den Titel oder die Veranstaltungsnummer ein.

Anmeldung per Initiates file downloadFax-Formular.
Um es ausfüllen zu können, speichern Sie das Formular auf Ihrem Computer, öffnen es in Acrobat Reader und füllen es aus. Anschließend kann das Formular per Fax oder E-Mail an uns gesendet werden.

Das Fahrtkostenabrechnungs-Formular für Teilnehmerinnen und Teilnehmer kann hier heruntergeladen werden.

 

Den Überblick über unsere Veranstaltungen können Sie als PDF downloaden: 2. Halbjahr 2016 | 1. Halbjahr 2017

 

 

Seminarsuche:
EFWI-Nummer: 17EP110402
Auf Anfrage

Tagungen für Fachkonferenzen Religion an Gymnasien

Die Tagungen ermöglichen Fachkonferenzen die intensive Auseinandersetzung mit aktuellen religionspädagogischen Themen. Die Zusammenarbeit evangelischer und katholischer Kolleginnen und Kollegen hat sich dabei bewährt. Schulinterne Curricula können erstellt und weiterentwickelt werden. Die Sichtung und Auseinandersetzung mit aktuellen Materialien für den Religionsunterricht ist möglich. Außerdem wird über den Religionsunterricht hinaus nach dem religiösen Beitrag zur Gestaltung des Schullebens gefragt. Der Austausch von speziellen Wünschen erfolgt in der Regel über die Vorsitzenden der Fachschaft.

 

 

Leitung:

Prof. Dr. Ulrike Baumann

 

Termin:

Do., 26.01.2017, 14:30 – Fr., 27.01.2017, 13:00

Zweiter Termin noch offen

 

Zielgruppe:

Fachschaften evangelische und katholische Religionslehre

 

Ort:

PTI

 

Kosten:

30,00 €

 

Anmeldung:

Gabriele Grube, gabriele.grube@pti.ekir.de, 0228 9523-106

 

Hinweise:

Kontakt über die Vorsitzenden der Fachkonferenz

Pädagogisch-Theologisches Institut der Ev. Kirche im Rheinland, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn

EFWI-Nummer: 17ES330022
Auf Anfrage

Studienzirkel 2016-2018

Koblenz

EFWI-Nummer: 17ES000021
Auf Anfrage

Studienzirkel 2015-2017

Koblenz

EFWI-Nummer: 17EP220101
Auf Anfrage

Projektgruppe Berufskolleg/Berufsschule

Diese Projektgruppe hat das Ziel, aktuelle Unterrichtsmaterialien für den BRU zu entwickeln. Alle Kolleginnen und Kollegen, die das Fach am Berufskolleg/ an der Berufsschule unterrichten, sind herzlich eingeladen, in dieser Gruppe mitzuarbeiten.

Leitung:

K. Peter Henn, PTI Bonn

Termin:

Nach Vereinbarung

Zielgruppe:

Kolleginnen und Kollegen, die das Fach ev. Religionslehre am Berufskolleg/an der Berufsschule unterrichten

Kosten:

(werden vom PTI übernommen)

Anmeldung:

Thorgit Stephan

thorgit.stephan@pti.ekir.de, 0228 9523-143

Hinweise:

Teilnahmekosten entstehen nicht;

Fahrtkosten werden vom PTI erstattet

Pädagogisch-Theologisches-Institut der Ev. Kirche im Rheinland, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn

EFWI-Nummer: 17EP550001
Termin: 01.03.2017 - 03.03.2017

Studientagungen anlässlich der Vokation - "Online-Medien im RU - Kommunikation des Evangeliums mit Smarthpone und Laptop"

In der Regel wird die Bevollmächtigung zur Erteilung Evangelischer Religionslehre nach Teilnahme an einer 5-tägigen Studientagung
(in Ausnahmen 3-bzw. 4-tägig) im Rahmen eines Gottesdienstes zugesprochen.

 

Voraussetzung: I. und II. Staatsexamen/Master of Education
Staatliche Lehrbefähigung für das Fach Evangelische Religionslehre

Zugehörigkeit zur Evangelischen Kirche

Teilnehmende:   Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen und –stufen,
die noch nicht voziert sind.

STUDIENTAGUNGEN ANLÄSSLICH DER VOKATION dienen dem persönlichen und sachlichen Austausch unter den Teilnehmern. Neben der Auseinandersetzung über theologische Grundfragen werden Medien und Methoden erprobt, die einem schülerorientierten Unterricht zugutekommen.

Bitte überprüfen Sie vorher, ob Ihr Dienstort im Bereich der Evangelischen Kirche im Rheinland liegt, denn zuständig für Ihre Vokation ist die Landeskirche Ihres Dienstortes.

Die Anmeldung gilt, wenn von uns eine Bestätigung erfolgt ist. Für Lehrerinnen und Lehrer im Schuldienst ist die Beurlaubung zur Teilnahme durch die Kultusminister der Länder gewährleistet.

 

Für die Teilnahme an Vokationstagungen werden folgende Teilnehmerbeiträge erhoben:

- 5-tägige Vokationsveranstaltung = 120,-€;

- 4-tägige Vokationsveranstaltung = 100,-€

- 3-tägige Vokationsveranstaltung =   80,-€;

Leitung: K. Peter Henn

Anmeldung im Landeskirchenamt bei:

Heike Söll, Tel. 0211 4562-634, heike.soell@ekir-lka.de

Pädagogisch-Theologisches Institut der Ev. Kirche im Rheinland, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn

EFWI-Nummer: 17EA440001
Termin: 01.03.2017 - 01.03.2017

Miteinander in Bewegung kommen

Eine Tanztagung
Kreistänze für Klassen werden vorgestellt und praktisch eingeübt.

Bitte bequeme Schuhe und geeignete Kleidung mitbringen!

Protestantische Pauluskirchengemeinde, Luitpoldstr. 45, 67063 Ludwigshafen, Anmeldundungen bitte an das RPZ Speyer

EFWI-Nummer: 17ER440007
Termin: 02.03.2017 - 02.03.2017

Typisch! - Konfessionen im Gespräch

(Alle Interessierten)

 Vor 500 Jahre begann mit Luthers 95 Thesen die Reformation und damit die Spaltung der Kirche, die bis heute anhält und – trotz oft guter Zusammenarbeit – auch in der Schule deutlich wird.

Der Studientag will Gemeinsamkeiten und Unterschieden zwischen den beiden großen Konfessionen nachgehen. Dabei soll es weniger um konzeptionelle Fragen des RU gehen, sondern um inhaltliche: Was bedeutet das Vorhandensein verschiedener christlicher Konfessionen für uns als Religionslehrer/innen? Nehmen wir die Trennung als ein Ärgernis wahr oder die Vielfalt als eine Bereicherung? Was wissen wir über die Mentalität der jeweils anderen, über ihre geistige und spirituelle Haltung?

Am Vormittag werden Athina Lexutt und Paul Platzbecker einen interkonfessionellen Dialog führen. Nachmittags werden in schulformbezogenen Workshops Impulse für einen RU gegeben, der konfessionelle Besonderheiten berücksichtigt und kooperativ ausgerichtet ist.

Diese Veranstaltung ist geeignet für alle interessierten Lehrkräfte.

Leitung: Gabriele Sies, RPI Frankfurt

Juliane Schlaud-Wolf, Amt für katholische Religionspädagogik, Oberursel

Sebastian Lindner, PZ Wiesbaden-Naurod

Thorsten Klug, Leiter des Kath. Amts für Religionspädagogik, Wiesbaden

Referent/-in: PD Dr. Paul Platzbecker, Stellvertretender Leiter des Institut für Lehrerfortbildung, Essen

Prof. Dr. Athina Lexutt, Institut für Evangelische Theologie, Universität Gießen

Kursgebühr 15,00 €

Wilhelm-Kempf-Haus , 65207 Wiesbaden-Naurod

EFWI-Nummer: 17EP330001
Termin: 02.03.2017 - 03.03.2017

Tagung für Schulleiter_innen evangelischer Grundschulen – in Kooperation mit dem LKA Düsseldorf, der GEE und dem PI-Villigst

Die Tagung hat sich etabliert und ist zum Forum für einen guten inhaltlichen und kollegialen Austausch geworden, dieses Jahr mit dem Schwerpunkt auf Fragen zum Umgang mit kultureller Vielfalt.

Thema:                 Umgang mit kultureller Vielfalt

Referentin:          Dr. Thomas Lemmen              

Leitung:                LKR E. Langner, Düsseldorf

Dr. H.-Jürgen Röhrig, Bonn

B. Giese, Duisburg

U. Walter, Villigst

Pädagogisch-Theologisches-Institut der Ev. Kirche im Rheinland, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn

EFWI-Nummer: 17EA110004
Termin: 06.03.2017 - 06.03.2017

Unterrichtsstörungen - was tun?

Eine Nachmittagsveranstaltung der kirchlichen Fachberatung BBS

"Unterrichten macht ja Freude, aber diese Störungen...!" Was tun (und was lassen)? An diesem Nachmittag wird es natürlich eine Patentrezepte geben. Dafür aber ein Forum für einen Erfahrungsaustausch und die Reflexion von Fallbeispielen. 

Heinz Wilhelmy Haus Kaiserslautern

EFWI-Nummer: 17ER220001
Termin: 07.03.2017 - 08.03.2017

Interkulturelles/ interreligiöses Lernen - Begegnungstagung der Schulleitungen GS/WW

Schule ist ein Ort, an dem sich Menschen aus ganz unterschiedlichen kulturellen und religiösen Kontexten begegnen. Eine differenzsensible Professionalität und Professionalisierung im Umgang mit Heterogenität und Vielfalt als Querschnittsaufgabe pädagogischen Handelns erlangt zunehmende Bedeutung, auch für die Integration von Flüchtlingskindern an Schulen. Durch sie stehen unsere Schulgemeinschaften vor neuen Herausforderungen und Chancen, die auch religions- und kultursensible Kompetenzen erfordern. Dies betrifft einerseits  Fragen des handlungspraktischen Schullebens allgemein, also der Schulkultur, der Schulleitung oder der schulischen Sozialarbeit, ebenso wie fachspezifische Fragen. Diese Fortbildung möchte SchulleiterInnen ein offenes Forum für ihre Fragen zu den vielfältigen religiösen und kulturellen Lebenspraktiken unserer Schülerinnen und Schüler bieten, sie zu einem differenzsensiblen Umgang damit ermutigen, und ihnen konstruktive Anregungen und Ideen für ein plurales schulisches Zusammenleben vermitteln.

Dabei werden wir fachkundig begleitet von Dr. Frank van der Velden (Lehrbeauftragter am Seminar für Religionspädagogik der kath. theol. Fakultät der Joh. Gutenberg Universität Mainz) sowie Dunja el Missiri (Akad. Rätin am Lehrstuhl für Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt Islam der Goethe-Universität Frankfurt).

 

Anmeldung beim RPI Nassau,

nassau@rpi-ekkw-ekhn.de

Haus Berg Moriah , 56337 Simmern/WW

EFWI-Nummer: 17EA440002
Termin: 07.03.2017 - 07.03.2017

Theologisieren mit Kindern I

Wer bin ich? Wo komme ich her? Wo gehe ich hin?
Kinder haben viele Fragen. "Fragen stellen" ist das Ringen um Erkenntnis und fördert religiöses Verstehen sowie die Fähigkeit, neue Erfahrungen zu gewinnen und einzuordnen. Der Religionsunterricht rückt die Religion in den Fragehorizont der Kinder. An diesem Nachmittag werden Wege aufgezeigt, im Religionsunterricht mit Kindern über ihre großen Fragen nachzudenken und zu sprechen sowie religiöses Verstehen und religiöse Sprache anzubahnen. Es geht um Fragen zur eigenen Person: Wer bin ich? Warum bin ich überhaupt da? Wo gehe ich hin, wenn ich tot bin?

Prot. Pauluskirchengemeinde Ludwigshafen, Luitpoldstr. 45, 67063 Ludwigshafen, Anmeldungen bitte an das RPZ Speyer

EFWI-Nummer: 17ER440002
Termin: 09.03.2017 - 09.03.2017

In sieben Tagen alles gemacht - Ist das wirklich wahr?

(Grundschule, Förderschule)

Schöpfungsmythen sprechen eine eigene Sprache, die man verstehen lernen kann. In der Veranstaltung werden Geschichten zur Entstehung der Welt aus unterschiedlichen Kontexten (Innuit, Babylon, Genesis 1) nebeneinander gestellt und auf ihre je eigene Wahrheit hin befragt. Die aktuelle Diskussion zu Intelligent, Design und Kreationismus wird einbezogen, so dass Lehrkräfte und Kinder im besten Sinne auskunftsfähig werden können. Wie man das Thema über vier Schuljahre hinweg mit verschiedenen Schwerpunkten verfolgen kann, wird an Praxisbeispielen aufgezeigt.

Leitung: Nadine Hofmann-Driesch, RPI Nassau

VA-Nummer: 170309-HD-NA
Anmeldung: RPI Nassau,  nassau@rpi-ekkw-ekhn.de
LA-Nr.: 0168644001-0,5 Tage

Stiftung Scheuern , Am Burgberg 16, 56377 Nassau

EFWI-Nummer: 17EP220201
Termin: 09.03.2017 - 11.03.2017

Medien-Methoden-Workshop

Seit vielen Jahren treffen sich im PTI Religionslehrerinnen und -lehrer, um traditionelle und aktuelle Medien für den Unterricht kennenzulernen, zu erproben und ihre methodischen Möglichkeiten zu reflektieren. Ein besonderer Aspekt der Tagung ist die kreative Zusammenarbeit von Teilnehmerinnen und Teilnehmer aller Schulformen und Schulstufen.

Die Inhalte bzw. thematischen Akzentuierungen werden in einer begleitenden „Projektgruppe Medien-Methoden“ diskutiert und gemeinsam verantwortet. Dabei werden regelmäßig folgende Bereiche berücksichtigt:

·         Ich und mein Unterricht: Die Lehrperson

·         Unterricht am anderen Ort: Außerschulische Lernorte

·         Bewährte Didaktik und Methodik: Der Unterricht

 

In Ergänzung der Medien-Methoden-Workshops finden jeweils am Jahresende die Kurzfilmtage im PTI statt.

Leitung:

K. Peter Henn, PTI Bonn

 

Termine:

Do., 09.03.2017, 18:00 - Sa., 11.03.2017, 13:00

Fr., 07.07.2017, 18:00 - So., 09.07.2017, 13:00

 

Kurzfilmtage (s. besondere Anzeige S. 15):

Fr., 24.11.2017, 18:00 - So., 26.11.2017, 13:00

 

Zielgruppe:

Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen

und -stufen

Kosten:

60,00 €

Anmeldung:

Thorgit Stephan

thorgit.stephan@pti.ekir.de, 0228 9523-143

Pädagogisch-Theologisches Institut der Ev. Kirche im Rheinland

EFWI-Nummer: 17EA440003
Termin: 09.03.2017 - 09.03.2017

Theologisieren mit Kindern I

Wer bin ich? Wo komme ich her? Wo gehe ich hin?
Kinder haben viele Fragen. "Fragen stellen" ist das Ringen um Erkenntnis und fördert religiöses Verstehen sowie die Fähigkeit, neue Erfahrungen zu gewinnen und einzuordnen. Der Religionsunterricht rückt die Religion in den Fragehorizont der Kinder. An diesem Nachmittag werden Wege aufgezeigt, im Religionsunterricht mit Kindern über ihre großen Fragen nachzudenken und zu sprechen sowie religiöses Verstehen und religiöse Sprache anzubahnen. Es geht um Fragen zur eigenen Person: Wer bin ich? Warum bin ich überhaupt da? Wo gehe ich hin, wenn ich tot bin?

RPZ Speyer, Roßmarktstraße 4, 67346 Speyer, Anmeldungen bitte an das RPZ Speyer.

EFWI-Nummer: 17EA330001
Termin: 09.03.2017 - 09.03.2017

Religionen der Welt begegnen und mit ihnen in einen Dialog treten

Materialien und Unterrichtsbeispiele zum Interreligiösen Lernen
Unsere Welt rückt immer näher zusammen. Kinder begegnen früh fremden Kulturen und Religionen. Das Interreligiöse Lernen klärt, wie man vermittelt, welche Religionen das Leben gestalten, was sie glauben und wie man ihnen begegnet. Die Fortbildung führt in viele praktische Beispiele für die Primar- und Sekundarstufe ein und stellt elementare und komplexe Materialien und Medien vor.

RPZ Kusel, Lehnstraße 16, 66869 Kusel

EFWI-Nummer: 17ES330009
Termin: 09.03.2017 - 09.03.2017

Glauben spielerisch erleben: Passion Jesu

Glauben gewinnt an Lebendigkeit, wenn das Wort nicht nur gehört wird, sondern auch gesehen und erlebt werden kann. Wir spielen also Theater! Doch wie gelangt man vom Text zum Spiel - und das mit überschaubarem Aufwand und den zur Verfügung stehenden Möglichkeiten? Gemeinsam mit dem Kirchenclown Leo (www.clown-leo.de) probieren wir es aus - am Beispiel der Passion Jesu und des Themas "Barmherzigkeit".

Anmeldung an: evschulreferat@kirchenkreis-koblenz.de

Fax : 0261-9116147

Tel.: 0261- 9116139

Grundschule St. Nikolaus, Im Kreuzerfeld 6, 53501 Grafschaft-Ringen, 15.00 - 18.00 Uhr

EFWI-Nummer: 17ER220002
Termin: 10.03.2017 - 10.03.2017

»Mit Jugendlichen über Gott ins Gespräch kommen« - Entdeckungen im Jahr des Reformationsjubiläums - Ökumenischer Religionslehrertag

Die Sekundarstufe I ist eine spannende Zeit in der religiösen Entwicklung. Vieles, was die Jugendlichen als Kinder geglaubt haben, gerät ins Wanken. Die klassischen »Einbruchstellen« des Glaubens zeigen sich: Wie kann ich angesichts des Leids auf der Welt und in meinem Leben an Gott glauben? Wie passen Glaube und Naturwissenschaft zusammen? Ist nicht alles eine Illusion?

Für den Religionsunterricht ergeben sich in dieser Situation Herausforderungen, aber auch Chancen.

Auf dem Studientag wird zunächst mit Hilfe von Videoaufnahmen aus dem Religionsunterricht in die grundlegende Haltung sowie die Rollen der Lehrperson in Theologischen Gesprächen mit Jugendlichen eingeführt. Anschließend werden Impulse gegeben, wie der eigene Religionsunterricht auf der Grundlage theologischer Gespräche geführt und dabei die Weiterentwicklung des individuellen Gottesbildes unterstützt werden kann. Es werden Praxisanregungen diskutiert, die sich auch in Verbindung mit der Theologie Martin Luthers im Jahr des Reformationsjubiläums verknüpfen lassen.

Ziel soll es sein, dass alle Teilnehmer/-innen - mit Ideen und Material ausgerüstet – einen Einstieg in Theologische Gespräche im eigenen Religionsunterricht gestaltet können.

