Seminare unserer Mitveranstalter

Mitveranstalter des EFWI sind landeskirchliche religionspädagogische Ämter, Institute, Schulreferate und Zentren sowie die Gemeinschaft Evangelischer Erzieher e.V. (GEE), die sich mit ihren Veranstaltungen an Lehrkräfte aus Rheinland-Pfalz wenden.

Die Angebote der Mitveranstalter richten sich überwiegend an Lehrkräfte im regionalen Einzugsbereich der jeweiligen Stelle.

Ab sofort können Sie sich wieder unter Opens external link in new windowhttps://evewa.bildung-rp.de online zu allen Veranstaltungen anmelden. Bitte geben Sie bei evewa (Fortbildung Online) unter Suche den Titel oder die Veranstaltungsnummer ein.

Anmeldung per Initiates file downloadFax-Formular.
Um es ausfüllen zu können, speichern Sie das Formular auf Ihrem Computer, öffnen es in Acrobat Reader und füllen es aus. Anschließend kann das Formular per Fax oder E-Mail an uns gesendet werden.

Das Fahrtkostenabrechnungs-Formular für Teilnehmerinnen und Teilnehmer kann hier heruntergeladen werden.

 

Den Überblick über unsere Veranstaltungen können Sie als PDF downloaden: 1. Halbjahr 2017 | 2. Halbjahr 2017

 

 

Seminarsuche:
EFWI-Nummer: 17EP110402
Auf Anfrage

Tagungen für Fachkonferenzen Religion an Gymnasien

Die Tagungen ermöglichen Fachkonferenzen die intensive Auseinandersetzung mit aktuellen religionspädagogischen Themen. Die Zusammenarbeit evangelischer und katholischer Kolleginnen und Kollegen hat sich dabei bewährt. Schulinterne Curricula können erstellt und weiterentwickelt werden. Die Sichtung und Auseinandersetzung mit aktuellen Materialien für den Religionsunterricht ist möglich. Außerdem wird über den Religionsunterricht hinaus nach dem religiösen Beitrag zur Gestaltung des Schullebens gefragt. Der Austausch von speziellen Wünschen erfolgt in der Regel über die Vorsitzenden der Fachschaft.

 

 

Leitung:

Prof. Dr. Ulrike Baumann

 

Termin:

Do., 26.01.2017, 14:30 – Fr., 27.01.2017, 13:00

Zweiter Termin noch offen

 

Zielgruppe:

Fachschaften evangelische und katholische Religionslehre

 

Ort:

PTI

 

Kosten:

30,00 €

 

Anmeldung:

Gabriele Grube, gabriele.grube@pti.ekir.de, 0228 9523-106

 

Hinweise:

Kontakt über die Vorsitzenden der Fachkonferenz

Pädagogisch-Theologisches Institut der Ev. Kirche im Rheinland, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn

EFWI-Nummer: 17ES330022
Auf Anfrage

Studienzirkel 2016-2018

Koblenz

EFWI-Nummer: 17ES000021
Auf Anfrage

Studienzirkel 2015-2017

Koblenz

EFWI-Nummer: 17ES330021
Auf Anfrage

Studienbegleitzirkel 2015/17

Koblenz

EFWI-Nummer: 17EP220101
Auf Anfrage

Projektgruppe Berufskolleg/Berufsschule

Diese Projektgruppe hat das Ziel, aktuelle Unterrichtsmaterialien für den BRU zu entwickeln. Alle Kolleginnen und Kollegen, die das Fach am Berufskolleg/ an der Berufsschule unterrichten, sind herzlich eingeladen, in dieser Gruppe mitzuarbeiten.

Leitung:

K. Peter Henn, PTI Bonn

Termin:

Nach Vereinbarung

Zielgruppe:

Kolleginnen und Kollegen, die das Fach ev. Religionslehre am Berufskolleg/an der Berufsschule unterrichten

Kosten:

(werden vom PTI übernommen)

Anmeldung:

Thorgit Stephan

thorgit.stephan@pti.ekir.de, 0228 9523-143

Hinweise:

Teilnahmekosten entstehen nicht;

Fahrtkosten werden vom PTI erstattet

Pädagogisch-Theologisches-Institut der Ev. Kirche im Rheinland, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn

EFWI-Nummer: 17ES110009
Auf Anfrage

DER KAMPF UM DIE WAHRHEIT GESELLSCHAFTLICHER UMBRUCH, REFORMATION, GEGENREFORMATION UND KONFESSIONALISIERUNG IM 16. UND 17. JAHRHUNDERT

Der Thesenanschlag Luthers in Wittenberg im Jahr 1517 war nur ein Symptom eines gewaltigen Umbruchs, den die gesamte Gesellschaft im 16. Jahrhundert bewegte und erschütterte. Bauern, Ritter, Adel und Klerus versuchten Besitz, Macht, Rechte und Einfluss zu verteidigen oder neu zu gewinnen. Die bisher gültige Weltordnung geriet ins Wanken, Verunsicherung machte sich breit. Die Ausstellung des Hunsrück-Museums Simmern unter dem Titel „Der Kampf um die Wahrheit“ beleuchtet die Zeitumstände der Reformation im 16. Jh. und der Gegenreformation im 17. Jh. und ihre Auswirkungen unter besonderer Berücksichtigung der Hunsrücker Verhältnisse. Im Herzogtum Simmern wurde die Reformation im Jahre 1557 eingeführt, dann folgten weitere Territorien. Das Programm der späteren Gegenreformation ist am Buchbestand der in Simmern erhaltenen Karmeliterbibliothek nachvollziehbar.

Museumsleiter Fritz Schellack wird uns in die Themen der Ausstellung einführen. Gemeinsam können wir in Kleingruppen für unsere Besuche mit Lerngruppen Ideen sammeln, das Gesehene und Gehörte für unseren Unterricht fruchtbar zu machen.

Bitte leiten Sie diese Fortbildung auch an Ihre Kolleginnen und Kollegen im Fach Geschichte weiter.

Leitung:
Ekkehard Lagoda

Referent:
Dr. Fritz Schellack, Museumsleiter

Ausstellung:  2. Juli 2017 – Januar 2018


Anmeldung an:

Schulreferat@ev-verwaltungsamt.de

Tel.: 0671 251-154
Fax: 0671 251-157

 

Hunsrück-Museum Schlossplatz, 55469 Simmern, 15:00 - 18:00 Uhr

EFWI-Nummer: 17ES330029
Termin: 31.08.2017 - 31.08.2017

"Ich kauf mich happy" oder: Was man für Geld nicht kaufen kann

Am Vormittag wird Dr. Ralf Stroh vom Zentrum für Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN, in die Thematik einführen: Bereits in Martin Luthers Großem Katechismus ist die Beobachtung festgehalten: "Wer Geld und Gut hat, der weiß sich sicher, ist fröhlich und unerschrocken, als sitze er mitten im Paradies." In unseren Tagen hat der amerikanische Sozialphilosoph Michael Sandel in seinem Bestseller: "Was man für Geld nicht kaufen kann. Die moralischen Grenzen des Marktes" diese Beobachtung aufgegriffen und zugleich wie Luther darauf hingewiesen, dass zu einem realistischen Umgang mit Geld die Einsicht hinzugehört, was Geld nicht leisten kann. Anhand von Beispielen - wie etwa den Anschlag auf den BVB-Bus durch einen Aktienspekulanten - sollen daher die Chancen, aber auch die Grenzen des Geldes ausgelotet werden. Da Unterrichtsmaterialien oder -ideen zum Thema Wirtschaftsethik für die Oberstufe nicht allzu verbreitet sind, sich das Thema im Lehrplan im Themenbereich Ethik aber im Rahmen der Konkretionen 4 und 2 durchaus anbietet, sollen in Workshops am Nachmittag neue Ideen und Materialien zum Thema erprobt werden.

Leitung: Dr. Anja Angela Diesel, Schulreferentin, Koblenz

             Ute Lohmann, Bezirksbeauftragte für Evang. RU an BBS

             Kirsten Neumann, Fachberaterin Evang. Religion

Referenten: Ralf Stroh, Referent für Wirtschaft und Finanzpolitik am Zentrum für   Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN, Mainz

Ekkehard Lagoda, Schulreferent, Bad Kreuznach und Trier

Anmeldung an: evschulreferat@kirchenkreis-koblenz.de

Fax : 0261-9116147

Tel.: 0261- 9116139

Medienladen Koblenz, Kurt-Esser-Haus, Markenbildchenweg 38, 56068 Koblenz, 9:00 - 16:00 Uhr