Leitung: Nadine Hofmann-Driesch, RPI Nassau

Dr. Katharina Sauer, Amt für katholische Religionspädagogik, Montabaur

 

Referent/-in: Prof. Dr. Petra Freudenberger-Lötz, Ev. Religionspädagogik, Universität Kassel

VA-Nummer: 170310-HD-NA
Anmeldung: RPI Nassau 

nassau@rpi-ekkw-ekhn.de

Stiftung Scheuern , Am Burgberg 16, 56377 Nassau

EFWI-Nummer: 17i633001
Termin: 10.03.2017 - 10.03.2017

Ökumenische Werkstatt: Methoden die zur Stille führen

Mitten in Unruhe innere Ruhe finden
Stille ist wichtig zur Sammlung, zur Ausgewogenheit, zur Konzentration, zur Selbstsicherheit und zur Selbstfindung der Kinder und Jugendlichen. Die innere Stille mitten in der Unruhe tut den Lernenden und den Lehrenden gut. In diesem Workshop geht es um ganzheitliche Übungen für Schüler/innen, die zur Stressreduktion und mehr Konzentration führen.
Wir beginnen eine neue Fortbildungsreihe mit dem Schwerpunktthema „Kleine Achtsamkeiten mit großer Wirkung“. Dabei geht es um ganzheitliche Übungen für Schülerinnen und Schüler, die zur Stressreduzierung und zu mehr Konzentration führen. Die Reihe wird künftig zweimal im Jahr mit unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten in verschiedenen Regionen angeboten werden.
„Werkstatt“ heißt für uns: Kurze Inputs, Erprobung von Methoden, Übertragung auf die eigene Schülergruppe, dazu ein Skript und Büchertipps zum Selbststudium. Die Methoden können sowohl in einem „Raum der Stille“ als auch im Klassenraum durchgeführt werden.

Herz-Jesu-Kloster Neustadt, Großer Meditationsraum, Waldstr. 145, 67434 Neustadt a. d. W.

EFWI-Nummer: 17ES330010
Termin: 14.03.2017 - 14.03.2017

Studientag anlässlich des Reformationsjubiläums: Der fremde Luther fordert uns heraus - und in der Schule! Und: Luther bei die Fische - eine Entdeckungstour für 6- bis 12-Jährige-

Die Frage, wie wir heute über Martin Luther denken, was uns an diesem Menschen und an dem, was er vor 500 Jahren ins Rollen brachte, heute noch wichtig ist, begegnet mit Blick auf das Jubiläumsjahr allenthalben.  Im Rahmen dieses Studientages wird Prof. Dr. Martin Schneider (Universität Koblenz-Landau) in seinem Vortrag am Vormittag einmal anders herum fragen: Was war dem Reformator das Wichtigste? In einem zweiten Schritt soll bedacht werden, was das für unseren Unterricht bedeutet. Können wir Luthers Thema so den Kindern und Jugendlichen zumuten? Und uns? Luther fordert heraus und wir nehmen diese Herausforderung an?! Nach Vortrag und anschließender Diskussion wird uns Prof. Dr. Schneider am Nachmittag das mit Studierenden erarbeitete Projekt "Luther bei die Fische" - Eine Entdeckungstour für 6- bis 12-Jährige vorstellen. Wir werden Ausschnitte aus dieser Entdeckungstour und ihre unterrichtliche Umsetzbarkeit erproben.

Anmeldung an: evschulreferat@kirchenkreis-koblenz.de

Fax : 0261-9116147

Tel.: 0261- 9116139

Medienladen Koblenz, Markenbildchenweg 38, 56068 Koblenz, 9.00 - 16.00 Uhr

EFWI-Nummer: 17ES220004
Termin: 14.03.2017 - 14.03.2017

„Recht(sextrem)e Musik(en) - Braune Szenen und Grauzonen!“ Im Rahmen der internationalen Wochen gegen Rassismus vom 13. -26. März 2017 im Landkreis Altenkirchen

Zwischen der Neonaziszene und der „Identitären Bewegung“, im Dunstkreis von AfD und Pegida, aber auch bei scheinbar ganz unauffälligen Partys existiert mittlerweile ein weites Spektrum an rechter Musik. In der Veranstaltung wird Dr. Lutz Neitzert einen Überblick geben über die infizierten Genres - von Faschorock bis Neofolk, von NS-Blackmetal bis NS-Rap. Thema werden auch die einschlägigen Vertriebe, Onlineforen und Dresscodes sein. Der Referent kann zudem den Nachweis führen, dass rechtslastige Musikanten längst in den Pop-Mainstream eingedrungen sind (von „Rammstein“ bis „Frei.Wild“). Natürlich wird in diesem Zusammenhang stets verharmlost, was an Texten und Ambiente auf die reale oder virtuelle Bühne kommt. LehrerInnen, KollegInnen aus der Schulsozial- und Jugendarbeit, aber auch Eltern sollten sich zumindest ansatzweise in diesem Metier auskennen, um mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen ggf. einen kritischen Diskurs anzubahnen. Da wir die Zahl der TeilnehmerInnen begrenzen müssen, ist eine Anmeldung hier erforderlich:

horst.schneider@kreis-ak.de, Tel.: 02681 812543.

 

Zielgruppe: KollegInnen der Fächer Religion, Gemeinschaftskunde,Geschichte und Musik, SchulsozialarbeiterInnnen, Haupt- und Ehrenamtliche aus der Jugendarbeit, interessierte Eltern

 

Leitung:          Horst Schneider

                       (Kreisverwaltung Jugendschutz)

 

Referent:       Dr. Lutz Neitzert, Musiksoziologe und

                      Publizist

 

Kreisverwaltung Altenkirchen, Parkstr. 1, 9:30 Uhr – 12:00 Uhr

EFWI-Nummer: 17ES330011
Termin: 14.03.2017 - 14.03.2017

Seminar mit Reinhard Horn: Martin Luther und die Reformation

In dieser Veranstaltung begibt sich Reinhard Horn, einer der bekanntesten und erfolgreichsten deutschen Kinderliederpädagogen, gemeinsam mit den Teilnehmer/-innen auf die Spuren Martin Luthers. Kindgerecht und mit vielen Liedern und didaktischen Impulsen werden neue Anregungen für die Arbeit mit Kindern in Schule und Kindertagesstätte gegeben.

Anmeldung an: evschulreferat@kirchenkreis-koblenz.de

Fax : 0261-9116147

Tel.: 0261- 9116139

Evangelisches Gemeindehaus, Oberbachstr. 59, 56812 Cochem, 15.00 - 18.00 Uhr

EFWI-Nummer: 17ER440003
Termin: 15.03.2017 - 15.03.2017

In sieben Tagen alles gemacht - Ist das wirklich wahr?

(Grundschule)

 Schöpfungsmythen sprechen eine eigene Sprache, die man verstehen lernen kann. In der Veranstaltung werden Geschichten zur Entstehung der Welt aus unterschiedlichen Kontexten (Innuit, Babylon, Genesis 1) nebeneinander gestellt und auf ihre je eigene Wahrheit hin befragt. Die aktuelle Diskussion zu Intelligent Design und Kreationismus wird einbezogen, so dass Lehrkräfte und Kinder im besten Sinne auskunftsfähig werden können. Wie man das Thema über vier Schuljahre hinweg mit verschiedenen Schwerpunkten verfolgen kann, wird an Praxisbeispielen aufgezeigt.

Leitung: Anne Klaaßen, RPI Mainz

VA-Nummer: 170315-Kl-MZ
Anmeldung: RPI Mainz, mainz@rpi-ekkw-ekhn.de
EFWI-Nummer: 17ER440001
Termin: 16.03.2017 - 16.03.2017

Filme in der Konfirmandenarbeit - Ein Workshop

 (Konfirmandenarbeit)

»Das Auge isst mit.« Nicht nur kulinarisch können diese Worte zum Ausdruck bringen, dass in einer visuell geprägten Welt, gerade für Jugendliche Themen und Inhalte immer auch über das Sehen erschlossen werden. In Zeiten von YouTube und Snapchat spielen dabei kurze Formate eine immer bedeutendere Rolle. Die Fortbildung wird sich daher auf Kurzfilme konzentrieren und exemplarisch zu den Themen Gott, Freundschaft und Identität Filme präsentieren und ihre Einsatzmöglichkeiten in der Praxis bedenken.

Eine Veranstaltung für Gemeindepfarrer, Konfirmandenarbeit.

Leitung: Dr. Achim Plagentz, RPI Zentrale Marburg

Referent/-in: Irina Grassmann, Medienzentrale der EKHN

VA-Nummer: 170316-Pl-DA   EFWI: 17ER440001
Anmeldung: RPI Darmstadt,
darmstadt@rpi-ekkw-ekhn.de

 

RPI Darmstadt , Heidelberger Str. 44, 64285 Darmstadt

EFWI-Nummer: 17ES110002
Termin: 17.03.2017 - 18.03.2017

„Biblische Geschichten werden mit Erzählfiguren lebendig" - Eigene Figuren entstehen -

Haben Sie schon davon gehört? Haben Sie sie schon einmal in der Hand gehabt? Biblische Figuren sind Figuren, die durch ein Sisaldrahtgestell beweglich sind. Durch die Bleifüße sind sie sehr standfest. Ihre Hartschaumköpfe werden individuell geformt. Das Gesicht ist nur angedeutet und lässt viel Interpretationsspielraum. Durch ihre Körperhaltung können die Figuren unterschiedliche Emotionen ausdrücken. Werden sie bewegt und in Szene gesetzt, können sie den Zugang zum biblischen Geschehen auf eine neue Weise eröffnen.
Zun
ächst modellieren wir die etwa 30 cm großen Figuren, dann nähen und kleiden wir sie ein. Parallel dazu werden wir ein biblisches Thema aufgreifen und mit den Figuren neu verstehen lernen. Auch im Basteln und Nähen Ungeübte können zum Erfolg geführt werden! Zur sinnvollen Teilnahme ist eine ständige Anwesenheit an beiden Tagen jedoch erforderlich. (Übernachtung ist selbst zu organisieren)

Leitung: Ekkehard Lagoda
Referentin: Pr
ädikantin Ute Decker, Großrosseln
Mitarbeiterin im Ev. Schulreferat des Kirchenkreisverbandes an der Saar und Kursleiterin f
ür biblische Erzählfiguren bei ABF (Arbeitsgemeinschaft bibl. Figuren)
Kosten: Teilnehmergebühr 35 plus 28 Materialkosten pro Figur
Getränke werden gestellt. Für die gemeinsamen Mahlzeiten ist selbst zu sorgen bzw. wird in Absprache etwas bestellt.

Anmeldung an:

Schulreferat@ev-verwaltungsamt.de

Tel.: 0671 251-154
Fax: 0671 251-157



Dietrich-Bonhoeffer-Haus Kurhausstraße 6, 55543 Bad Kreuznach, 17. 03.17 15.00 - 21.30 Uhr und 18.03.17 09.00 - 18.00 Uhr

EFWI-Nummer: 17EP550002
Termin: 20.03.2017 - 24.03.2017

Studientagungen anlässlich der Vokation - "Gerechtigkeit Gottes und menschliche Gerechtikeit -Einen ethischen Wert im Religionsunterricht erforschen"

In der Regel wird die Bevollmächtigung zur Erteilung Evangelischer Religionslehre nach Teilnahme an einer 5-tägigen Studientagung
(in Ausnahmen 3-bzw. 4-tägig) im Rahmen eines Gottesdienstes zugesprochen.

 

Voraussetzung: I. und II. Staatsexamen/Master of Education
Staatliche Lehrbefähigung für das Fach Evangelische Religionslehre

Zugehörigkeit zur Evangelischen Kirche

Teilnehmende:   Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen und –stufen,
die noch nicht voziert sind.

STUDIENTAGUNGEN ANLÄSSLICH DER VOKATION dienen dem persönlichen und sachlichen Austausch unter den Teilnehmern. Neben der Auseinandersetzung über theologische Grundfragen werden Medien und Methoden erprobt, die einem schülerorientierten Unterricht zugutekommen.

Bitte überprüfen Sie vorher, ob Ihr Dienstort im Bereich der Evangelischen Kirche im Rheinland liegt, denn zuständig für Ihre Vokation ist die Landeskirche Ihres Dienstortes.

Die Anmeldung gilt, wenn von uns eine Bestätigung erfolgt ist. Für Lehrerinnen und Lehrer im Schuldienst ist die Beurlaubung zur Teilnahme durch die Kultusminister der Länder gewährleistet.

 

Für die Teilnahme an Vokationstagungen werden folgende Teilnehmerbeiträge erhoben:

- 5-tägige Vokationsveranstaltung = 120,-€;

- 4-tägige Vokationsveranstaltung = 100,-€

- 3-tägige Vokationsveranstaltung =   80,-€;

Leitung: Prof. Dr. Ulrike Baumann

Anmeldung im Landeskirchenamt bei:

Heike Söll, Tel. 0211 4562-634, heike.soell@ekir-lka.de

Pädagogisch-Theologisches Institut der Ev. Kirche im Rheinland, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn

EFWI-Nummer: 17EA660002
Termin: 20.03.2017 - 20.03.2017

FILME AUS DEM MEDIENPORTAL FÜR UNTERRICHT UND GEMEINDE NUTZBAR MACHEN

Filme passgenau für den Unterricht vorbereiten

In dieser Fortbildung wird gezeigt, wie es geht:
Filme runterladen, entpacken, in MS Moviemaker zurechtschnippeln, mit einem Textschild versehen und als mp4-Datei verfügbar machen.

Bibliothek und Medienzentrale der Ev. Kirche der Pfalz, Roßmarktstr. 4, 67346 Speyer, Kleiner Sitzungssaal

EFWI-Nummer: 17EA990002
Termin: 20.03.2017 - 20.03.2017

Ökumenische Werkstatt: Methoden die zur Stille führen

Mitten in Unruhe innere Ruhe finden
Stille ist wichtig zur Sammlung, zur Ausgewogenheit, zur Konzentration, zur Selbstsicherheit und zur Selbstfindung der Kinder und Jugendlichen. Die innere Stille mitten in der Unruhe tut den Lernenden und den Lehrenden gut. In diesem Workshop geht es um ganzheitliche Übungen für Schüler/innen, die zur Stressreduktion und mehr Konzentration führen.
Wir beginnen eine neue Fortbildungsreihe mit dem Schwerpunktthema „Kleine Achtsamkeiten mit großer Wirkung“. Dabei geht es um ganzheitliche Übungen für Schülerinnen und Schüler, die zur Stressreduzierung und zu mehr Konzentration führen. Die Reihe wird künftig zweimal im Jahr mit unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten in verschiedenen Regionen angeboten werden.
„Werkstatt“ heißt für uns: Kurze Inputs, Erprobung von Methoden, Übertragung auf die eigene Schülergruppe, dazu ein Skript und Büchertipps zum Selbststudium. Die Methoden können sowohl in einem „Raum der Stille“ als auch im Klassenraum durchgeführt werden.

RPZ Kirchheimbolanden, An der Aula 3, 67295 Bolanden-Weierhof

EFWI-Nummer: 17ES220012
Termin: 22.03.2017 - 22.03.2017

Wundergeschichten neu entdecken Kreative Materialien für die Grundschule

In seiner im Herbst 2016 erschienenen Unterrichtsreihe stellt Martin Autschbach kreative Zugänge und Materialien zu den bekannten und lehrplanrelevanten Wundergeschichten Jesu vor. Der Autor entwickelt seine Ideen immer ausgehend von der Lebenswelt der Grundschulkinder und mit inklusivem Blick. Das Ziel ist ein reflektierter Umgang mit den biblischen Wundergeschichten und der Erwerb eines eigenen Standpunktes. Die Kinder denken darüber nach, was sie eigentlich als Wunder bezeichnen würden und was nicht. Sie setzen sich mit verschiedenen Heilungswundern, einem Speisungswunder, der Sturmstillung sowie dem Gleichnis vom Senfkorn auseinander. Und sie erforschen, was es mit Wundern heute auf sich hat. Dazu interviewen sie Menschen, die schon einmal Wunderbares erlebt haben. Jedes der neun Kapitel bietet anregende Kopiervorlagen, Hintergründe zu der jeweiligen Wundergeschichte, Ideen zum Unterrichtsverlauf und Möglichkeiten der Differenzierung. Ein zehntes Kapitel skizziert ein Portfolio und stellt einen möglichen Projekttag zum Thema vor.

An dem Fortbildungsnachmittag sollen einige Unterrichtsarrangements und Zugänge konkret ausprobiert werden. Ein Reader mit Kopiervorlagen steht allen TeilnehmerInnen zur Verfügung.

 

Zielgruppe:   ReligionslehrerInnen aus der Grundschule und der FÖS

 

Leitung:        Dr. Anja Diesel, Ev. Schulreferat Koblenz

 

Referent:     Martin Autschbach

Anmeldung an:

Schulreferat

Stadthallenweg 16
57610 Altenkirchen

02681/8008 38

02681/80 08 27

schulreferat@kk-ak.de

 

 

 

Medienladen Koblenz, Kurt-Esser-Haus (2. OG), Marken-bildchenweg 38 am Bahnhofsvorplatz 15:00 Uhr - 18:00 Uhr

EFWI-Nummer: 17ES330012
Termin: 22.03.2017 - 22.03.2017

Wundergeschichten neu entdecken - Kreative Materialien für die Grundschule

In seiner im Herbst 2016 erschienen Unterrichtsreihe stellt Martin Autschbach kreative Zugänge und Materialien zu den bekannten und lehrplanrelevanten Wundergeschichten Jesu vor. Der Autor entwickelt seine Ideen immer ausgehend von der Lebenswelt der Grundschulkinder und mit inklusivem Blick. Das Ziel ist ein reflektierter Umgang mit den biblischen Wundergeschichten und der Erwerb eines eigenen Standpunktes. Die Kinder denken darüber nach, was sie eigentlich als Wunder bezeichnen würden und was nicht. Sie setzen sich mit verschiedenen Heilungswundern, einem Speisungswunder, der Sturmstillung sowie einem Gleichnis auseinander. Und sie erforschen, was es mit Wundern heute auf sich hat. Jedes der neun Kapitel bietet anregende Kopiervorlagen, Anmerkungen zur Wundergeschichte, Ideen zum Unterrichtsverlauf und Möglichkeiten der Differenzierung. Ein zehntes Kapitel skizziert ein Portfolio und einen Projekttag zum Thema.

An dem Fortbildungsnachmittag sollen einige Unterrichtsarrangements und Zugänge konkret ausprobiert werden. Ein Reader mit Kopiervorlagen steht zur Verfügung.

Anmeldung an: evschulreferat@kirchenkreis-koblenz.de

Fax : 0261-9116147

Tel.: 0261- 9116139

 

 

Medienladen Koblenz, Kurt-Esser-Haus, Markenbildchenweg 38, 56068 Koblenz, 15.00 - 18.00 Uhr

EFWI-Nummer: 17EA990003
Termin: 23.03.2017 - 25.03.2017

Biblische Erzählfiguren

Menschenfiguren oder ein großes Tier – Ein dreitägiger Werkkurs
Mit den ausdrucksstarken Erzählfiguren können religionspädagogische Einheiten vielfältig gestaltet werden. Die Figuren helfen, einen anderen Zugang zu biblischen Texten zu finden. Vieles kann mit Körpersprache ausgedrückt werden. Passend zu den Figuren gibt es große und kleine Tiere.
In diesem Werkkurs können Anfänger und Fortgeschrittene entweder zwei bis drei Erzählfiguren oder ein großes Tier selbst herstellen. Auch weniger geübte Näherinnen und Näher sind willkommen.

Es fallen Kursgebühren sowie verschiedene Materialkosten an.

RPZ Kirchheimbolanden, An der Aula 3, 67295 Bolanden-Weierhof

EFWI-Nummer: 17EA330002
Termin: 23.03.2017 - 23.03.2017

... der ist wie ein Baum am Wasser gepflanzt"

Die Chancen der Symboldidaktik im Religionsunterricht der Förderschule
Einerseits wissen wir: Symbole sind die Muttersprache der Religionen. Für immer mehr Kinder und Jugendliche ist diese Bildersprache allerdings eine Fremdsprache geworden. Dabei sind "Symbolsinn" und "Symbolverstehen" wichtige Teile unseres Lebens und Reifens.
Wir wollen selbst in einem ganzheitlichen Umgang mit ausgewählten Symbolen erproben. Es geht darum, dass wir sie mit allen Sinnen aufnehmen, dass wir sie nachempfinden, dass wir unsere Erfahrungen in ihnen wiederfinden, dass wir sie anreichern mit Phantasie.
Dadurch eröffnen sich erfahrungsbezogene Zugänge zu Symbolen und deren Verknüpfungen mit dem Alltag und Erleben unserer Schülerinnen und Schüler, sodass wir den Tag mit unterrichtspraktisch aufbereiteten Methoden und Materialien gemeinsam begehen können.

Anmeldung für evangelische Lehrpersonen:
an das RPZ Kusel, Tel: 06381/6304 oder Tel: 0381/6008957; oder per Mail: rpz.kuse@levkirchepfalz.de

Bei Ihrer Anmeldung teilen Sie uns bitte folgende Daten mit: Name, Schule mit Ortsangabe, ihre Mailanschrift und die Veranstaltungsnummer (EFWI-Nummer)

RPA Landau, Haus der kath. Hochschulgemeinde, Moltkestr. 9, 76829 Landau

EFWI-Nummer: 17ES110003
Termin: 24.03.2017 - 24.03.2017

Planspiel Flucht

Flucht und die Erlebnisse der Flucht nachvollziehen – das ist für viele Jugendliche und junge Erwachsene schwierig. Mit Hilfe eines Planspiels, welches wir selbst ausprobieren werden, wird eine Flucht auch in unserem Land erlebbar und Erlebnisse nachvollziehbar. Das Planspiel selbst lässt sich ohne viel Materialaufwand auch im Rahmen eines Projekttages oder eines Vormittags mit Schülerinnen und Schülern, Konfirmandinnen und Konfirmanden und Jugendlichen spielen. Es regt dazu an, über die Themenfelder „Flucht“, „Krieg & Frieden“ und „Nachhaltigkeit“ ins Gespräch zu kommen.
Neben der Erprobung des Spiels werden auch weitere  Materialien, die auch in der Mediothek ausleihbar sind, zum Thema „Flucht“, „Krieg und Frieden“ vorgestellt.
Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer der Sek I und II, Mitarbeitende in der Jugendarbeit und Konfirmandenarbeit.
Leitung : Ekkehard Lagoda
Referentin: Katinka Fries (Referentin für Jugend und Ehrenamt, Kirchenkreis Trier)

Anmeldung an:

Schulreferat@ev-verwaltungsamt.de

Tel.: 0671 251-154
Fax: 0671 251-157



Evangelisches Gemeindehaus Am Hessenstein 4, 55743 Idar-Oberstein-Weierbach, 14.00 - 17.00 Uhr

EFWI-Nummer: 17EA110001
Termin: 29.03.2017 - 31.03.2017

Kurs zum Erwerb der Endgültigen Bevollmächtigung

Die vorläufige Bevollmächtigung wird für die Zeit der Ausbildung ausgestellt und von der Landeskirche erteilt, in deren Gebiet die Lehrperson wohnt. Dazu wird eine Kopie der Ersten Staatsprüfung bzw. des Bachelor- und Master-Examens und eine Kirchenmitgliedsbescheinigung benötigt, die beim zuständigen Pfarramt erhältlich ist. Ein Antragsformular findet sich auf www.religionsunterricht-pfalz.de
Nach Abschluss der Zweiten Ausbildungsphase, wenn die Lehrperson die zweite Staatsprüfung erfolgreich abgelegt und mit Religionsunterricht an einer Schule beauftragt wurde, benötigt die Lehrperson die Endgültige Bevollmächtigung. Diese wird von der Landeskirche erteilt, in deren Gebiet die Schule liegt. Das entsprechende Antragsformular findet sich ebenfalls auf www.religionsunterricht-pfalz.de. Dieses ist zusammen mit Kopien des Zeugnisses und einer Kirchenmitgliedsbestätigung bei der Kirche einzureichen. Die Vokationsurkunde wird auf einer dreitägigen Studientagung in Form einer Urkunde überreicht.

Evang. Bildungsstätte Ebernburg, 55583 Bad Münster am Stein-Ebernburg

EFWI-Nummer: 17ER330001
Termin: 30.03.2017 - 31.03.2017

Kirchliche Bevollmächtigungstagung der EKHN.

Lehrerinnen und Lehrer, die das Fach evangelische Religionslehre unterrichten wollen, benötigen dafür die Bevollmächtigung durch ihre Landeskirche.

Tagung zum Erwerb der kirchlichen Bevollmächtigung für die Erteilung ev. Religionsunterrichts. Voraussetzung hierfür ist das 1. und 2. Staatsexamen oder die erfolgreiche Teilnahme an einem Weiterbildungslehrgang.

 

Zielgruppen:            Lehrerinnen und Lehrer

Schularten:   Grundschule
Förderschulen
Sekundarstufe I
Sekundarstufe II

Veranstaltungsart: Tagung

Leitung:         Dr. Christoph Meier, Kirchliches Schulamt der EKHN Mainz

EFWI - Erziehungswissensch. Fort- und Weiterbildungsinstitut der evangelischen Kirchen in RLP

Anmeldung : ksa.mainz@ekhn-net.de

Ebernburg, Bad Münster am Stein/Ebernburg

EFWI-Nummer: 17EP440001
Termin: 30.03.2017 - 31.03.2017

Der Mensch ist nur Mensch, wo er spielt – Spielen in der Schulseelsorge Jahrestagung Schulseelsorge

Manchmal wünschen sich Menschen in der Schule eine Erholungsinsel, wo sie die Seele baumeln lassen können. Ein Spiel kann erholsam sein und hat zugleich eine positive und belebende Kraft. Spielen ist eine innere Bewegung, die nach Gleichgewicht sucht. Und für uns ist Spielen eine wesentliche Hilfe bei der Regulation und Gestaltung der Beziehung zwischen Selbst und Welt. Das Spiel fordert den ganzen Menschen und der Mensch braucht das Spielerische bei seiner ganzheitlichen Sinnsuche. Im Spiel kommen die Mitspielenden in Beziehung zueinander und zu sich selbst. Das Spiel ist gleichsam eine Sprache, mit der sie sich mitteilen und durch die sie zu neuen Lösungen finden können. Im und mit dem Spiel werden viele Lebensgefühle vermittelt: Freude, Frust, Spaß, Ärger, Hoffnung, Erwartung, Macht, Verwirrung, Siegen, Verlieren, Täuschen, miteinander, gegeneinander, alleine, in der Gruppe, zu zweit, Spannung, Entspannung, Regeln, Ordnung, Chaos und vieles mehr. Lassen Sie sich anstecken von der Spiellust, die so spannend sein kann.

 

 

 

Referentin:

Dr. Eveline Trowitzsch, PTI EKM, Ev. Jugendbildungsstätte Hackhauser Hof e.V.

 

Leitung:

Sabine Lindemeyer

 

Termin:

Do., 30.03.2017, 14:30 – Fr., 31.03.2017, 18:30

 

Zielgruppe:

Absolventinnen und Absolventen der Langzeitfortbildung Schulseelsorge, am Arbeitsbereich Schulseelsorge Interessierte

 

Ort:

PTI, Bonn

 

Kosten:

40,00 €

 

Anmeldung:

Marion Streble, marion.streble@pti.ekir.de,0228 9523-120

Pädagogisch-Theologisches Insitut der Ev. Kirche im Rheinland, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn

EFWI-Nummer: 17EP550003
Termin: 03.04.2017 - 07.04.2017

Studientagungen anlässlich der Vokation - "Heilige Orte und Räume - Religiöses Lernen zwischen Wahrnehmung und Inszenierung"

In der Regel wird die Bevollmächtigung zur Erteilung Evangelischer Religionslehre nach Teilnahme an einer 5-tägigen Studientagung
(in Ausnahmen 3-bzw. 4-tägig) im Rahmen eines Gottesdienstes zugesprochen.

 

Voraussetzung: I. und II. Staatsexamen/Master of Education
Staatliche Lehrbefähigung für das Fach Evangelische Religionslehre

Zugehörigkeit zur Evangelischen Kirche

Teilnehmende:   Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen und –stufen,
die noch nicht voziert sind.

STUDIENTAGUNGEN ANLÄSSLICH DER VOKATION dienen dem persönlichen und sachlichen Austausch unter den Teilnehmern. Neben der Auseinandersetzung über theologische Grundfragen werden Medien und Methoden erprobt, die einem schülerorientierten Unterricht zugutekommen.

Bitte überprüfen Sie vorher, ob Ihr Dienstort im Bereich der Evangelischen Kirche im Rheinland liegt, denn zuständig für Ihre Vokation ist die Landeskirche Ihres Dienstortes.

Die Anmeldung gilt, wenn von uns eine Bestätigung erfolgt ist. Für Lehrerinnen und Lehrer im Schuldienst ist die Beurlaubung zur Teilnahme durch die Kultusminister der Länder gewährleistet.

 

Für die Teilnahme an Vokationstagungen werden folgende Teilnehmerbeiträge erhoben:

- 5-tägige Vokationsveranstaltung = 120,-€;

- 4-tägige Vokationsveranstaltung = 100,-€

- 3-tägige Vokationsveranstaltung =   80,-€;

Leitung: K. Peter Henn

Anmeldung im Landeskirchenamt bei:

Heike Söll, Tel. 0211 4562-634, heike.soell@ekir-lka.de

Pädagogisch-Theologisches Institut der Ev. Kirche im Rheinland, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn

EFWI-Nummer: 17EA220002
Termin: 04.04.2017 - 04.04.2017

SCHATTENTHEATER "TO GO"

Mit Licht und Schatten sich religiösen Dimensionen annähern
Licht hat eine religiös bedeutsame Symbolkraft. Ein Schatten ist nicht fassbar und bleibt immer ein wenig geheimnisvoll. Beim Spiel mit Licht und Schatten zu biblischen Erzählungen werden Geschichten und Botschaften in geheimnisvolle Schattenbilder übertragen, die Raum lassen für individuelle Wahrnehmungen und Deutungen. Jüngere Schülerinnen und Schüler können zu einer Erzählung Theater spielen, deren Bühne und Figuren sie selbst gestalten und sich dabei vertiefend mit der biblischen Geschichte auseinander setzen.
Diese Methode ist aber auch für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe geeignet, um individuelle Übertragungen und Interpretationen von Psalmen oder anderen Bibelworten mit Licht und Schatten zu füllen.
Mit Hilfe eines einfachen Bilderrahmens oder eines Gemüsekartons kann ohne großen Aufwand ein Schattentheater „to go“ in jedem Klassenzimmer bereitgestellt werden. In dieser Fortbildung lernen die Teilnehmenden unterschiedliche Elemente und Anwendungen des Schattentheaters „to go“ kennen und entwickeln eigene Inszenierungen und Anwendungen für den Religionsunterricht. Alle Veranstaltungen nehmen Bezug auf die aktuelle Kirchenjahreszeit.

RPZ Kaiserslautern, Unionstr. 1, 67657 Kaiserslautern

EFWI-Nummer: 17EP440301
Termin: 05.04.2017 - 05.04.2017

Das System der Tageslernsituationen – Religionsunterricht und Schulseelsorge treffen sich

Seit mehr als sechs Jahren wird am Berufskolleg des Erftkreises in Bergheim das System der Tageslernsituationen erprobt und stetig weiter entwickelt. Viele Berufskollegs in NRW haben dieses besonders für die Ausbildungsvorbereitung geeignete System bereits übernommen. Es ermöglicht individuelle Förderung aller Schülerinnen und Schüler im Sinne der Inklusion.  Im Fach Religion eröffnet es neue Möglichkeiten den Unterricht durch Erfahrungen, Begegnungen und Gespräche lebendig, konkret und verbindlich zu gestalten. Durch die Auflösung der Unterrichtsstruktur und des herkömmlichen Settings in der Tageslernsituation treffen sich Religionsunterricht und Schulseelsorge. Das System der Tageslernsituationen bietet dem Religionsunterricht und der Schulseelsorge ideale Voraussetzungen, einen Beitrag zur Lebensführungskompetenz der einzelnen Schüler zum Schulleben und zur schulischen Gemeinschaftsbildung zu leisten.

In Workshops werden Tageslernsituationen für den RU entwickelt bzw. das System der Tageslernsituationen für Einzel- und Doppelstunden modifiziert.


 

Referenten:

Anna Emmans u. Detlef Sarrazin, Berufskolleg Bergheim

 

Leitung:

Sabine Lindemeyer

 

Termin:

Mi., 05.04.2017 10:00-17:00

 

Zielgruppe:

Lehrerinnen und Lehrer, Pfarrerinnen und Pfarrer im Schuldienst

 

Ort:

PTI, Bonn

 

Kosten:

15,00 €

 

Anmeldung:

Marion Streble, marion.streble@pti.ekir.de, 0228 9523-120

Pädagogisch-Theologisches Insititut der Ev. Kirche im Rheinland, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn

EFWI-Nummer: 17EA660003
Termin: 05.04.2017 - 05.04.2017

SMARTBOARD-WORKSHOP 2017

Noch mehr aus diesem Gerät herausholen und Spaß dabei haben!

Rotbach-Grundschule Hauptstuhl, Schulstraße 9, 66851 Hauptstuhl

EFWI-Nummer: 17EP550004
Termin: 24.04.2017 - 28.04.2017

Studientagungen anlässlich der Vokation - "Interreligiöses Lernen - Beispiel: Buddhismus"

In der Regel wird die Bevollmächtigung zur Erteilung Evangelischer Religionslehre nach Teilnahme an einer 5-tägigen Studientagung
(in Ausnahmen 3-bzw. 4-tägig) im Rahmen eines Gottesdienstes zugesprochen.

 

Voraussetzung: I. und II. Staatsexamen/Master of Education
Staatliche Lehrbefähigung für das Fach Evangelische Religionslehre

Zugehörigkeit zur Evangelischen Kirche

Teilnehmende:   Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen und –stufen,
die noch nicht voziert sind.

STUDIENTAGUNGEN ANLÄSSLICH DER VOKATION dienen dem persönlichen und sachlichen Austausch unter den Teilnehmern. Neben der Auseinandersetzung über theologische Grundfragen werden Medien und Methoden erprobt, die einem schülerorientierten Unterricht zugutekommen.

Bitte überprüfen Sie vorher, ob Ihr Dienstort im Bereich der Evangelischen Kirche im Rheinland liegt, denn zuständig für Ihre Vokation ist die Landeskirche Ihres Dienstortes.

Die Anmeldung gilt, wenn von uns eine Bestätigung erfolgt ist. Für Lehrerinnen und Lehrer im Schuldienst ist die Beurlaubung zur Teilnahme durch die Kultusminister der Länder gewährleistet.

 

Für die Teilnahme an Vokationstagungen werden folgende Teilnehmerbeiträge erhoben:

- 5-tägige Vokationsveranstaltung = 120,-€;

- 4-tägige Vokationsveranstaltung = 100,-€

- 3-tägige Vokationsveranstaltung =   80,-€;

Leitung: Prof. Dr. Gotthard Fermor

Anmeldung im Landeskirchenamt bei:

Heike Söll, Tel. 0211 4562-634, heike.soell@ekir-lka.de

Pädagogisch-Theologisches Institut der Ev. Kirche im Rheinland, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn

EFWI-Nummer: 17ES330013
Termin: 25.04.2017 - 25.04.2017

Das Buch Ruth - Zukunft in der Fremde

Das Buch Ruth erzählt von zwei heimatlosen Frauen auf der Suche nach einer Zukunft. Sie müssen ihre Intelligenz und ihr Gottvertrauen einsetzen, um ihr aussichtsloses Leben zu meistern. Eine alttestamentliche Geschichte, die auf dem Hintergrund der heutigen Situation gelesen, alles andere als "alt" ist. Prof. Dr. Melanie Köhlmoos wird mit uns zum Buch Ruth arbeiten, das auch angesichts der aktuellen Situation und Debatten in unterrichtlichen Zusammenhängen ein- und umsetzbar ist.

Anmeldung an: evschulreferat@kirchenkreis-koblenz.de

Fax : 0261-9116147

Tel.: 0261- 9116139

Medienladen Koblenz, Markenbildchenweg 38, 56068 Koblenz, 09.30 - 17.00 Uhr

EFWI-Nummer: 17ES330024
Termin: 25.04.2017 - 25.04.2017

Supervision für Lehrer/-innen

Supervision ist ein hilfreiches Instrumentarium für eine professionelle und befriedigende Arbeit in Schule und Unterricht. Viele Probleme im schulischen Alltag mit Schülerinnen und Schülern, mit sich selbst, mit Kolleginnen und Kollegen oder dem Zeitmanagement lassen sich leichter lösen, wenn man sich in einer kollegialen Gruppe gegenseitig stützt und berät. Wir bieten Supervision für Schulleiterinnen und Schulleiter sowie für Lehrerinnen und Lehrer gemeinsam mit der katholischen Kirche an.

Anmeldung an:

alois.wehrhausen@gmx.de

Medienladen Koblenz, Markenbildchenweg 38, 56068 Koblenz, 16.15 - 18.15 Uhr

EFWI-Nummer: 17ER110004
Termin: 27.04.2017 - 27.04.2017

Impulse zum Oberstufenplan RLP

Nach einer kurzen Einführung in das didaktische Konzept des neuen Oberstufenplans RLP werden konkrete Angebote für die Umsetzung des Schwerpunktes Anthropologie gemacht. Aus dem Materialangebot lassen sich Impulse für den eigenen Unterricht entwickeln.

Leitung: Anne Klaaßen, RPI Mainz

Referent/-in: Bernd Schmidt, Studiendirektor, Fachberater Ev. Religion

VA-Nummer: 170427-Kl-MZ
Anmeldung: RPI Mainz,
mainz@rpi-ekkw-ekhn.de

Religionspädagogisches Institut Mainz

EFWI-Nummer: 17ES330014
Termin: 28.04.2017 - 29.04.2017

AG der Pfarrer/-innen an Berufsbildenden Schulen im Kirchenkreis Koblenz: Geiz ist geil und ich bin doch nicht blöd - Wirtschaftsethische Herausforderungen im RU an der BBS

Wenn ich nicht blöd bin und Geiz immer noch geil ist, dann kann ganz schnell Geld zu meiner Religion werden, die alles Denken und Handeln bestimmt. Dann muss noch einmal über grundlegende religiöse Werte nachgedacht werden, die im gesellschaftlichen Diskurs wieder eine Rolle spielen müssen, wenn es gerecht zugehen soll. Daher wird in dieser AG die Wirtschaftsethik im Zentrum stehen. Grundlegende aktuell diskutierte Inhalte werden vermittelt und mit der biblischen Botschaft, die klare Position zum wirtschaftlichen Handeln bezieht, in Beziehung gebracht. Materialien für den Unterricht in den verschiedenen Schulformen und Ausrichtungen werden erstellt.