EFWI-Nummer: 17EA330006
Termin: 31.08.2017 - 31.08.2017

Religionsunterricht im 1. Schuljahr

Eine mehrteilige Fortbildungsreihe

Wie kann der Religionsunterricht gestaltet werden, wenn Schülerinnen und Schüler noch nicht lesen und schreiben können? Welche Materialien und Methoden können in der ersten Klasse zum Einsatz kommen? In vier Nachmittagsveranstaltungen werden erprobte Unterrichtsvorschläge und - materialien für das 1. Schuljahr vorgestellt. Die Teilnahme an den Fortbildungen erleichtert insofern die Vorbereitung des eigenen Unterrichts. Jedes Modul dieser mehrteiligen Fortbildungsreihe ist in sich abgeschlossen.

Referent: Horst Heller

Zielgruppe: Lehrpersonen der Grundschule

Modul 1: Unterrichtsmaterialien für den Anfangsunterricht

Anmeldungen bitte durch ein Faxformular mit einem Unterschriftsfeld für die Schulleitung an 06381/6304 (Downloadmöglichkeit auf www.religionsunterricht-pfalz.de) oder per Mail an: rpz.kusel@evkirchepfalz.de

RPZ Kusel, Lehnstraße 16, 66869 Kusel

EFWI-Nummer: 17EA110011
Termin: 04.09.2017 - 06.09.2017

Jahrestagung der Konferenz "Nach Gott fragen - Aufbauendes Lernen in den Klassen 5 bis 13"

Wie kommen wir mit unseren Schülerinnen und Schülern über Gott ins Gespräch? Was sind ihre Fragen zu Gott und wie ändern sich diese im Laufe ihres Älterwerdens? Und was möchten wir, das unsere Schülerinnen und Schüler über Gott lernen?
Die Jahrestagung der Konferenz nimmt sich 2017 der großen Frage nach Gott an. Prof. Dr. Michael Welker aus Heidelberg fragt zunächst theologisch, was wir eigentlich meinen, wenn wir "Gott" sagen. Er beschreibt Möglichkeiten, aber auch Irrwege von "Gott" zu reden.
Dr. Annike Reiß aus Kassel widmet sich dann der Frage nach entwicklungspsychologischen Voraussetzung bei Kindern und Jugendlichen, die wir bei der Thematisierung der Gottesfrage im Blick behalten müssen. Sie skizziert Möglichkeiten eines aufbauenden Lernens beim Thema "Gott" von Klasse 5 bis 13.
Workshops zu konkreten Unterrichtsvorschlägen in den verschiedenen Jahrgangsstufen ergänzen das Tagungsangebot und bieten darüber hinaus Gelegenheit zum Erfahrungs- und Materialaustausch.

Referenten: Prof. em. Dr. Dr. Dres. h.c. Michael Welker (Heidelberg), Dr. Annike Reiß (Kassel)

Anmeldungen bitte per Mail an: tobias.christmann@evkirchepfalz.de

Bitte notieren Sie in Ihrer Anmeldung, ob Sie eine Übernachtung wünschen und ob Sie an allen Mahlzeiten teilnehmen können. Notieren Sie ggf. auch Besonderheiten bzgl. des Essens.
Die Tagung beginnt um 9:30 Uhr.

Es wird eine Teilnahmegebühr von 25 Euro erhoben.

Martin-Butzer-Haus, Martin-Butzer-Straße 36, 67098 Bad Dürkheim

EFWI-Nummer: 17EP330401
Termin: 06.09.2017 - 07.09.2017

Tagung für Fachleiter_innen der Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung für das Lehramt Sonderpädagogik – in Kooperation mit dem IFL-Mülheim und dem PI-Villigst

Leitung:                Katja Liever, Essen-Werden

Dr. H.-Jürgen Röhrig, Bonn

                               Andreas Nicht, Villigst

Wolfsburg-Mülheim

EFWI-Nummer: 17ES330030
Termin: 06.09.2017 - 06.09.2017

Konvent der Schulpfarrer/-innen

Mit Sabine Lindemeyer, Dozentin für Schulseelsorge am PTI Bonn, sollen mögliche Projektideen und Antragsverfahren für die Beantragung geförderter Projekte im Rahmen von Schulseelsorge besprochen werden.

Der zweite Teil des des Konvents dient dem Austausch der Schulpfarrerinen und Schulpfarrer. Gesprächsanliegen können gerne im Vorfeld benannt oder beim Konvent eingebracht werden.

Leitung: Dr. Anja Angela Diesel

Referentin: Sabine Lindemeyer, Dozentin für Schulseelsorge, PTI Bonn

Anmeldung an: evschulreferat@kirchenkreis-koblenz.de

Fax : 0261-9116147

Tel.: 0261- 9116139

Superintendentur des Evang. Kirchenkreises Koblenz, Mainzer Str. 81, 56075 Koblenz, 16:00 - 18:00 Uhr

EFWI-Nummer: 17EA990006
Termin: 07.09.2017 - 07.09.2017

Mit Luthers Koffer unterwegs

Schätze für den Unterricht

Unser Lutherkoffer enthält Texte, Filme, Spiele, Figuren, Bilder und didaktische Ideen zur Reformation Martin Luthers. Auch eine Kutte ist dabei. Die Materialien sind für die Grundschule, für die Sekundarstufe und für die Erwachsenenbildung geeignet. In der Fortbildung werden wir gemeinsam im Koffer wühlen, manchen Schatz heben und miteinander ausprobieren, was man damit machen kann. Durchaus spannend - nicht nur fürs Lutherjahr 2017.

Referent: Uwe Schutte

Zielgruppe: Lehrpersonen der Grundschule, der Förderschule und der Sekundarstufe I sowie Interessierte

Anmeldungen bitte durch ein Faxformular mit einem Unterschriftsfeld für die Schulleitung an: 06352/719560 (Downloadmöglichkeit auf www.religionsunterricht-pfalz.de) oder per Mail an: rpz.kirchheimbolanden@evkirchepfalz.de

RPZ Kirchheimbolanden, An der Aula 3, 67295 Bolanden-Weierhof

EFWI-Nummer: 17ES330031
Termin: 07.09.2017 - 07.09.2017

Luther und die Großen Fragen

Wer war Martin Luther? Was kennzeichnet die Zeit, in der der gelebt und gewirkt hat? Was waren seine wichtigsten theologischen Einsichten? Nach kurzem Input zu Zeit, zur Person und zum Denken Martin Luthers, werden wir verschiedene Unterrichtsideen zum Thema kennenlernen und ausprobieren. Ein besonderes Augenmerk soll dabei darauf liegen, das Thema Martin Luther ins Gespräch zu bringen mit der Lebenswelt und zentralen Fragen der Schüler/-innen. ("Wer/Wie ist eigentlich Gott?". "Wer/Wie bin ich?"..)

Leitung: Dr. Anja Angela Diesel, Evang. Schulreferat Koblenz,

Sarah Thunert, Goethe-Schule, Lahnstein

Referentinnen: Dr. Anja Angela Diesel, Evang. Schulreferat Koblenz,

Sarah Thunert, Goethe-Schule, Lahnstein

Anmeldung an: evschulreferat@kirchenkreis-koblenz.de

Fax : 0261-9116147

Tel.: 0261- 9116139

 

Grundschule St. Peter und Paul, Schulstr. 25, 56218 Mülheim-Kärlich, OT Urmitz-Bahnhof, vorübergehend Containeranlage in der Josefstraße, 15:00 - 18:00 Uhr

EFWI-Nummer: 17ER110008
Termin: 08.09.2017 - 09.09.2017

Werkkurs Biblische Figuren

Unter kundiger Anleitung von Kursleiterin Ingrid Plum kann man zwei Figuren basteln. Es braucht dazu geschickte Hände und einige Grundkenntnisse im (Nähmaschinen-) Nähen. Gerahmt wird der Werkkurs von einem biblischen Thema, erste Gestaltungen mit den Figuren werden erprobt.

Es entstehen Materialkosten in Höhe von ca. 60 Euro. Eine detaillierte Material- und Werkzeugliste wird rechtzeitig zugeschickt. Eine Übernachtung ist nicht vorgesehen.