Anmeldung an: evschulreferat@kirchenkreis-koblenz.de

Fax : 0261-9116147

Tel.: 0261- 9116139

Forum Vinzenz Pallotti, Pallottistr. 3, 56179 Vallendar

EFWI-Nummer: 17ES330015
Termin: 02.05.2017 - 02.05.2017

Schulgottesdienste gestalten

Schulgottesdienste sind an vielen Schulen fester Bestandteil des Schullebens. Doch wie "geht"eigentlich Schulgottesdienst, wenn man als Lehrerin oder Lehrer in der Vorbereitung und Durchführung nicht so routiniert und erfahren ist? Diese Veranstaltung möchte dazu anleiten, Schulgottesdienste kompetent vorzubereiten. Die Teilnehmer/-innen erhalten einen Überblick zur Planung und Vorbereitung von (ökumenischen) Schulgottesdiensten sowie Impulse zur Gestaltung multireligiöser Feiern. Ausgehend von eigenen Erfahrungen der Teilnehmer/-innen wird in Übungen und Gruppenarbeiten ganz praktisch - unter besonderer Berücksichtigung der musikalischen Elemente - an der Vorbereitung und Gestaltung eines Schulgottesdienstes gearbeitet.

Anmeldung an: evschulreferat@kirchenkreis-koblenz.de

Fax : 0261-9116147

Tel.: 0261- 9116139

UNESCO-Projektschule im Bernhardshof, Polcher Str. 1, 56727 Mayen, 9.00 - 16.30 Uhr

EFWI-Nummer: 16ES330025
Termin: 02.05.2017 - 02.05.2017

Supervision für Schulleiter/-innen

Supervision ist ein hilfreiches Instrumentarium für eine professionelle und befriedigende Arbeit in Schule und Unterricht. Viele Probleme im schulischen Alltag mit Schülerinnen und Schülern, mit sich selbst, mit Kolleginnen und Kollegen oder dem Zeitmanagement lassen sich leichter lösen, wenn man sich in einer kollegialen Gruppe gegenseitig stützt und berät. Wir bieten Supervision für Schulleiterinnen und Schulleiter sowie für Lehrerinnen und Lehrer gemeinsam mit der katholischen Kirche an.

Anmeldung an:

alois.wehrhausen@gmx.de

Medienladen Koblenz, Markenbildchenweg 38, 56068 Koblenz, 16.30 - 18.30 Uhr

EFWI-Nummer: 17ES330025
Termin: 02.05.2017 - 02.05.2017

Supervision für Schulleiter

Supervision ist ein hilfreiches Instrumentarium für eine professionelle und befriedigende Arbeit in Schule und Unterricht. Viele Probleme im schulischen Alltag mit Schülerinnen und Schülern, mit sich selbst, mit Kolleginnen und Kollegen oder dem Zeitmanagement lassen sich leichter lösen, wenn man sich in einer kollegialen Gruppe gegenseitig stützt und berät. Wir bieten Supervision für Schulleiterinnen und Schulleiter sowie für Lehrerinnen und Lehrer gemeinsam mit der katholischen Kirche an.

Anmeldung an:

alois.wehrhausen@gmx.de

Medienladen, Markenbildchenweg 38, 56068 Koblenz, 16.30 - 18.30 Uhr

EFWI-Nummer: 17ES330016
Termin: 03.05.2017 - 03.05.2017

Reformation 2.0 - Eine Smartphone-Rallye auf den Spuren Martin Luthers

Der Workshop gibt Orientierung und einen Überblick über die neuen Medien und fragt nach Konsequenzen für unser Bildungsengagement. Durch das mobile Internet eröffnen sich neue Chancen für den Religionsunterricht, die am Beispiel des medienpädagogischen Projektes www.reformationzweinull.de aufgezeigt werden.

Anmeldung an: evschulreferat@kirchenkreis-koblenz.de

Fax : 0261-9116147

Tel.: 0261- 9116139

Medienladen Koblenz, Markenbildchenweg 38, 56068 Koblenz, 9.00 - 17.00 Uhr

EFWI-Nummer: 17ES220005
Termin: 03.05.2017 - 03.05.2017

Die Offenbarung des Johannes Eine prophetische Schrift universaler Hoffnung PfarrerInnen-LehrerInnen-Konvent in Flammersfeld

„In unserem Sprachgebrauch ist der Begriff „Apokalypse“ zu einem düsteren Wort geworden, das nichts Gutes verheißt. Dabei ist es in allen neutestamentlichen Schriften das griechische Wort für „Offenbarung“ im Sinne der Offenlegung und Bekanntmachung einer guten Nachricht. Unter dieser Perspektive ist gerade die Johannesoffenbarung eine prophetische Schrift universaler Hoffnung, die nur zum Schaden Evangelischer Theologie den düsteren Fehlinterpretationen fundamentalistischer Fanatiker und der Zeugen Jehovas überlassen wird.“ – So lautet die Ausschreibung von Prof. Stefan Alkier, der u.a. für seine konsequente Einordnung der neutestamentlichen Schriften in den politischen und sozialgeschichtlichen Kontext ihrer Entstehungszeit bekannt ist. Hier spielt die multikulturell strukturierte Situation des Mittelmeerraums mit seinen Handelsmetropolen der antiken Polis auch bei der Johannes-Apokalypse eine wichtige Rolle. Spannend ist natürlich auch die Frage, welche Referenz die Offenbarung des Johannes mit ihrer radikalen Hoffnung auf einen neuen Himmel und eine neue Erde in einer Zeit haben kann, in der postfaktischer Populismus, skurrile Machtpolitiker und religiöser Fanatismus an spätantike Zustände erinnern.

Zielgruppe:             Pfarrerinnen und Pfarrer, Religionslehrer/innen

Interessierte aus der Jugendarbeit

 

Leitung:                  Andrea Aufderheide, Superintendentin

 

Referent:                Prof. Dr. Stefan Alkier, Johann Wolfgang Goethe                                                                       Universität Frankfurt

Anmeldung an:

Schulreferat

Stadthallenweg 16
57610 Altenkirchen

02681/8008 38

02681/80 08 27

schulreferat@kk-ak.de

 

Evangelisches Gemeindehaus in Flammersfeld, Raiffeisenstraße 48, 15:00 - 18.00 Uhr

EFWI-Nummer: 17ES110004
Termin: 04.05.2017 - 04.05.2017

Ein altes Buch begehrt auf

Für die Reformatoren war die Bibel topaktuell. Sie gab ihnen wesentliche Anstöße. Sie hielten die Bibel als die sie bindende Richtschnur ihren Kritikern und Gegnern vor. Christinnen und Christen gilt die Bibel bis heute als Maßstab und Richtschnur ihres Glaubens. Sie ist für beide Konfessionen die sie verbindende und für sie verbindliche Basis. Aber als „altes“ Buch muss jede Zeit sie neu für ihre und in ihrer Zeit zum Sprechen bringen und hören.
In den vorgestellten Unterrichtsbausteinen ist ein Bild Ausgangspunkt: Die Bibel begehrt auf, rauft sich die Seiten, weil sie gehört werden möchte. Sie will die in ihr enthaltenen Impulse gegen alles, was Leben schädigt und bedroht, und für alles, was Leben fördert, heilt und zu gestalten hilft, zu Gehör und ins Gespräch bringen. Die Bibel protestiert dafür, dass diese Impulse beachtet, durchdacht und auf die gegenwärtige Lebenswirklichkeit bezogen werden. Mit den Kindern können wir gemeinsam entdecken, wo und was die Bibel in unsere Zeit hinein zu sagen hat.
Leitung: Ekkehard Lagoda
Referentin: Dr. Anja Angela Diesel,
Zielgruppe: Grundschule (3./4. Klasse), Orientierungsstufe und Förderschule (Schwerpunkt Lernen, 8. Klasse)

Anmeldung an:

Schulreferat@ev-verwaltungsamt.de

Tel.: 0671 251-154
Fax: 0671 251-157



Schulreferat Simmern-Trarbach, Kümbdcher Hohl 28, 55469 Simmern, 15.00 - 17.30 Uhr

EFWI-Nummer: 17EA33003
Termin: 05.05.2017 - 05.05.2017

Das Geheimnis von Pfingsten

Godly Play Erzählwerkstatt

Keines unserer christlichen Feste ist so geheimnisvoll wie das Pfingstfest. Wenn sich im Erzählkreis der Deckel der roten Kiste hebt, können wir uns diesem Geheimnis auf besondere Weise nähern.

Es wird ein Bogen gespannt von Babel nach Jerusalem, vom Kreuz über Ostern und Himmelfahrt hin zum Pfingstereignis. Vieles an dieser Präsentation ist sehr inspirierend und begeisternd, manches aber auch diskussionswürdig.

Wir werden die benötigten Materialien in dieser „Godly Play Werkstatt“ selbst herstellen, damit jeder die Pfingsterzählung nach Godly Play später in seiner Lerngruppe erzählen kann.

Evang. Gemeindehaus, Sonnenstr. 10, 66849 Landstuhl-Atzel

EFWI-Nummer: 17EP220001
Termin: 08.05.2017 - 08.05.2017

Berufsschultag 2017 - "Hier stehe ich..." und alles ist anders.

Das reformatorische Erbe auf dem Prüfstand des Alltags von (BRU-) Lehrerinnen und Lehrern

Das Jahr 2017 ist für evangelische Christen ein Jahr der Erinnerung und der Bestandsaufnahme: 500 Jahre Reformation – 500 Jahre stetige Reflexion, Erprobung und Erneuerung von scheinbaren Glaubensgewissheiten.

 

Wo stehen wir heute und wie stehen wir da im Blick auf unser reformatorisches Erbe? Vieles ist selbstverständlich, anderes ist schwierig oder gar irrelevant geworden. Das evangelische Profil ist auf dem Markt der Konfessionen, Weltanschauungen und Meinungen nicht immer klar erkennbar, weder nach innen noch nach außen; deshalb wollen wir die individuelle Auseinandersetzung mit Begriffen und Überzeugungen reformatorischer Theologie („Freiheit“, „Sünde“, „Rechtfertigung“, „Obrigkeit“ etc.) fortführen bzw. vertiefen.

 

Die letzten Umfragen zum (B)RU haben deutlich gemacht, dass die Lehrkräfte  nach Orientierungen und Vergewisserungen suchen, um in zunehmend heterogen Lerngruppen mit kompetenzorientierten Bildungsplänen das evangelische  Grundanliegen und  das Erbe der Reformation ins Spiel bringen zu können.

 

Der Berufsschultag 2017 bietet Gelegenheit,  zentrale reformatorische Begriffe und Prinzipien auf den Unterrichtsalltag am Berufskolleg zu beziehen und auch dem Blick von außen selbstbewusst zu begegnen.

Leitung:

K. Peter Henn, PTI Bonn

Rainer Pauschert, LKA

Termin:

Mo., 08.05.2017, 09.30 - 16.00 Uhr

Zielgruppe:

Alle Lehrkräfte des Faches ev. Religionslehre an berufsbildenden Schulen

Referenten:

verschiedene Gesprächspartner (Schule, Schulaufsicht, Lehrerverbände, Ausbilder, kath.  BRU, islamischer RU)

Kosten:

 € 15,00

Anmeldung:

Thorgit Stephan

stephan@hdb.ekir.de, 0228 9523-143

 

Pädagogisch-Theologische Institut der Ev. Kirche im Rheinland, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn

Termin: 08.05.2017 - 08.05.2017

"WIE KLUG IST SUSI NEUNMALKLUG"

Auseinandersetzung mit dem Naturalismus
Regionaler Gesprächskreis
Im pluralen säkularen Lebensumfeld sind Schülerinnen und Schüler vor die Herausforderung gestellt, sich weltanschaulich zurechtzufinden und zu positionieren. Die zunehmend schärfer geführte Debatte mit dem Naturalismus bietet Chancen zu einem existenziell vertieften und nachhaltigen Lernen, das neben der inhaltlichen Auseinandersetzung (Oberstufenlehrplan „Gott, Konkretion 2“ sowie „Theologie und Naturwissenschaft“) methodisch und didaktisch im Fokus dieser Veranstaltung steht.
Eine Teilnahme an den vorherigen Teilen der Fortbildungsreihe wird nicht vorausgesetzt.

Anmeldungen bitte per Mail an Frau Anita Kiefer:
anita.kiefer@evkirchepfalz.de

Helmholtz-Gymnasium, Bleicherstr. 3, 66482 Zweibrücken

EFWI-Nummer: 17ES110005
Termin: 09.05.2017 - 09.05.2017

Ökumenischer Tag der ReligionslehrerInnen 2017 „Du gibst meinen Schritten weiten Raum…“ Mit Bibel und Rucksack unterwegs

„Du gibst meinen Schritten weiten Raum…“ Mit Bibel und Rucksack unterwegs
Die Worte des 18. Psalms laden am Tag des Religionslehrers im Dekanat Bad Kreuznach ein, aus den oft engen Bahnen und Zwängen des eigenen Alltags auszubrechen und Stärkung für Leib und Seele zu finden.
Aufbrechen, Unterwegs sein und Ankommen sind Aspekte, die diesen Tag auch als eine Idee für einen schulischen Wandertag werden lassen.
Der Tag wird gestaltet durch (biblische) Impulse, Zeiten der Stille und des Austauschs, Weggefährten, traumhafte Natur, gemeinsames Mittagessen, …
Leitung: Dieter Fenten, Katholischer Fortbildungsbeauftragter
Referent: Ekkehard Lagoda
Zielgruppe: Religionslehrerinnen und Religionslehrer aller Schulformen
Anmeldung bis 29.04.2017

Anmeldung an:

Schulreferat@ev-verwaltungsamt.de

Tel.: 0671 251-154
Fax: 0671 251-157



Treffpunkt: Parkplatz Schwimmbad Salinental 55545 Bad Kreuznach, 9.00 - 16.00 Uhr

EFWI-Nummer: 17EP330701
Termin: 09.05.2017 - 09.05.2017

Fachtag Elementarbereich und Grundschule

Thema:                 Übergänge – von der Kita in die Grundschule
                               
Übergange gestalten – auch in der Religionspädagogik

 Kinder erfahren immer früher Brüche und Übergange in ihrer Biografie – nicht nur, wenn sie von der Kita in die Schule wechseln. Der Wechsel aus der Familie in die Krippe. Das Durchlaufen verschiedener Gruppen und ein sich Einstellen auf wechselnde Bezugspersonen. Alles, was zum Aufwachsen in Kita und Schule gehört und gerne mit Begriffen wie „Transition“ oder „Resilienz“ in Verbindung gebracht wird, hat mit solchen „Übergängen“ zu tun. Wir möchten uns bei diesem Fachtag in Vortrag und Workshops gerne der Breite dieses Themas stellen – gerade auch, wenn es um die Zusammenarbeit zwischen Kita und Grundschule geht. Wie gelangen wir zu einer gemeinsamen und einander ergänzenden Anschauung von Bildung? Dabei fragen wir bewusst nach dem Beitrag der Religionspädagogik in diesen Prozessen. Wir laden ein zu einem regen Austausch mit Anregungen aus Wissenschaft und Praxis.

Ausführliche Informationen nach Anmeldung

Referentin:          Stephanie Bahr, M. A. Sportwissenschaftlerin u. Motologin, Uni Köln
                                Kirsti Geier, ci Münster (angefragt)

Leitung:               Sylvia Szepanski-Jansen, Dr. H.-Jürgen Röhrig, Jörg Walther

Zielgruppe:         Pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Tageseinrichtungen
                               für Kinder sowie Unterrichtende an Grundschulen

Termin:                 Di., 09.05.2017, 10:00 – 17:00 Uhr

Kosten:                 15,00 €
Anmeldung:        Gabriele Grube, gabriele.grube@pti.ekir.de, 0228 9523-106

Pädagogisch-Theologisches Institut der Ev. Kirche im Rheinland, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn

EFWI-Nummer: 17ES220006
Termin: 09.05.2017 - 09.05.2017

„Wenn Menschen flüchten …“ Eine erprobte Unterrichtseinheit zu einem brisanten Thema

Warum verlassen Menschen ihre Heimat? Welche Geschichten erzählen Flüchtlinge? Ist eine Flucht wirklich lebensgefährlich? Wie fühlen sich Kinder, die bei uns ganz neu anfangen müssen, unsere Sprache nicht sprechen und sich völlig fremd fühlen? Wie können aus Fremden Freunde werden? - Diese Fragen bewegen unsere Kinder in besonderer Weise, seitdem Deutschland in den vergangenen Jahren verstärkt zum Zielort für Asyl- und Zuflucht-suchende vor allem aus Bürgerkriegsgebieten geworden ist.

Die erprobte Unterrichtsreihe der beiden erfahrenen Kolleginnen thematisiert Fluchtursachen und exemplarische Fluchtbiografien aus der Perspektive von Kindern. Dies ist umso wichtiger, weil unsere Schülerinnen und Schüler natürlich auch die Vorurteile und Ressentiments vieler Erwachsener gegen eine Willkommenskultur zuhause mithören, verinnerlichen und unkritisch wiedergeben. Den Wenigsten ist bewusst: Migration hat seit Menschengedenken in und aus Deutschland stattgefunden und möglicherweise kennen die eigenen Großeltern und Urgroßeltern Flucht- und Migrationserfahrungen aus ihrem persönlichem Erleben. Auch dies ist als Zeitzeugenerzählung ein Baustein der Unterrichtseinheit. Fluchtgeschichten finden sich natürlich auch in der Bibel (z.B. im Buch Ruth und im Anschluss an die Geburtserzählungen Jesu). Auch die Reaktionen der Kinder im Zuge der Auseinandersetzung mit dem Themenfeld sind eingebettet und machen die Fortbildung ebenso spannend wie aktuell.

 

Zielgruppe:                ReligionslehrerInnen aus der GS, FÖS und Orientierungsstufe, KlassenlehrerInnen aus Schulen mit Flüchtlingskindern

                               

Leitung:                     Martin Autschbach

 

Referentinnen:          Stefanie Raths und Brigitte Puderbach

 

Anmeldung an:

Schulreferat

Stadthallenweg 16
57610 Altenkirchen

02681/8008 38

02681/80 08 27

schulreferat@kk-ak.de

 

 

 

Erich-Kästner-Schule in Altenkirchen, Siegener Straße 26, 14:30 Uhr - 17:00 Uhr

EFWI-Nummer: 17ES220007
Termin: 10.05.2017 - 10.05.2017

„Wenn Menschen flüchten …“ Eine erprobte Unterrichtseinheit zu einem brisanten Thema

Warum verlassen Menschen ihre Heimat? Welche Geschichten erzählen Flüchtlinge? Ist eine Flucht wirklich lebensgefährlich? Wie fühlen sich Kinder, die bei uns ganz neu anfangen müssen, unsere Sprache nicht sprechen und sich völlig fremd fühlen? Wie können aus Fremden Freunde werden? - Diese Fragen bewegen unsere Kinder in besonderer Weise, seitdem Deutschland in den vergangenen Jahren verstärkt zum Zielort für Asyl- und Zuflucht-suchende vor allem aus Bürgerkriegsgebieten geworden ist.