VA-Nummer: 170908-KL-MZ

Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen und Anmeldung

RPI Mainz, Am Gonsenheimer Spieß 1, 55122 Mainz

EFWI-Nummer: 17ES110008
Termin: 08.09.2017 - 10.09.2017

Gitarrenkurs für Anfänger und Fortgeschrittene

Der erfolgreiche Kurs findet zum 13. Mal im südlichen Rheinland statt.
In mehreren Kleingruppen werden Anfänger (keine Vorkenntnisse nötig!) und Fortgeschrittene gezielt gefördert.
Bitte eine funktionstüchtige Gitarre mit 6 Saiten mitbringen (keine Museumsstücke!)
Leitung: Ewald Schulz, Rheinischer Verband für Kindergottesdienst, Arbeitsstelle Süd Kirche mit Kindern
ReferentInnen: Gerhard Köhn, Anette König-Clasen, Ulrike Rau, Susi Schuck, Kosten: 45 Euro für Unterkunft und Vollverpflegung
Zielgruppe: ErzieherInnen, MitarbeiterInnen im Kindergottesdienst, Lehrkräfte an Grund- und Förderschulen

Anmeldung an:

Schulreferat@ev-verwaltungsamt.de

Tel.: 0671 251-154
Fax: 0671 251-157



Geschwister-Scholl-Haus, kreuznacher diakonie Bösgrunder Weg 12, 55543 Bad Kreuznach, 08.09.17 18.00 Uhr bis 10.09.17 13.00 Uhr

EFWI-Nummer: 17EP110201
Termin: 11.09.2017 - 12.09.2017

Tagung für Fachleiterinnen und Fachleiter Sek II / I (Nordrhein-Westfalen)

Die Tagung dient der Fortbildung und dem Austausch unter den Fachleiterinnen und Fachleitern für Evangelische Religionslehre Sek II / I in Nordrhein-Westfalen. Im Mittelpunkt stehen dabei aktuelle theologische und fachdidaktische Entwicklungen. Es geht um die Bearbeitung theologischer Themenfelder unter den Bedingungen der aktuellen Ordnung für die Ausbildung in den Zentren für schulpraktische Lehrerbildung. Wie können neuere religionsdidaktische Entwicklungen in die Ausbildung einfließen?   Welche Konsequenzen hat dies für das Fach Evangelische Religionslehre? Die Tagung wird in Kooperation mit dem PI Villigst durchgeführt.

 

 

Leitung:

Prof. Dr. Ulrike Baumann

 

Termin:

Mo., 11.09.2017, 14:30 – Di., 12.09.2017, 13:00

 

Zielgruppe:

Fachleiterinnen und Fachleiter Sek II/I, Rheinland und Westfalen

 

Ort:

PTI

 

Anmeldung:

Gabriele Grube, gabriele.grube@pti.ekir.de, 0228 9523-106

 

Hinweise:

An der Tagung sind die zuständigen Dezernenten der Bezirksregierung und des Landeskirchenamts der EKiR beteiligt.

Pädagogisch-Theologisches Institut der Ev. Kirche im Rheinland, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn

EFWI-Nummer: 17EA440004
Termin: 12.09.2017 - 12.09.2017

Eure Namen im Himmel geschrieben

Mit getauften und nicht getauften Kindern über die Taufe sprechen

Eine Veranstaltungsreihe in konfessioneller Kooperation mit dem Bistum Speyer Die Taufe verbindet alle christlichen Konfessionen miteinander. In unseren Lerngruppen gibt es aber viele Kinder, die keiner Konfession angehören. Wie aber reden wir mit Schülerinnen und Schülern angemessen über die Taufe, ohne dass sich nicht getaufte Kinder zurückgesetzt oder ausgegrenzt fühlen? Hilft uns eine biblische Geschichte dabei weiter?

Referenten: Stefan Schwarzmüller, Bistum Speyer und
Horst Heller, Evangelische Kirche der Pfalz

Zielgruppe: Lehrpersonen der Grundschule

Anmeldungen bitte durch ein Faxformular mit einem Unterschriftsfeld für die Schulleitung an: 06232/667-6412 (Downloadmöglichkeit auf www.religionsunterricht-pfalz.de)oder per Mail an: rpz.speyer@evkirchepfalz.de

Religionspädagogisches Zentrum Speyer, Roßmarktstr. 4, 67346 Speyer

EFWI-Nummer: 17ES330032
Termin: 13.09.2017 - 13.09.2017

Begegnung mit Luther

Werfen Sie mit uns an diesem Nachmittag einen Blick in Luthers Fotoalbum und seinen Kleiderschrank. Wir werden so Luther mit neuen Augen sehen und dabei erfahren, wie nah uns doch der ferne Luther sein kann.

Leitung: Dr. Anja Angela Diesel, Bettina Schäfer

Referentinnen: Bettina Schäfer, Dr. Anja Angela Diesel

Anmeldung an: evschulreferat@kirchenkreis-koblenz.de

Fax : 0261-9116147

Tel.: 0261- 9116139

 

Evangelisches Gemeindehaus Oberbachstr. 59 56812 Cochem, 15:00 - 17:30 Uhr

EFWI-Nummer: 17ES330033
Termin: 14.09.2017 - 14.09.2017

Ökumenischer Begegnungsnachmittag: Religionsunterricht im Museum?! Das Mittelrhein-Museum als außerschulischer Lernort

Außerschulische Lernorte sind wichtig und weiterführend, sofern die Orte gut und dem jeweiligen Thema angemessen gewählt werden. An unserem ökumenischen Begegnungsnachmittag wollen wir erkunden, was das Mittelrhein-Museum in diesem Zusammenhang für uns bereit hält. Erleben Sie den Mehrwert bei der Betrachtung von originalen Kunstwerken im Vergleich zu leicht verfügbaren Abbildungsmaterialien, die bequem im Klassenraum verwendet werden können! Das Mittelrhein-Museum ist dicht bevölkert von Heiligenfiguren, von Marien mit oder ohne Kind, von biblischen Gestalten und Kurfürsten. Manche Bilder und Skulpturen erinnern an fast vergessene religiöse Bräuche oder dokumentieren, wie selbstverständlich Religion und Alltag miteinander verwoben waren. Erst zufällige Zeitumstände führten die damaligen Altarbilder, Kirchenskulpturen oder Andachtsgegenstände in die Ausstellungsräume des Mittelrhein-Museums. Hier treffen Sie auf profane und neuzeitliche Kunstwerke und treten mit ihnen nicht nur in einen ästhetischen, sondern auch in einen formalen und inhaltlichen Dialog.
Wir laden Sie ein zu einer spannenden Entdeckungsreise! Wir verstehen diese Reise als eine "Vortour", die Ihnen Ideen geben und Lust machen soll, sie mit Kindern und Jugendlichen ganz unterschiedlicher Altersstufen, mit unterschiedlicher Schwerpunktsetzung zu wiederholen.

Leitung: Dr. Anja Angela Diesel, Schulreferentin

Anja Layes, Fortbildungsbeauftragte

Matthias Olzem, Pastoralreferent

Referentin: Dr. Claudia Heitmann (Museumspädagogin)


Anmeldung an: evschulreferat@kirchenkreis-koblenz.de

Fax : 0261-9116147

Tel.: 0261- 9116139

 

Treffpunkt: Dekanatsbüro, Florinspfaffengasse 14, 56068 Koblenz, 14.30 Uhr

EFWI-Nummer: 17EP220202
Termin: 15.09.2017 - 17.09.2017

Medien-Methoden-Workshop

Seit vielen Jahren treffen sich im PTI Religionslehrerinnen und -lehrer, um traditionelle und aktuelle Medien für den Unterricht kennenzulernen, zu erproben und ihre methodischen Möglichkeiten zu reflektieren. Ein besonderer Aspekt der Tagung ist die kreative Zusammenarbeit von Teilnehmerinnen und Teilnehmer aller Schulformen und Schulstufen.

Die Inhalte bzw. thematischen Akzentuierungen werden in einer begleitenden „Projektgruppe Medien-Methoden“ diskutiert und gemeinsam verantwortet. Dabei werden regelmäßig folgende Bereiche berücksichtigt:

·         Ich und mein Unterricht: Die Lehrperson

·         Unterricht am anderen Ort: Außerschulische Lernorte

·         Bewährte Didaktik und Methodik: Der Unterricht

 

In Ergänzung der Medien-Methoden-Workshops finden jeweils am Jahresende die Kurzfilmtage im PTI statt.

Leitung:

K. Peter Henn, PTI Bonn

 

Termine:

Do., 09.03.2017, 18:00 - Sa., 11.03.2017, 13:00

Fr., 07.07.2017, 18:00 - So., 09.07.2017, 13:00

 

Kurzfilmtage (s. besondere Anzeige S. 15):

Fr., 24.11