Die erprobte Unterrichtsreihe der beiden erfahrenen Kolleginnen thematisiert Fluchtursachen und exemplarische Fluchtbiografien aus der Perspektive von Kindern. Dies ist umso wichtiger, weil unsere Schülerinnen und Schüler natürlich auch die Vorurteile und Ressentiments vieler Erwachsener gegen eine Willkommenskultur zuhause mithören, verinnerlichen und unkritisch wiedergeben. Den Wenigsten ist bewusst: Migration hat seit Menschengedenken in und aus Deutschland stattgefunden und möglicherweise kennen die eigenen Großeltern und Urgroßeltern Flucht- und Migrationserfahrungen aus ihrem persönlichem Erleben. Auch dies ist als Zeitzeugenerzählung ein Baustein der Unterrichtseinheit. Fluchtgeschichten finden sich natürlich auch in der Bibel (z.B. im Buch Ruth und im Anschluss an die Geburtserzählungen Jesu). Auch die Reaktionen der Kinder im Zuge der Auseinandersetzung mit dem Themenfeld sind eingebettet und machen die Fortbildung ebenso spannend wie aktuell.

 

Zielgruppe:                ReligionslehrerInnen aus der GS, FÖS und Orientierungsstufe, KlassenlehrerInnen aus Schulen mit Flüchtlingskindern

                               

Leitung:                     Martin Autschbach

 

Referentinnen:          Stefanie Raths und Brigitte Puderbach

 

Anmeldung an:

Schulreferat

Stadthallenweg 16
57610 Altenkirchen

02681/8008 38

02681/80 08 27

schulreferat@kk-ak.de

 

 

Grundschule Straßenhaus, Schulstraße 7, 14:30 Uhr - 17:00 Uhr

Termin: 10.05.2017 - 10.05.2017

"WIE KLUG IST SUSI NEUNMALKLUG"

Auseinandersetzung mit dem Naturalismus
Regionaler Gesprächskreis
Im pluralen säkularen Lebensumfeld sind Schülerinnen und Schüler vor die Herausforderung gestellt, sich weltanschaulich zurechtzufinden und zu positionieren. Die zunehmend schärfer geführte Debatte mit dem Naturalismus bietet Chancen zu einem existenziell vertieften und nachhaltigen Lernen, das neben der inhaltlichen Auseinandersetzung (Oberstufenlehrplan „Gott, Konkretion 2“ sowie „Theologie und Naturwissenschaft“) methodisch und didaktisch im Fokus dieser Veranstaltung steht.
Eine Teilnahme an den vorherigen Teilen der Fortbildungsreihe wird nicht vorausgesetzt.
Anmeldungen bitte per Mail an Herr Johannes Giel:
Johannes.giel@t-online.de

Butenschoenhaus, Luitpoldstr. 8, 76829 Landau

EFWI-Nummer: 17ER440005
Termin: 11.05.2017 - 11.05.2017

Traumata und Traumafolgestörungen geflüchteter Kinder und Jugendlicher erkennen und angemessen reagieren

(Schulseelsorge, Grundschule, Sekundarstufe I, Sekundarstufe II, Berufliche Schulen)

 

Im Unterricht und bei Gesprächen begegnen Unterrichtende Schüler/-innen, deren Flucht von außerordentlich belastenden Erfahrungen geprägt war. Die Folgestörungen von Traumatisierungen, die sich auch im Unterricht zeigen, können auf den ersten Blick oft nicht als solche eingeordnet werden.

Die Fortbildung sensibilisiert für diese Zusammenhänge und informiert über die rechtliche und soziale Situation geflüchteter Schüler/-innen. Ideen für den Unterricht und unterstützende Maßnahmen werden entwickelt. Die eigenen Handlungskompetenzen werden erweitert ohne deren Grenzen aus dem Blick zu verlieren.

 

Ort: Forum St. Peter in Ketten  , Auf dem Kalk 9, 56410 Montabaur

Leitung: Christine Weg-Engelschalk, RPI Gießen

Referent/-in: Dr. med. Ruth Pfister, Institut für Traumaheiltherapie

VA-Nummer: 170511-CWE-NA
Anmeldung: RPI Nassau, nassau@rpi-ekkw-wkhn.de
LA-Nr.: 0168581906 - 1 Tag

Forum St. Peter in Ketten , Auf dem Kalk 9, 56410 Montabaur

EFWI-Nummer: 17EA330004
Termin: 11.05.2017 - 13.05.2017

Biblische Erzählfiguren

Mit den ausdrucksstarken Erzählfiguren können religionspädagogische Einheiten bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen vielfältig gestaltet werden. Die Figuren helfen einen anderen Zugang zu biblischen Texten zu finden. Vieles kann mit Körpersprache ausgedrückt werden. Passend zu den Figuren gibt es große und kleine Tiere.

 

In diesem Workshop können Anfänger und Fortgeschrittene entweder 2 bis 3 Erzählfiguren   oder ein großes Tier selbst herstellen. Auch weniger geübte Näherinnen und Näher sind herzlich willkommen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

RPZ Kusel, Lehnstraße 16, 66869 Kusel

EFWI-Nummer: 17EP440101
Termin: 13.05.2017 - 13.05.2017

Informationstag zur Qualifizierung Schulseelsorge - Gespräche zwischen Tür und Angel

Der Informationstag dient der Vorstellung des Arbeitsgebiets Schulseelsorge und der Erläuterung des Qualifizierungskurses. Zudem wird exemplarisch ein inhaltliches Feld angerissen. Dieses Mal wird in aller Kürze in die Methode des Kurzgesprächs in Seelsorge und Beratung eingeführt. Praktische Übungen runden den Tag ab und wecken Lust auf mehr. Die Teilnahme am Informationstag ist Voraussetzung für die Teilnahme an der Langzeitfortbildung, bewirkt jedoch keinen Anspruch auf einen Platz. Das Anmeldeverfahren für den Qualifizierungskurs Schulseelsorge 2018 wird am Informationstag erläutert.

 

 

Referent:

Thomas Schlüter, PI Villigst

 

Leitung:

Sabine Lindemeyer

 

Termin:

Fr., 13.05.2017, 10:00-16:00

 

Zielgruppe:

am Arbeitsfeld Schulseelsorge und an der Langzeitfortbildung Schulseelsorge Interessierte

 

Ort:

PTI, Bonn

 

Kosten:

15,00 €

 

Anmeldung:

Marion Streble, marion.streble@pti.ekir.de, 0228 9523-120

Pädagogisch-Theologisches Institut der Ev. Kirche im Rheinland, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn

EFWI-Nummer: 17EA110007
Termin: 15.05.2017 - 17.05.2017

Flucht, Migration, Heimat

Eine Tagung des Verbandes der Religionslehrerinnen und Religionslehrer an Berufsbildenden Schulen

Es wird eine Teilnehmergebühr in Höhe von 25 Euro erhoben!

Butenschoenhaus, Luitpoldstr. 8, 76829 Landau

EFWI-Nummer: 17EP550005
Termin: 15.05.2017 - 19.05.2017

Studientagungen anlässlich der Vokation - "Du sollst dir kein Bildnis machen..." - Religionsunterricht im Museum

In der Regel wird die Bevollmächtigung zur Erteilung Evangelischer Religionslehre nach Teilnahme an einer 5-tägigen Studientagung
(in Ausnahmen 3-bzw. 4-tägig) im Rahmen eines Gottesdienstes zugesprochen.

 

Voraussetzung: I. und II. Staatsexamen/Master of Education
Staatliche Lehrbefähigung für das Fach Evangelische Religionslehre

Zugehörigkeit zur Evangelischen Kirche

Teilnehmende:   Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen und –stufen,
die noch nicht voziert sind.

STUDIENTAGUNGEN ANLÄSSLICH DER VOKATION dienen dem persönlichen und sachlichen Austausch unter den Teilnehmern. Neben der Auseinandersetzung über theologische Grundfragen werden Medien und Methoden erprobt, die einem schülerorientierten Unterricht zugutekommen.

Bitte überprüfen Sie vorher, ob Ihr Dienstort im Bereich der Evangelischen Kirche im Rheinland liegt, denn zuständig für Ihre Vokation ist die Landeskirche Ihres Dienstortes.

Die Anmeldung gilt, wenn von uns eine Bestätigung erfolgt ist. Für Lehrerinnen und Lehrer im Schuldienst ist die Beurlaubung zur Teilnahme durch die Kultusminister der Länder gewährleistet.

 

Für die Teilnahme an Vokationstagungen werden folgende Teilnehmerbeiträge erhoben:

- 5-tägige Vokationsveranstaltung = 120,-€;

- 4-tägige Vokationsveranstaltung = 100,-€

- 3-tägige Vokationsveranstaltung =   80,-€;

Leitung: Dr. H.-Jürgen Röhrig

Anmeldung im Landeskirchenamt bei:

Heike Söll, Tel. 0211 4562-634, heike.soell@ekir-lka.de

Pädagogisch-Theologisches Institut der Ev. Kirche im Rheinland, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn

EFWI-Nummer: 17ER220004
Termin: 16.05.2017 - 16.05.2017

Interkulturelles/ interreligiöses Lernen - Begegnungstagung der Schulleitungen SEK I + II

Schule ist ein Ort, an dem sich Menschen aus ganz unterschiedlichen kulturellen und religiösen Kontexten begegnen. Eine differenzsensible Professionalität und Professionalisierung im Umgang mit Heterogenität und Vielfalt als Querschnittsaufgabe pädagogischen Handelns erlangt zunehmende Bedeutung, auch für die Integration von Flüchtlingskindern an Schulen. Durch sie stehen unsere Schulgemeinschaften vor neuen Herausforderungen und Chancen, die auch religions- und kultursensible Kompetenzen erfordern. Dies betrifft einerseits  Fragen des handlungspraktischen Schullebens allgemein, also der Schulkultur, der Schulleitung oder der schulischen Sozialarbeit, ebenso wie fachspezifische Fragen. Diese Fortbildung möchte SchulleiterInnen ein offenes Forum für ihre Fragen zu den vielfältigen religiösen und kulturellen Lebenspraktiken unserer Schülerinnen und Schüler bieten, sie zu einem differenzsensiblen Umgang damit ermutigen, und ihnen konstruktive Anregungen und Ideen für ein plurales schulisches Zusammenleben vermitteln.

Dabei werden wir fachkundig begleitet von Dr. Frank van der Velden (Lehrbeauftragter am Seminar für Religionspädagogik der kath. theol. Fakultät der Joh. Gutenberg Universität Mainz) sowie Dunja el Missiri (Akad. Rätin am Lehrstuhl für Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt Islam der Goethe-Universität Frankfurt).

 

Leitung: Nadine Hofmann-Driesch, RPI Nassau

Dr. Katharina Sauer, Amt für katholische Religionspädagogik, Montabaur

 

Referent/-in: Dunja el Missiri,

Dr. Frank van der Velden,

VA-Nummer: 170516-HD-NA
Anmeldung: RPI Nassau, nassau@rpi-ekkw-ekhn.de

Ort: Haus Berg Moriah , 56337 Simmern/WW

EFWI-Nummer: 17EA220003
Termin: 16.05.2017 - 16.05.2017

Religionen der Welt begegnen und mit ihnene in einen Dialog treten

Materialien und Unterrichtsbeispiele zum Interreligiösen Lernen
Unsere Welt rückt immer näher zusammen. Kinder begegnen früh fremden Kulturen und Religionen. Das Interreligiöse Lernen klärt, wie man vermittelt, welche Religionen das Leben gestalten, was sie glauben und wie man ihnen begegnet. Die Fortbildung führt in viele praktische Beispiele für die Primar- und Sekundarstufe ein und stellt elementare und komplexe Materialien und Medien vor.

RPZ Kaiserslautern, Unionstr. 1, 67657 Kaiserslautern

Termin: 17.05.2017 - 17.05.2017

WIE KLUG IST SUSI NEUNMALKLUG?

Auseinandersetzung mit dem Naturalismus
Regionaler Gesprächskreis
Im pluralen säkularen Lebensumfeld sind Schülerinnen und Schüler vor die Herausforderung gestellt, sich weltanschaulich zurechtzufinden und zu positionieren. Die zunehmend schärfer geführte Debatte mit dem Naturalismus bietet Chancen zu einem existenziell vertieften und nachhaltigen Lernen, das neben der inhaltlichen Auseinandersetzung (Oberstufenlehrplan „Gott, Konkretion 2“ sowie „Theologie und Naturwissenschaft“) methodisch und didaktisch im Fokus dieser Veranstaltung steht.
Eine Teilnahme an den vorherigen Teilen der Fortbildungsreihe wird nicht vorausgesetzt.

Anmeldungen bitte per Mail an Herrn Johannes Giel:
johannes.giel@t-online.de

Theodor-Heuss-Gymnasium, Freiastraße 10, 67059 Ludwigshafen

EFWI-Nummer: 17ES330017
Termin: 17.05.2017 - 17.05.2017

Vorbereitung des Gottesdienstes für Lehrerinnen und Lehrer zum Schuljahresbeginn 2017/18

Am Beginn des Schuljahres 2017/18 soll erneut eine Einladung an alle Lehrerinnen und Lehrer ergehen, das Schuljahr mit einem gemeinsamen Gottesdienst zu beginnen. Interessierte Kolleginnen und Kollegen sind herzlich eingeladen, diesen Gottesdienst im Team mit vorzubereiten.

Anmeldung an: evschulreferat@kirchenkreis-koblenz.de

Fax : 0261-9116147

Tel.: 0261- 9116139

Superintendentur des Evangelischen Kirchenkreises Koblenz, Mainzer Str. 81, 56075 Koblenz, 16.30 - 18.30 Uhr

EFWI-Nummer: 17ES110006
Termin: 18.05.2017 - 18.05.2017

Eintägige gemeinsame Studienfahrt nach Köln

Um 10.30 Uhr werden wir in der Ausstellung »Me in a no-time state« – Über das Individuum in Kolumba, dem Kunstmuseum des Erzbistums Köln, eine Führung haben. Das Museum zeichnet sich durch seine außergewöhnliche Architektur und eine ebensolche Präsentation der Kunstwerke aus.
Was prägt das Individuum, was bestimmt sein Handeln? Ist die äußere Erscheinung maßgeblich? Der Klingelton des Handys? Ist das Subjekt als autonom und einheitlich zu denken, oder sollte man viel eher von einer Instanz sprechen, die von jedem Einzelnen immer wieder konstruiert und revidiert werden muss? Wie wesentlich ist dabei der Anteil von Vernunft und Wille, Bildung und Glaube, von Erfahrungen und Erinnerungen? …
Nach einem gemeinsamen Mittagessen besuchen wir das 113 m² große, vom Künstler Gerhard Richter entworfene, Südquerhausfenster des Kölner Doms. Anschließend Zeit für die Besichtigung des Doms oder der Schatzkammer.
Rückkehr gegen 19 Uhr
Teilnahmebeitrag: 20 Euro (Fahrt und Museumsführung)

Anmeldung an:

Schulreferat@ev-verwaltungsamt.de

Tel.: 0671 251-154
Fax: 0671 251-157



Schulreferat Simmern-Trarbach Kümbdcher Hohl 28, 55469 Simmern (neben dem Sportplatz, gegenüber vom Schulzentrum, 07.30 Uhr Abfahrt (vsl. in zwei Kleinbussen))

EFWI-Nummer: 17EA550102
Termin: 18.05.2017 - 18.05.2017

"SAWADI!"

Besuch im Thailändisch-Buddhistischen Tempel Ludwigshafen
Neben buddhistischen Zentren, die Yoga und Entspannungsübungen anbieten, gibt es in Ludwigshafen den Tempel "Wat Thai Buddha Apa". Er ist eines der wenigen buddhistischen Klöster, die von thailändischen Einwanderern geführt werden. Dort lehrt ein Abt des Theravada-Buddhismus. Die Veranstaltung ermöglicht eine Begegnung mit einer lebendigen Gemeinde und vermittelt Grundlagen des Buddhismus.

Buddhistisches Zentrum Ludwigshafen-Mundenheim, Maudacher Str. 70, 67065 Ludwigshafen

EFWI-Nummer: 17EA990004
Termin: 18.05.2017 - 18.05.2017

"...UND DIE MENSCHEN WUNDERTEN SICH."

Wundererzählungen der Evangelien
Wundererzählungen gehören nach den Rahmenplänen/Lehrplänen sowohl in den Religionsunterricht der Grundschule als auch der Sekundarstufe. Lehrende und Lernende fragen sich jedoch, ob die wundersamen Erzählungen der Evangelien in unserer Zeit noch eine Berechtigung haben. Die Erzählungen scheinen zunächst nicht zu unseren Erfahrungen und zur Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler zu passen. An diesem Studientag werden mehrere Zugänge zu Wundererzählungen vorgestellt und Wege aufgezeigt, wie sich Lernende und Lehrende dieser Dimension des Unfassbaren annähern können. Es werden schulartspezifische Bausteine präsentiert. (Grundschule, Förderschule und Sekundarstufe).

RPZ Kirchheimbolanden, An der Aula 3, 67295 Bolanden-Weierhof

EFWI-Nummer: 17EA660004
Termin: 22.05.2017 - 22.05.2017

RELIGIONEN DER WELT BEGEGNEN UND MIT IHNEN IN EINEN DIALOG TRETEN

Materialien und Unterrichtsbeispiele zum Interreligiösen Lernen
Unsere Welt rückt immer näher zusammen. Kinder begegnen früh fremden Kulturen und Religionen. Das Interreligiöse Lernen klärt, wie man vermittelt, welche Religionen das Leben gestalten, was sie glauben und wie man ihnen begegnet. Die Fortbildung führt in viele praktische Beispiele für die Primar- und Sekundarstufe ein und stellt elementare und komplexe Materialien und Medien vor.

Bibliothek des RPZ Zweibrücken, 1. OG, Johann-Schwebel-Str. 16, 66482 Zweibrücken

Termin: 22.05.2017 - 22.05.2017

"WIE KLUG IST SUSI NEUNMALKLUG?"

Auseinandersetzung mit dem Naturalismus
Regionaler Gesprächskreis
Im pluralen säkularen Lebensumfeld sind Schülerinnen und Schüler vor die Herausforderung gestellt, sich weltanschaulich zurechtzufinden und zu positionieren. Die zunehmend schärfer geführte Debatte mit dem Naturalismus bietet Chancen zu einem existenziell vertieften und nachhaltigen Lernen, das neben der inhaltlichen Auseinandersetzung (Oberstufenlehrplan „Gott, Konkretion 2“ sowie „Theologie und Naturwissenschaft“) methodisch und didaktisch im Fokus dieser Veranstaltung steht.
Eine Teilnahme an den vorherigen Teilen der Fortbildungsreihe wird nicht vorausgesetzt.

Anmeldungen bitte per Mail an Frau Anita Kiefer:
anita.kiefer@evkirchepfalz.de

Prot. Gemeindehaus Rodenbach, Turmstr. 7, 67688 Rodenbach

EFWI-Nummer: 17ES550001
Termin: 23.05.2017 - 23.05.2017

Ein altes Buch begehrt auf

Für die Reformatoren war die Bibel topaktuell. Sie gab ihnen wesentliche Anstöße. Sie hielten die Bibel als die sie bindende Richtschnur ihren Kritikern und Gegnern vor. Christinnen und Christen gilt die Bibel bis heute als Maßstab und Richtschnur ihres Glaubens. Sie ist für beide Konfessionen die sie verbindende und für sie verbindliche Basis. Aber als „altes“ Buch muss jede Zeit sie neu für ihre und in ihrer Zeit zum Sprechen bringen und hören.
In den vorgestellten Unterrichtsbausteinen ist ein Bild Ausgangspunkt: Die Bibel begehrt auf, rauft sich die Seiten, weil sie gehört werden möchte. Sie will die in ihr enthaltenen Impulse gegen alles, was Leben schädigt und bedroht, und für alles, was Leben fördert, heilt und zu gestalten hilft, zu Gehör und ins Gespräch bringen. Die Bibel protestiert dafür, dass diese Impulse beachtet, durchdacht und auf die gegenwärtige Lebenswirklichkeit bezogen werden. Mit den Kindern können wir gemeinsam entdecken, wo und was die Bibel in unsere Zeit hinein zu sagen hat.
Referent und Leitung: Ekkehard Lagoda
Zielgruppe: Grundschule (3./4. Klasse), Orientierungsstufe und Förderschule (Schwerpunkt Lernen, 8. Klasse)

Anmeldung an:

schulreferat@ekkt.net

Tel.: +49-651-20900-70
Fax.: +49-651-20900-72

Superintendentur Ev. Kirchenkreis Trier Engelstraße 12 54292 Trier, 15.00 - 17.30 Uhr

EFWI-Nummer: 17EA110006
Termin: 29.05.2017 - 29.05.2017

INTEGRATION DURCH BILDUNGSARBEIT

Ein Besuch der türkisch-deutschen Karl-von-Drais-Schule Mannheim
Wir nutzen mit dieser Nachmittagsveranstaltung die Gelegenheit, die Schule und ihr Schulkonzept kennenzulernen, informieren uns über die Herausforderungen, denen sich Jugendliche mit Migrationshintergrund nach wie vor konfrontiert sehen und profitieren von den zehnjährigen Erfahrungen der Schule, Integration zu fördern.

Karl-von-Drais-Schule, Hans-Thoma-Str. 34, 68163 Mannheim

EFWI-Nummer: 17ES220008
Termin: 01.06.2017 - 01.06.2017

„In der Heimat bleiben heißt sterben!“ Aktuelle Projektideen und Unterrichtsbausteine zum Themenfeld Flucht-Asyl-Migration für die Sek. I

Der Titel dieser Fortbildung nimmt die Äußerung des 16-jährigen Jonas aus Eritrea auf, der nach einer monatelangen Flucht als „UMF“ (= unbegleiteter minderjähriger Flüchtling) unterwegs war. Die Fluchtursache wird deutlich. Dieser Baustein wird eine wichtige Rolle in dem Medien- und Aktionspaket spielen, das an unserem Fortbildungsnachmittag fächerübergreifend und für unterschiedliche Altersgruppen aufbereitet vorgestellt wird. Eine Stichwortsammlung zu diesem Angebot lautet: Flucht-Geschichten und Flüchtlingsbiographien in Bilderbüchern; Kurzfilme und Dokumentationen zum Thema; Basics und Hintergrund-Wissen zu Flucht und Asyl (Gründe, Fakten, Kompetenzen); Geschichte der Deutschen Migration; Flucht und Vertreibung 1944-45 (DVD „Die Flucht“ und Dokumentation); Flüchtlinge, Fremde und Asyl in der Bibel; Zeitzeugen aus dem Irak, Eritrea und Syrien im Unterricht; Arbeit mit paradigmatischen Bildern zum Thema (…).

Den TeilnehmerInnen wird ein Reader mit allen Unterrichtsimpulsen und über die Fachkonferenzen eine digitale Sammlung von geeigneten Medien, Materialien und Kopiervorlagen zur Verfügung gestellt.

 

 

Zielgruppe:             KollegInnen der Fächer Religion, Ethik, GK und Deutsch

der Orientierungsstufe (5/6) bis zur Mittelstufe (7-10)

 

Leitung:                  Christian R. Hansen, Leiter der Fachkonferenz Religion

der IGS Horhausen

 

Referent:                Martin Autschbach

 

Anmeldung an:

Schulreferat

Stadthallenweg 16
57610 Altenkirchen

02681/8008 38

02681/80 08 27

schulreferat@kk-ak.de

 

IGS Horhausen, Neue Schulstraße 24, im Mehrzweckraum, 14:00 Uhr - 17:00 Uhr

EFWI-Nummer: 17ES110007
Termin: 01.06.2017 - 01.06.2017

Einführung zur Ausstellung „Frieden geht anders“

Anlässlich der ansprechenden Ausstellung bieten wir für LehrerInnen und Multiplikatoren eine Einführung, die für den Gruppenbesuch wertvolle Hilfestellungen geben wird.
Die Ausstellung richtet sich vorrangig an jüngere Menschen ab einem Alter von cirka 15 Jahren. Ihnen werden viele der dargestellten erfolgreichen zivilen Konfliktlösungen nicht unmittelbar bekannt sein.
Weitere Informationen finden Sie auf der Folgeseite bzw. unter
http://friedensbildung.de/ausstellung-ausleihen/ausstellungsausleihe/
Leitung: Ekkehard Lagoda
Referent: Ulrich Suppus, Amt für Jugendarbeit, Büro Koblenz

Anmeldung an:

Schulreferat@ev-verwaltungsamt.de

Tel.: 0671 251-154
Fax: 0671 251-157



Pauluskapelle Kurhausstraße, 55543 Bad Kreuznach, 15.30 - 18.00 Uhr

EFWI-Nummer: 17ES220009
Termin: 07.06.2017 - 07.06.2017

Lebendige Regionalgeschichte im Landschaftsmuseum Westerwald PfarrerInnen – LehrerInnen – Konvent in Hachenburg

Im Landschaftsmuseum Westerwald in Hachenburg ist seit über 40 Jahren unsere Regionalgeschichte „begehbar“. Der Besuch im Museumsdorf wirkt wie eine Zeitreise in die Vergangenheit. Gerade Kinder und Jugendliche, Konfirmandinnen und Schüler können hier nacherleben, was ihnen die (Ur-) Großeltern immer wieder erzählt haben: Eine Dorfschule, eine Ölmühle, das Westerwälder Kleinhaus, Scheune, Bauern- und Gewürzgarten und das Mühlenwohnhaus laden (u.a.) zum entdeckenden Lernen ein.

Im Rahmen unseres PfarrerInnen-LehrerInnen-Konvents, zu dem auch interessierte aus der Jugendarbeit eingeladen sind, werden wir in zwei Gruppen zunächst eine historisch orientierte Museumsführung wahrnehmen. Thema sollen im Weiteren aber auch museumspädagogische Angebote aus dem Mitmach- und Aktivprogramm sein, die für ganz unterschiedliche Zielgruppen in Gemeinde und Schule interessant sind (z.B. „Schule früher“, „Ernte früher“, „Typische Berufe früher“, „Kochen und Backen damals“). Dr. Moritz Jungbluth hat in unseren Vorgesprächen darauf hingewiesen, dass bei unserem Besuch am 7. Juni auch „die Bohnenernte“ eine Rolle spielen kann, aber Näheres wird noch nicht verraten!

 

Zielgruppe:  LehrerInnen und PfarrerInnen, Haupt- und                                               ehrenamtliche Fachkräfte der Jugendarbeit

 

Leitung:        Andrea Aufderheide und Martin Autschbach

 

Referenten:  Dr. Moritz Jungbluth und Katerina Krämer


                     Landschaftsmuseum Westerwald

Anmeldung an:

Schulreferat

Stadthallenweg 16
57610 Altenkirchen

02681/8008 38

02681/80 08 27

schulreferat@kk-ak.de

 

Landschaftsmuseum Westerwald in Hachenburg, Leipziger Straße 1, 15:00 Uhr – 18:00 Uhr

EFWI-Nummer: 17ER110005
Termin: 08.06.2017 - 08.06.2017

Auf Luthers Spuren in Worms

Eingeladen sind Schulklassen, bzw. Religionsgruppen aus Grundschulen, die sich mit Martin Luther bereits beschäftigt haben. Sie bekommen für die Exkursion eine Wegbeschreibung und Aufgaben für drei Stationen in Worms: Luther-Denkmal, Heylshof, Dom. In der Magnuskirche finden zusätzliche Aktionen statt. Ein feierlicher Abschluss mit Urkundenverleihung an die Spurensucher beschließt die Veranstaltung. An- und Abreise erfolgen in eigener Regie. Unterlagen für die Gestaltung einer Luther-Einheit sowie für die Exkursion werden nach Anmeldung zugeschickt.

Leitung: Anne Klaaßen, RPI Mainz

Referent/-in: Dagmar Diehl, Pfarrerin

VA-Nummer: 170608-Kl-MZ
Anmeldung: RPI Mainz,
mainz@rpi-ekkw-ekhn.de

Worms Hbf, 67547 Worms

EFWI-Nummer: 17i633002
Termin: 08.06.2017 - 08.06.2017

ÖKUMENISCHE WERKSTATT: METHODEN, DIE ZUR STILLE FÜHREN

Mitten in Unruhe innere Ruhe finden
Stille ist wichtig zur Sammlung, zur Ausgewogenheit, zur Konzentration, zur Selbstsicherheit und zur Selbstfindung der Kinder und Jugendlichen. Die innere Stille mitten in der Unruhe tut den Lernenden und den Lehrenden gut. In diesem Workshop geht es um ganzheitliche Übungen für Schüler/innen, die zur Stressreduktion und mehr Konzentration führen.
Wir beginnen eine neue Fortbildungsreihe mit dem Schwerpunktthema „Kleine Achtsamkeiten mit großer Wirkung“. Dabei geht es um ganzheitliche Übungen für Schülerinnen und Schüler, die zur Stressreduzierung und zu mehr Konzentration führen. Die Reihe wird künftig zweimal im Jahr mit unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten in verschiedenen Regionen angeboten werden.
„Werkstatt“ heißt für uns: Kurze Inputs, Erprobung von Methoden, Übertragung auf die eigene Schülergruppe, dazu ein Skript und Büchertipps zum Selbststudium. Die Methoden können sowohl in einem „Raum der Stille“ als auch im Klassenraum durchgeführt werden.

Heinrich-Pesch-Haus, Frankenthaler Str. 229, 67059 Ludwgishafen

EFWI-Nummer: 17EA0007
Termin: 12.06.2017 - 12.06.2017

"SUCHET DER SCHULE BESTES!"

Im Lebensraum Schule die Menschen in den Blick nehmen
Tag des Religionsunterrichts zum Schwerpunktthema Schulseelsorge mit Gelegenheit

Der Tag ermöglicht es, sich der Chancen von Schulseelsorge und Religionsunterricht zu vergewissern. Wir lernen Möglichkeiten der Seelsorge im Lebensraum Schule kennen und beginnen bereits, diese für uns selbst zu konkretisieren. Vor welchen Herausforderungen stehen wir und wie können wir für die Schulseelsorge Unterstützung bekommen? Mit Möglichkeit zum kollegialen Austausch.

Anmeldungen bitte bis zum 12.05.2017 an: Religionsunterricht@evkirchepfalz.de

Dathenus-Haus, Kanalstraße 6, 67227 Frankenthal

EFWI-Nummer: 17EP330301
Termin: 12.06.2017 - 14.12.2016

Tagung für Fachleiter_innen der Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung für die Lehrämter in der Primarstufe/Sekundarstufe I/Sonderpädagogik – in Kooperation dem IFL-Mülheim

Thema:                 Digitale Medien und ihre sinnvolle Einbindung in
                                religionsdidaktische Konzepte

Referent:              Lothar Lippert (angefragt)

Leitung:                Dr. H.-Jürgen Röhrig, Bonn

                              Dr. Rita Müller-Fieberg, Mülheim

Pädagogisch-Theologisches Institut der Ev. Kirche im Rheinland, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn

EFWI-Nummer: 17ER110006
Termin: 13.06.2017 - 13.06.2017

Auf Luthers Spuren in Worms

 Eingeladen sind Schulklassen, bzw. Religionsgruppen aus Grundschulen, die sich mit Martin Luther bereits beschäftigt haben. Sie bekommen für die Exkursion eine Wegbeschreibung und Aufgaben für drei Stationen in Worms: Luther-Denkmal, Heylshof, Dom. In der Magnuskirche finden zusätzliche Aktionen statt. Ein feierlicher Abschluss mit Urkundenverleihung an die Spurensucher beschließt die Veranstaltung. An- und Abreise erfolgen in eigener Regie. Unterlagen für die Gestaltung einer Luther-Einheit sowie für die Exkursion werden nach Anmeldung zugeschickt.

Leitung: Anne Klaaßen, RPI Mainz

Referent/-in: Dagmar Diehl, Pfarrerin

VA-Nummer: 170613-Kl-MZ

Leitung: Anne Klaaßen, RPI Mainz

Referent/-in: Dagmar Diehl, Pfarrerin

VA-Nummer: 170613-Kl-MZ
Anmeldung: RPI Mainz, mainz@rpi-ekkw-ekhn.de

Worms Hbf, 67547 Worms

EFWI-Nummer: 17EP550006
Termin: 19.06.2017 - 23.06.2017

Studientagungen anlässlich der Vokation - "Du bist was du isst - Essen und Trinken mit Leib und Seele"

In der Regel wird die Bevollmächtigung zur Erteilung Evangelischer Religionslehre nach Teilnahme an einer 5-tägigen Studientagung
(in Ausnahmen 3-bzw. 4-tägig) im Rahmen eines Gottesdienstes zugesprochen.

 

Voraussetzung: I. und II. Staatsexamen/Master of Education
Staatliche Lehrbefähigung für das Fach Evangelische Religionslehre

Zugehörigkeit zur Evangelischen Kirche

Teilnehmende:   Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen und –stufen,
die noch nicht voziert sind.

STUDIENTAGUNGEN ANLÄSSLICH DER VOKATION dienen dem persönlichen und sachlichen Austausch unter den Teilnehmern. Neben der Auseinandersetzung über theologische Grundfragen werden Medien und Methoden erprobt, die einem schülerorientierten Unterricht zugutekommen.

Bitte überprüfen Sie vorher, ob Ihr Dienstort im Bereich der Evangelischen Kirche im Rheinland liegt, denn zuständig für Ihre Vokation ist die Landeskirche Ihres Dienstortes.

Die Anmeldung gilt, wenn von uns eine Bestätigung erfolgt ist. Für Lehrerinnen und Lehrer im Schuldienst ist die Beurlaubung zur Teilnahme durch die Kultusminister der Länder gewährleistet.

 

Für die Teilnahme an Vokationstagungen werden folgende Teilnehmerbeiträge erhoben:

- 5-tägige Vokationsveranstaltung = 120,-€;

- 4-tägige Vokationsveranstaltung = 100,-€

- 3-tägige Vokationsveranstaltung =   80,-€;

Leitung: K. Peter Henn

Anmeldung im Landeskirchenamt bei:

Heike Söll, Tel. 0211 4562-634, heike.soell@ekir-lka.de

Pädagogisch-Theologisches Institut der Ev. Kirche im Rheinland, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn

EFWI-Nummer: 17ES220011
Termin: 19.06.2017 - 19.06.2017

Der Notfall-Seelsorge-Koffer als Konzept einer achtsamen Krisenintervention Impulsreferat mit Aussprache im Staatlichen Studienseminar für das Lehramt an Gymnasien in Altenkirchen

Unsere Veranstaltungsreihe zum „NFS-Koffer für unsere Schulen“ gehört zum alljährlichen Angebot auch des örtlichen Studienseminars. Der Umgang mit Krisensituationen wie z. B. dem plötzlichen Tod eines Schülers oder einer Kollegin ist gerade für ReferendarInnen und LehrerInnen in den ersten Berufsjahren angstbesetzt. Gibt es irgendein Handlungskonzept, an dem ich mich im Fall der Fälle wie an einem Geländer festhalten und orientieren kann? Was sind die ersten Schritte, wenn wir erfahren, dass eine Schülerin tödlich verunfallt ist? Wie können wir uns auf ein Erstgespräch in der betroffenen Klasse schnell und präzise vorbereiten? Was ist unsere Aufgabe als Schule und wo liegen die Grenzen unserer Verantwortung? Wie und womit lässt sich ein schlichter Raum der Trauer gestalten? Wie formuliere ich ggf. als (selbst geschockter) Klassenlehrer einen Kondolenzbrief an die Eltern oder an Geschwisterkinder? Welche Mitwirkungsmöglichkeiten hat die Schule, eine Klasse und das Kollegium im Blick auf eine Beerdigung oder Trauerfeier? Der Notfallseelsorgekoffer beantwortet nicht alle Fragen, enthält aber sehr konkrete Materialien, Ideen, Briefvorlagen und Listen, Gegenstände und Adressen, die sofort weiterhelfen und sich schulspezifisch anpassen lassen. Außerdem ist der Koffer selbst ein wichtiges Medium in der unterrichtlichen Auseinandersetzung mit dem Themenfeld Tod, Sterben und Trauer(arbeit).

 

Zielgruppe:   Referendarinnen und Referendare aller Fächer,

                     Lehrer/innen aller Schulformen in den ersten Berufsjahren

 

Leitung:        Johannes Grünhag, Leiter der Teildienststelle des

                     Staatlichen Studienseminars an Gymnasien Altenkirchen

Referent:      Martin Autschbach

 

 

Anmeldung an:

Schulreferat

Stadthallenweg 16
57610 Altenkirchen

02681/8008 38

02681/80 08 27

schulreferat@kk-ak.de

 

Staatliches Studienseminar, Teildienststelle Altenkirchen, Friedrich-Emmerich-Str. 6, 14:30 Uhr bis 17:00 Uhr

EFWI-Nummer: 17ER220007
Termin: 22.06.2017 - 22.06.2017

Neuwied- Heimat verschiedenster Konfessionen und Glaubensgemeinschaften

(Grundschule, Sekundarstufe I, Sekundarstufe II, Konfirmandenarbeit, Interreligiöses Lernen)

 

Seit dem Toleranzedikt des Grafen Friedrich III. zu Wied 1662 verlieh Neuwied den Menschen das Recht auf freie Ausübung ihrer Religion und bot so vielen, an anderen Orten um des Glaubens willen Verfolgten, Zuflucht. Damit verzichtete der Graf zu Wied in seiner Grafschaft, die schon früh zur Reformation übergetreten war, auf sein Recht, die Religion seinen Bürgern vorzugeben.

Wir laden recht herzlich ein, Neuwied als Ort der Toleranz zu entdecken. Die Exkursion führt zu den Stätten unterschiedlicher Glaubensgemeinschaften, wie z.B. der jüdischen und evangelischen, aber auch der inspirierten, der altkatholischen und der mennonitischen. Das Herrenhuter Viertel steht dabei genauso auf dem Programm wie ein Besuch in der evangelischen Mennoniten Gemeinde. Ein Rundgang über den alten Friedhof zeigt nochmals wo neben großen Persönlichkeiten des 19. Jahrhunderts auch viele unterschiedlich Glaubende ihre letzte Ruhestätte fanden.

 

Der Bus fährt ab Nassau und Montabaur

Leitung: Dr. Katharina Sauer, Amt für katholische Religionspädagogik, Montabaur

Nadine Hofmann-Driesch, RPI Nassau

Referent/-in: Hans-Joachim Feix,

VA-Nummer: 170622-HD-NA
Anmeldung: RPI Nassau,  nassau@rpi-ekkw-ekhn.de

Kursgebühr: 15,00

 

Städtische Galerie Mennonitengemeinde , Schloßstr. 2, 56564 Neuwied

EFWI-Nummer: 17EP330601
Termin: 29.06.2017 - 30.06.2017

Tagungen für Lehramtsanwärter_innen und Lehrer_innen ohne fachdidaktische Ausbildung im Fach Evangelische Religionslehre (im Referendariat) für die Lehrämter in der Primarstufe/Sekundarstufe I/ Sonderpädagogik

Thema:                 Bibeltexte kreativ erschließen (Methodenseminar)

Leitung:                Dr. H.-Jürgen Röhrig

Besonderer Hinweis:

Lehramtsanwärter_innen bzw. Lehrer_innen, die das Fach Evangelische Religionslehre bis zum 1. Staatsexamen/Master studiert, die aber nicht  im Referendariat darin weiter ausgebildet wurden,  legen wir nahe, 50 Ausbildungsstunden im Fach zu absolvieren. Die Vokationstagung kann ggf. mit bis zu 30 Stunden (6 Stunden pro Tag) angerechnet werden. Die Fortbildungsangebote der Schulreferate in der EKiR bzw. des PTI können entsprechend berücksichtigt werden

Pädagogisch-Theologisches Institut der Ev. Kirche im Rheinland, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn

EFWI-Nummer: 17ES330019
Termin: 09.08.2017 - 09.08.2017

"Komme, was da wolle!" Mit Power durch den Schulalltag

Kurz vor Schulbeginn wird die Fortbildung auf die vorhandenen je eigenen persönlichen Ressourcen und Kraftquellen schauen, die durch den Schulalltag des neuen Schuljahres tragen werden. Es wird ein salutogenetischer, gesundheitsfördernder Ansatz vorgestellt und dazu gibt es praktische Übungen. Ziel ist die Stärkung der eigenen Kraft und Initiierung von neuem Empowerment - komme, was da wolle!

Teilnehmerbeitrag:  10 €

Anmeldung an:

Anmeldung an: evschulreferat@kirchenkreis-koblenz.de

Fax : 0261-9116147

Tel.: 0261- 9116139

Medienladen Koblenz, Markenbildchenweg 38, 56968 Koblenz, 10.00 - 16.00 Uhr

EFWI-Nummer: 17EP330401
Termin: 06.09.2017 - 07.09.2017

Tagung für Fachleiter_innen der Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung für das Lehramt Sonderpädagogik – in Kooperation mit dem IFL-Mülheim und dem PI-Villigst

Leitung:                Katja Liever, Essen-Werden

Dr. H.-Jürgen Röhrig, Bonn

                               Andreas Nicht, Villigst

Wolfsburg-Mülheim

EFWI-Nummer: 17ER110008
Termin: 08.09.2017 - 09.09.2017

Werkkurs Biblische Figuren

Unter kundiger Anleitung von Kursleiterin Ingrid Plum kann man zwei Figuren basteln. Es braucht dazu geschickte Hände und einige Grundkenntnisse im (Nähmaschinen-) Nähen. Gerahmt wird der Werkkurs von einem biblischen Thema, erste Gestaltungen mit den Figuren werden erprobt.

 

Es entstehen Materialkosten in Höhe von ca. 60 Euro. Eine detaillierte Material- und Werkzeugliste wird rechtzeitig zugeschickt. Eine Übernachtung ist nicht vorgesehen.

Leitung: Anne Klaaßen, RPI Mainz 

VA-Nummer: 170908-Kl-MZ
Anmeldung: RPI Mainz,
mainz@rpi-ekkw-ekhn.de

LA-Nr.: 01688051 - 1,5 Tage

RPI Mainz , Am Gonsenheimer Spieß 1, 55122 Mainz

EFWI-Nummer: 17ES110008
Termin: 08.09.2017 - 10.09.2017

Gitarrenkurs für Anfänger und Fortgeschrittene

Der erfolgreiche Kurs findet zum 13. Mal im südlichen Rheinland statt.
In mehreren Kleingruppen werden Anfänger (keine Vorkenntnisse nötig!) und Fortgeschrittene gezielt gefördert.
Bitte eine funktionstüchtige Gitarre mit 6 Saiten mitbringen (keine Museumsstücke!)
Leitung: Ewald Schulz, Rheinischer Verband für Kindergottesdienst, Arbeitsstelle Süd Kirche mit Kindern
ReferentInnen: Gerhard Köhn, Anette König-Clasen, Ulrike Rau, Susi Schuck, Kosten: 45 Euro für Unterkunft und Vollverpflegung
Zielgruppe: ErzieherInnen, MitarbeiterInnen im Kindergottesdienst, Lehrkräfte an Grund- und Förderschulen

Anmeldung an:

Schulreferat@ev-verwaltungsamt.de

Tel.: 0671 251-154
Fax: 0671 251-157



Geschwister-Scholl-Haus, kreuznacher diakonie Bösgrunder Weg 12, 55543 Bad Kreuznach, 08.09.17 18.00 Uhr bis 10.09.17 13.00 Uhr

EFWI-Nummer: 17EP110201
Termin: 11.09.2017 - 12.09.2017

Tagung für Fachleiterinnen und Fachleiter Sek II / I (Nordrhein-Westfalen)

Die Tagung dient der Fortbildung und dem Austausch unter den Fachleiterinnen und Fachleitern für Evangelische Religionslehre Sek II / I in Nordrhein-Westfalen. Im Mittelpunkt stehen dabei aktuelle theologische und fachdidaktische Entwicklungen. Es geht um die Bearbeitung theologischer Themenfelder unter den Bedingungen der aktuellen Ordnung für die Ausbildung in den Zentren für schulpraktische Lehrerbildung. Wie können neuere religionsdidaktische Entwicklungen in die Ausbildung einfließen?   Welche Konsequenzen hat dies für das Fach Evangelische Religionslehre? Die Tagung wird in Kooperation mit dem PI Villigst durchgeführt.

 

 

Leitung:

Prof. Dr. Ulrike Baumann

 

Termin:

Mo., 11.09.2017, 14:30 – Di., 12.09.2017, 13:00

 

Zielgruppe:

Fachleiterinnen und Fachleiter Sek II/I, Rheinland und Westfalen

 

Ort:

PTI

 

Anmeldung:

Gabriele Grube, gabriele.grube@pti.ekir.de, 0228 9523-106

 

Hinweise:

An der Tagung sind die zuständigen Dezernenten der Bezirksregierung und des Landeskirchenamts der EKiR beteiligt.

Pädagogisch-Theologisches Institut der Ev. Kirche im Rheinland, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn

EFWI-Nummer: 17EP220202
Termin: 15.09.2017 - 17.09.2017

Medien-Methoden-Workshop

Seit vielen Jahren treffen sich im PTI Religionslehrerinnen und -lehrer, um traditionelle und aktuelle Medien für den Unterricht kennenzulernen, zu erproben und ihre methodischen Möglichkeiten zu reflektieren. Ein besonderer Aspekt der Tagung ist die kreative Zusammenarbeit von Teilnehmerinnen und Teilnehmer aller Schulformen und Schulstufen.

Die Inhalte bzw. thematischen Akzentuierungen werden in einer begleitenden „Projektgruppe Medien-Methoden“ diskutiert und gemeinsam verantwortet. Dabei werden regelmäßig folgende Bereiche berücksichtigt:

·         Ich und mein Unterricht: Die Lehrperson

·         Unterricht am anderen Ort: Außerschulische Lernorte

·         Bewährte Didaktik und Methodik: Der Unterricht

 

In Ergänzung der Medien-Methoden-Workshops finden jeweils am Jahresende die Kurzfilmtage im PTI statt.

Leitung:

K. Peter Henn, PTI Bonn

 

Termine:

Do., 09.03.2017, 18:00 - Sa., 11.03.2017, 13:00

Fr., 07.07.2017, 18:00 - So., 09.07.2017, 13:00

 

Kurzfilmtage (s. besondere Anzeige S. 15):

Fr., 24.11.2017, 18:00 - So., 26.11.2017, 13:00

 

Zielgruppe:

Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen

und -stufen

Kosten:

60,00 €

Anmeldung:

Thorgit Stephan

thorgit.stephan@pti.ekir.de, 0228 9523-143

Pädagogisch-Theologisches-Institut der Ev. Kirche im Rheinland

EFWI-Nummer: 17ER440006
Termin: 18.09.2017 - 19.09.2017

Bibelgeschichten sind Lebensgeschichten - Theorie und Praxis der didaktischen Erzählung im RU

(Förderschule, Grundschule, Alle Interessierten)

Erzählen macht glücklich. Es schafft Atmosphäre und Spannung, nimmt mit, verbindet ErzählerIn und ZuhörerInnen. Das ist nicht genug. Die Schülerinnen und Schüler sollen mit einem gebildeten Abstand Bibelgeschichten entdecken, erproben und sich zu ihnen positionieren.

Darum gehört es zur Kunst didaktischen Erzählens, Bibelgeschichten zu öffnen, ihre Fremdheit und Anstößigkeit deutlich werden zu lassen, Bekenntnisse nachvollziehbar und befragbar zu machen. Die Teilnehmenden lernen in diesem Praxisworkshopseminar, Bibelgeschichten aus dem Alten und Neuen Testament wie Rätselgeschichten zu erzählen. Anleitung und Beispiele zum Mitnehmen werden bereitgestellt.

Übernachtung auf Anfrage

Leitung: Anne Klaaßen, RPI Mainz

Referent/-in: Prof. Dr. Martina Steinkühler, Studienleiterin Religionspädagogik: Bibel und Bibeldidaktik, Amt für Kirchliche Dienste in der EKBO, Berlin

VA-Nummer: 170918-Kl-ZE
Anmeldung: RPI Zentrale Marburg,
LA-Nr.: 01687988 - 1,5 Tage
EFWI:
17ER440006  Kursgebühr: 45,00

info@rpi-ekkw-ekhn.de

RPI Marburg Hans-von-Soden-Haus Großer Saal, Rudolf-Bultmann-Str. 4, 35039 Marburg

EFWI-Nummer: 17ER220005
Termin: 19.09.2017 - 20.09.2017

Interkulturelles/ interreligiöses Lernen - Begegnungstagung der Schulleitungen an Förderschulen

Schule ist ein Ort, an dem sich Menschen aus ganz unterschiedlichen kulturellen und religiösen Kontexten begegnen. Eine differenzsensible Professionalität und Professionalisierung im Umgang mit Heterogenität und Vielfalt als Querschnittsaufgabe pädagogischen Handelns erlangt zunehmende Bedeutung, auch für die Integration von Flüchtlingskindern an Schulen. Durch sie stehen unsere Schulgemeinschaften vor neuen Herausforderungen und Chancen, die auch religions- und kultursensible Kompetenzen erfordern. Dies betrifft einerseits  Fragen des handlungspraktischen Schullebens allgemein, also der Schulkultur, der Schulleitung oder der schulischen Sozialarbeit, ebenso wie fachspezifische Fragen. Diese Fortbildung möchte SchulleiterInnen ein offenes Forum für ihre Fragen zu den vielfältigen religiösen und kulturellen Lebenspraktiken unserer Schülerinnen und Schüler bieten, sie zu einem differenzsensiblen Umgang damit ermutigen, und ihnen konstruktive Anregungen und Ideen für ein plurales schulisches Zusammenleben vermitteln.

 

 

Dabei werden wir fachkundig begleitet von Dr. Frank van der Velden (Lehrbeauftragter am Seminar für Religionspädagogik der kath. theol. Fakultät der Joh. Gutenberg Universität Mainz) sowie Dunja el Missiri (Akad. Rätin am Lehrstuhl für Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt Islam der Goethe-Universität Frankfurt).

 

Ort: Haus Berg Moriah  , , 56337 Simmern/WW

Leitung: Nadine Hofmann-Driesch, RPI Nassau

Dr. Katharina Sauer, Amt für katholische Religionspädagogik, Montabaur

 

Referent/-in: Dunja el Missiri,

Dr. Frank van der Velden,

VA-Nummer: 170919-HD-NA
Anmeldung: RPI Nassau,  nassau@rpi-ekkw-ekhn.de

Haus Berg Moriah , , 56337 Simmern/WW

EFWI-Nummer: 17EP550007
Termin: 20.09.2017 - 22.09.2017

Studientagungen anlässlich der Vokation - "Abschluss des Z-Kurses Primarstufe 2016/17"

In der Regel wird die Bevollmächtigung zur Erteilung Evangelischer Religionslehre nach Teilnahme an einer 5-tägigen Studientagung
(in Ausnahmen 3-bzw. 4-tägig) im Rahmen eines Gottesdienstes zugesprochen.

 

Voraussetzung: I. und II. Staatsexamen/Master of Education
Staatliche Lehrbefähigung für das Fach Evangelische Religionslehre

Zugehörigkeit zur Evangelischen Kirche

Teilnehmende:   Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen und –stufen,
die noch nicht voziert sind.

STUDIENTAGUNGEN ANLÄSSLICH DER VOKATION dienen dem persönlichen und sachlichen Austausch unter den Teilnehmern. Neben der Auseinandersetzung über theologische Grundfragen werden Medien und Methoden erprobt, die einem schülerorientierten Unterricht zugutekommen.

Bitte überprüfen Sie vorher, ob Ihr Dienstort im Bereich der Evangelischen Kirche im Rheinland liegt, denn zuständig für Ihre Vokation ist die Landeskirche Ihres Dienstortes.

Die Anmeldung gilt, wenn von uns eine Bestätigung erfolgt ist. Für Lehrerinnen und Lehrer im Schuldienst ist die Beurlaubung zur Teilnahme durch die Kultusminister der Länder gewährleistet.

 

Für die Teilnahme an Vokationstagungen werden folgende Teilnehmerbeiträge erhoben:

- 5-tägige Vokationsveranstaltung = 120,-€;

- 4-tägige Vokationsveranstaltung = 100,-€

- 3-tägige Vokationsveranstaltung =   80,-€;

Leitung: Dr. H.-Jürgen Röhrig

Anmeldung im Landeskirchenamt bei:

Heike Söll, Tel. 0211 4562-634, heike.soell@ekir-lka.de

Pädagogisch-Theologisches Institut der Ev. Kirche im Rheinland, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn

EFWI-Nummer: 17EP110701
Termin: 26.09.2017 - 27.09.2017

Aufgabenkultur in Verbindung mit kompetenzorientierten Kernlehrplänen

Die aktuellen Lehrpläne für den Religionsunterricht in NRW setzen gewisse Kompetenzniveaus voraus, die in der Sekundarstufe II/ I erreicht werden sollten. Die Anbahnung der entsprechenden Kompetenzen erfolgt allerdings langfristig und setzt Unterrichtsprozesse voraus, die den Schülerinnen und Schülern Spielräume zur eigenständigen Bewältigung komplexerer Aufgaben lassen. Die Aufgabenkultur dieser Schulstufe soll während der Tagung in den Blick genommen werden. Es geht um die Konstruktion relevanter Aufgaben, die Schülerinnen und Schüler bei der Kompetenzentwicklung fördern. Materialien und Unterrichtssequenzen, die sich bewährt haben, können unter diesem Gesichtspunkt betrachtet und umgestaltet werden.

 

Leitung:

Prof. Dr. Ulrike Baumann

 

Termin:

Di., 26.09.2017, 14:30 – Mi., 27.09.2017, 15:30

 

Zielgruppe:

Religionslehrerinnen und Religionslehrer an Gymnasien in NRW

 

Ort:

PTI

 

Kosten:

30,00 €

 

Anmeldung:

Gabriele Grube, gabriele.grube@pti.ekir.de, 0228 9523-106

 

Hinweise

In Kooperation mit der Bezirksregierung Köln/Düsseldorf

Pädagoisch-Theologisches Institut der Ev. Kirche im Rheinland, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn

EFWI-Nummer: 17EP330501
Termin: 27.09.2017 - 30.09.2017

Tagung für Fachleiter_innen der Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung für die Lehrämter in der Primarstufe/Sekundarstufe I/Sonderpädagogik – in Kooperation mit dem PI-Villigst

Thema:                 Auf den Spuren des Vorreformators Jan Hus 

Leitung:                Dr. H.-Jürgen Röhrig, Bonn

                          Andreas Nicht, Villigst

Prag

EFWI-Nummer: 17EP220402
Termin: 09.10.2017 - 10.10.2017

Workshop für Absolventen der Zertifikatskurse Ev. Religion am Berufskolleg

Seit vielen Jahren führt das PTI (in Kooperation mit dem PI Villigst) Zertifikatskurse für das Fach ev. Religionslehre am Berufskolleg durch. Die Nachfolgetagungen sind besonders auf die Bedürfnisse der Absolventen dieser Kurse abgestimmt. Dabei werden vor allem theologische Grundfragen erörtert und im Blick auf die Unterrichtspraxis reflektiert.

Leitung:

K. Peter Henn, PTI Bonn

 

Termine:

Di., 21.02.2017, 15:00 - Mi., 22.02.2017, 13:30

Mo., 09.10.2017, 15:00 - Di.,10.10.2017, 13:30

Zielgruppe:

Absolventinnen und Absolventen der Zertifikatskurse ev. Religionslehre am BK

Kosten:

jeweils € 30,00

Anmeldung:

Thorgit Stephan

thorgit.stephan@pti.ekir.de, 0228 9523-143

Pädagogisch-Theologisches-Institut der Ev. Kirche im Rheinland, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn

EFWI-Nummer: 17EP550008
Termin: 09.10.2017 - 12.10.2017

Studientagungen anlässlich der Vokation - "erzählen und Spielen - Biblische geschichten mit allen Sinnen erschließen"

In der Regel wird die Bevollmächtigung zur Erteilung Evangelischer Religionslehre nach Teilnahme an einer 5-tägigen Studientagung
(in Ausnahmen 3-bzw. 4-tägig) im Rahmen eines Gottesdienstes zugesprochen.

 

Voraussetzung: I. und II. Staatsexamen/Master of Education
Staatliche Lehrbefähigung für das Fach Evangelische Religionslehre

Zugehörigkeit zur Evangelischen Kirche

Teilnehmende:   Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen und –stufen,
die noch nicht voziert sind.

STUDIENTAGUNGEN ANLÄSSLICH DER VOKATION dienen dem persönlichen und sachlichen Austausch unter den Teilnehmern. Neben der Auseinandersetzung über theologische Grundfragen werden Medien und Methoden erprobt, die einem schülerorientierten Unterricht zugutekommen.

Bitte überprüfen Sie vorher, ob Ihr Dienstort im Bereich der Evangelischen Kirche im Rheinland liegt, denn zuständig für Ihre Vokation ist die Landeskirche Ihres Dienstortes.

Die Anmeldung gilt, wenn von uns eine Bestätigung erfolgt ist. Für Lehrerinnen und Lehrer im Schuldienst ist die Beurlaubung zur Teilnahme durch die Kultusminister der Länder gewährleistet.

 

Für die Teilnahme an Vokationstagungen werden folgende Teilnehmerbeiträge erhoben:

- 5-tägige Vokationsveranstaltung = 120,-€;

- 4-tägige Vokationsveranstaltung = 100,-€

- 3-tägige Vokationsveranstaltung =   80,-€;

Leitung: Sabine Lindemeyer

Anmeldung im Landeskirchenamt bei:

Heike Söll, Tel. 0211 4562-634, heike.soell@ekir-lka.de

Pädagogisch-Theologisches Institut der Ev. Kirche im Rheinland, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn

EFWI-Nummer: 17EP550009
Termin: 16.10.2017 - 20.10.2017

Studientagungen anlässlich der Vokation - "Gottesmutter, Rebellin und vom Leid geprüft - Die Figur der Maria im konfessionell-kooerativen RU"

In der Regel wird die Bevollmächtigung zur Erteilung Evangelischer Religionslehre nach Teilnahme an einer 5-tägigen Studientagung
(in Ausnahmen 3-bzw. 4-tägig) im Rahmen eines Gottesdienstes zugesprochen.

 

Voraussetzung: I. und II. Staatsexamen/Master of Education
Staatliche Lehrbefähigung für das Fach Evangelische Religionslehre

Zugehörigkeit zur Evangelischen Kirche

Teilnehmende:   Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen und –stufen,
die noch nicht voziert sind.

STUDIENTAGUNGEN ANLÄSSLICH DER VOKATION dienen dem persönlichen und sachlichen Austausch unter den Teilnehmern. Neben der Auseinandersetzung über theologische Grundfragen werden Medien und Methoden erprobt, die einem schülerorientierten Unterricht zugutekommen.

Bitte überprüfen Sie vorher, ob Ihr Dienstort im Bereich der Evangelischen Kirche im Rheinland liegt, denn zuständig für Ihre Vokation ist die Landeskirche Ihres Dienstortes.

Die Anmeldung gilt, wenn von uns eine Bestätigung erfolgt ist. Für Lehrerinnen und Lehrer im Schuldienst ist die Beurlaubung zur Teilnahme durch die Kultusminister der Länder gewährleistet.

 

Für die Teilnahme an Vokationstagungen werden folgende Teilnehmerbeiträge erhoben:

- 5-tägige Vokationsveranstaltung = 120,-€;

- 4-tägige Vokationsveranstaltung = 100,-€

- 3-tägige Vokationsveranstaltung =   80,-€;

Leitung: Prof. Dr. Ulrike Baumann

Anmeldung im Landeskirchenamt bei:

Heike Söll, Tel. 0211 4562-634, heike.soell@ekir-lka.de

Pädagogisch-Theologisches Institut der Ev. Kirche im Rheinland, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn

EFWI-Nummer: 17ER220008
Termin: 19.10.2017 - 19.10.2017

Lebendige Begegnung mit der Reformationszeit

(Alle Interessierten)

 

Szenische Lesung zum Roman »Der Protestant«

mit Michael Landgraf als Druckermeister

 

Der historische Roman »Der Protestant« beleuchtet die Zeit zwischen 1500 und 1529, vornehmlich im Süden Deutschlands. Jakob Ziegler, der Sohn eines Weinhändlers, erlebt in der Kurpfalz seine Kindheit, die ihn an die angesehene Stiftsschule führt. Zunächst ist Jakob in den Ängsten seiner Zeit gefangen, begegnet dem Ablasshandel, aber auch Humanisten und Reformatoren, deren Ideen ihn ansprechen. Als Student und als Jurist steht er im Dienst des kurpfälzischen Hofes. Er nimmt an der Heidelberger Disputation 1518 teil, bei der Luther seine 95 Thesen verteidigt, und ist Begleiter des Kurfürsten beim Reichstag von Worms 1521. Er wird verstrickt in die Kriege gegen Franz von Sickingen und gegen die Bauern sowie in die Verfolgung der Täufer. Immer mehr gerät er in die Rolle eines Spions für den Kurfürsten und lernt dabei viele Persönlichkeiten kennen, die in dieser Zeit eine wichtige Rolle spielten – Kaiser Karl V., Landgraf Philipp von Hessen sowie Philipp Melanchthon und Huldrych Zwingli. Auf dem Speyerer Reichstag von 1529 gehört er zu den Protestanten, die sich gegen den Kaiser auf ihr Gewissen beriefen.

Das persönliche Schicksal des Jakob Ziegler offenbart die Lebensfragen und die gesellschaftlichen Verhältnisse an der Wende zur Neuzeit.

 

Der Autor Michael Landgraf ist Fortbildungsdozent der Evangelischen Kirche der Pfalz und Vorsitzender des Verbandes deutscher Schriftsteller (Rheinland-Pfalz). Aus seiner Feder stammen viele Erzählungen und Sachbücher.

Die Lesung gestaltet er mit Bildern und gewandet als Druckermeister der Reformationszeit. Durch die lebendige Begegnung mit der »Schwarzen Kunst« wird deutlich, dass die Reformation auch ein Medienereignis war, durch das sich erstmals Ideen in Windeseile verbreiteten.

Leitung: Nadine Hofmann-Driesch, RPI Nassau

Referent/-in: Michael Landgraf, Leiter des Religionspädagogischen Zentrum Neustadt

VA-Nummer: 171019-HD-NA
Anmeldung: RPI Nassau, nassau@rpi-ekkw-ekhn.de

Stadtbibliothek im Günther-Leifheit-Kulturhaus , Obertal 9a, 56377 Nassau

EFWI-Nummer: 17ER220006
Termin: 25.10.2017 - 26.10.2017

Interkulturelles/ interreligiöses Lernen - Begegnungstagung der Schulleitungen an GS Rhein/Lahn

Schule ist ein Ort, an dem sich Menschen aus ganz unterschiedlichen kulturellen und religiösen Kontexten begegnen. Eine differenzsensible Professionalität und Professionalisierung im Umgang mit Heterogenität und Vielfalt als Querschnittsaufgabe pädagogischen Handelns erlangt zunehmende Bedeutung, auch für die Integration von Flüchtlingskindern an Schulen. Durch sie stehen unsere Schulgemeinschaften vor neuen Herausforderungen und Chancen, die auch religions- und kultursensible Kompetenzen erfordern. Dies betrifft einerseits  Fragen des handlungspraktischen Schullebens allgemein, also der Schulkultur, der Schulleitung oder der schulischen Sozialarbeit, ebenso wie fachspezifische Fragen. Diese Fortbildung möchte SchulleiterInnen ein offenes Forum für ihre Fragen zu den vielfältigen religiösen und kulturellen Lebenspraktiken unserer Schülerinnen und Schüler bieten, sie zu einem differenzsensiblen Umgang damit ermutigen, und ihnen konstruktive Anregungen und Ideen für ein plurales schulisches Zusammenleben vermitteln.

 

Dabei werden wir fachkundig begleitet von Dr. Frank van der Velden (Lehrbeauftragter am Seminar für Religionspädagogik der kath. theol. Fakultät der Joh. Gutenberg Universität Mainz) sowie Dunja el Missiri (Akad. Rätin am Lehrstuhl für Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt Islam der Goethe-Universität Frankfurt).

Leitung: Dr. Katharina Sauer, Amt für katholische Religionspädagogik, Montabaur

Nadine Hofmann-Driesch, RPI Nassau

 

Referent/-in: Dunja el Missiri,

Dr. Frank van der Velden,

VA-Nummer: 171025-HD-NA
Anmeldung: RPI Nassau, nassau@rpi-ekkw-ekhn.de

Haus Berg Moriah , 56337 Simmern/WW

EFWI-Nummer: 17EP110501
Termin: 08.11.2017 - 10.11.2017

Tagung für Religionslehrerinnen und Religionslehrer an den kirchlichen Schulen

An den Schulen in der Trägerschaft der Evangelischen Kirche im Rheinland hat das Fach Religion einen besonderen Stellenwert. Damit verbindet sich die Verpflichtung, die Qualität dieses Unterrichts zu fördern. Dazu möchte die Fortbildung beitragen. Sie dient zugleich dem jährlichen Austausch unter Religionslehrerinnen und Religionslehrern, von denen der thematische Schwerpunkt festgelegt wird. In der Regel wird ein theologisches Themenfeld mit Hilfe von Referenten fachlich erarbeitet und anschließend in Werkstattarbeit für den Unterricht elementarisiert.

 

Leitung:

Prof. Dr. Ulrike Baumann, Sascha Prenzlau, Hildegard Söhnel

 

Termin:

Mi., 08.11.2017, 14:30 – Fr., 10.11.2017, 13:00

 

Zielgruppe:

Religionslehrerinnen und Religionslehrer der Schulen in der Trägerschaft der EKiR

 

Ort:

PTI

 

Kosten:

60,00 €

 

Anmeldung:

Gabriele Grube, gabriele.grube@pti.ekir.de, 0228 9523-106 und Landeskirchenamt der EKiR/Abteilung IV, Dezernat kirchliche Schulen

 

Hinweise:

Eine ausführliche Ausschreibung erfolgt über das Fortbildungsprogramm der Schulen in der Trägerschaft der EKiR

Pädagogisch-Theologisches Institut der Ev. Kirche im Rheinland, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn

EFWI-Nummer: 17EP550010
Termin: 14.11.2017 - 17.11.2017

Studientagungen anlässlich der Vokation - "Tora-Tallit-Tefillin - Judentum "erleben", verstehen, vermitteln"

                In der Regel wird die Bevollmächtigung zur Erteilung Evangelischer  
                Religionslehre nach Teilnahme an einer 5-tägigen Studientagung

(in Ausnahmen 3-bzw. 4-tägig) im Rahmen eines Gottesdienstes zugesprochen.

 

Voraussetzung: I. und II. Staatsexamen/Master of Education
Staatliche Lehrbefähigung für das Fach Evangelische Religionslehre

Zugehörigkeit zur Evangelischen Kirche

Teilnehmende:   Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen und –stufen,
die noch nicht voziert sind.

STUDIENTAGUNGEN ANLÄSSLICH DER VOKATION dienen dem persönlichen und sachlichen Austausch unter den Teilnehmern. Neben der Auseinandersetzung über theologische Grundfragen werden Medien und Methoden erprobt, die einem schülerorientierten Unterricht zugutekommen.

Bitte überprüfen Sie vorher, ob Ihr Dienstort im Bereich der Evangelischen Kirche im Rheinland liegt, denn zuständig für Ihre Vokation ist die Landeskirche Ihres Dienstortes.

Die Anmeldung gilt, wenn von uns eine Bestätigung erfolgt ist. Für Lehrerinnen und Lehrer im Schuldienst ist die Beurlaubung zur Teilnahme durch die Kultusminister der Länder gewährleistet.

 

Für die Teilnahme an Vokationstagungen werden folgende Teilnehmerbeiträge erhoben:

- 5-tägige Vokationsveranstaltung = 120,-€;

- 4-tägige Vokationsveranstaltung = 100,-€

- 3-tägige Vokationsveranstaltung =   80,-€;

Leitung: Dr. H.-Jürgen Röhrig

Anmeldung im Landeskirchenamt bei:

Heike Söll, Tel. 0211 4562-634, heike.soell@ekir-lka.de

Pädagogisch-Theologisches Institut der Ev. Kirche im Rheinland, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn

EFWI-Nummer: 17EP220301
Termin: 24.11.2017 - 26.11.2017

Kurzfilmtage im PTI

Die inzwischen 14. Kurzfilmtage im PTI Bonn werden wieder in dem bewährten Tagungsformat angeboten.

Die Animations- und Kurzspielfilme der Filmnacht bieten eine Vielzahl von Impulsen für den Religionsunterricht aller Schulformen und -stufen sowie für die Konfirmanden- und Jugendarbeit.

 

Wie in jedem Jahr wählen wir am Freitag gegen Mitternacht den „besten Kurzfilm“ und stellen danach im „midnight special“ wieder ein Programm aus unserem PTI-Kurzfilm-Fundus zusammen.

 

Mit den eingeladenen Regisseuren und Fachreferenten verfolgen wir die filmästhetischen und theologischen Spuren dieser Filme und entwickeln in Workshops Perspektiven für den Unterricht.

Leitung:

Prof. Dr. Gotthard Fermor

K. Peter Henn

Astrid Weber

Referent_innen:

NN

Termin:

Fr., 24.11.2017, 17:30 - So., 26.11.2017, 13:00

Zielgruppe:

RU-Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen und -stufen

Kosten:

€ 60,00

Anmeldung:

Thorgit Stephan

thorgit.stephan@pti.ekir.de, 0228 9523-143

Pädagogisch-Theologisches-Institut der Ev. Kirche im Rheinland, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn

EFWI-Nummer: 17ER110009
Termin: 24.11.2017 - 24.11.2017

Neue Wege zum Alten Testament - Tänze und Lieder aus Israel

(Grundschule, Förderschule, Sekundarstufe I, Sekundarstufe II, Berufliche Schulen, Konfirmandenarbeit, Interessierte)

 

»Jakobsleiter«, »David mit den schönen Augen«, »Wasser-Tanz«. Viele Melodien und Tänze aus Israel basieren auf alttestamentarischen Versen und bieten so einen ganz besonderen, musikalischen und bewegten Zugang zu den Geschichten der Bibel. Die ruhig-meditativen bis feurig-temperamentvollen Tänze aus Israel eignen sich für den Religions- und Konfirmandenunterricht, zur Gemeinschaftsbildung und zum Auflockern. Sie verbinden schon beim Erlernen Lebensfreude und Spiritualität miteinander und laden einfach zum Mitmachen ein!

Leitung: Anne Klaaßen, RPI Mainz

VA-Nummer: 171124-Kl-MZ
Anmeldung: RPI Mainz,
mainz@rpi-ekkw-ekhn.de

RPI Mainz , Am Gonsenheimer Spieß 1, 55122 Mainz

EFWI-Nummer: 17EP550011
Termin: 04.12.2017 - 08.12.2017

Studientagungen anlässlich der Vokation - "Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern Kunst mach sichtbar" (Paul Klee, 1920) - Entdeckungen mit der Nähe von Kunst und Religion

In der Regel wird die Bevollmächtigung zur Erteilung Evangelischer Religionslehre nach Teilnahme an einer 5-tägigen Studientagung
(in Ausnahmen 3-bzw. 4-tägig) im Rahmen eines Gottesdienstes zugesprochen.

 

Voraussetzung: I. und II. Staatsexamen/Master of Education
Staatliche Lehrbefähigung für das Fach Evangelische Religionslehre

Zugehörigkeit zur Evangelischen Kirche

Teilnehmende:   Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen und –stufen,
die noch nicht voziert sind.

STUDIENTAGUNGEN ANLÄSSLICH DER VOKATION dienen dem persönlichen und sachlichen Austausch unter den Teilnehmern. Neben der Auseinandersetzung über theologische Grundfragen werden Medien und Methoden erprobt, die einem schülerorientierten Unterricht zugutekommen.

Bitte überprüfen Sie vorher, ob Ihr Dienstort im Bereich der Evangelischen Kirche im Rheinland liegt, denn zuständig für Ihre Vokation ist die Landeskirche Ihres Dienstortes.

Die Anmeldung gilt, wenn von uns eine Bestätigung erfolgt ist. Für Lehrerinnen und Lehrer im Schuldienst ist die Beurlaubung zur Teilnahme durch die Kultusminister der Länder gewährleistet.

 

Für die Teilnahme an Vokationstagungen werden folgende Teilnehmerbeiträge erhoben:

- 5-tägige Vokationsveranstaltung = 120,-€;

- 4-tägige Vokationsveranstaltung = 100,-€

- 3-tägige Vokationsveranstaltung =   80,-€;

Leitung: Prof. Dr. Gotthard Fermor

Anmeldung im Landeskirchenamt bei:

Heike Söll, Tel. 0211 4562-634, heike.soell@ekir-lka.de

Pädagogisch-Theologisches Institut der Ev. Kirche im Rheinland, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn

EFWI-Nummer: 17EP110001
Termin: 07.12.2017 - 09.12.2017

Tagung für Referendarinnen und Referendare, Fachleiterinnen und Fachleiter Sek II/I (Nordrhein)

Die Tagung richtet sich im Bereich der Bezirksregierungen Düsseldorf und Köln an Fachgruppen Evangelische Religionslehre zu Beginn ihrer Ausbildung. Erprobt werden didaktische und methodische Lernwege, die während dieser Phase der Ausbildung von besonderem Interesse sind. Dies geschieht an zentralen theologischen Themenfeldern, die vor Beginn der Tagung vereinbart werden.  Außerdem dient die Tagung der Einführung in die Kooperationsformen zwischen Kirche und Staat bezogen auf das Fach Evangelische Religionslehre in Nordrhein-Westfalen.

 

Leitung:

Prof. Dr. Ulrike Baumann

 

Termin:

Mi., 07.06.2017, 14:30 – Fr., 09.06.2017, 13:00

 

Zielgruppe:

Fachgruppen Ev. Religionslehre zu Beginn der Ausbildung

 

Ort:

PTI

 

Anmeldung:

Gabriele Grube, gabriele.grube@pti.ekir.de, 0228 9523-106

 

Hinweise:

An der Tagung sind die zuständigen Dezernenten der Bezirksregierung und des Landeskirchenamts der EKiR beteiligt.

Pädagogisch-Theologisches Institut der Ev. Kirche im Rheinland, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn

EFWI-Nummer: 17EP110302
Termin: 07.12.2017 - 08.12.2017

Tagungen für Fachgruppen Sek II / I an den Zentren für schulpraktische Lehrerbildung

Im Mittelpunkt der Tagungen stehen einzelne Schwerpunkte in der zweiten Phase der Ausbildung von Religionslehrerinnen und Religionslehrern. Als besonders günstig hat sich dabei das Erproben und Einüben von Methoden erwiesen, die Kreativität in größeren Gruppen erfordern. Auch die Kooperation evangelischer und katholischer Fachgruppen während dieser Tagungen hat sich bewährt, um eine differenzierte Kooperation im späteren Unterricht vorzubereiten.

 

Leitung:

Prof. Dr. Ulrike Baumann

 

Termine:

Mi., 18.01.2017, 10:00 – D0., 19.01.2017, 14:00

Do., 07.12.2017, 14:30 – Fr., 08.12.2017, 13:00

 

Zielgruppe:

Fachgruppen Sek II/I und Sek I

 

Ort:

PTI

 

Anmeldung:

Gabriele Grube, gabriele.grube@pti.ekir.de, 0228 9523-106

 

Hinweise:

Die Tagungen können von Fachgruppen Gymnasium und Realschule besucht werden.

Pädagogisch-Theologisches Institut der Ev. Kirche im Rheinland, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn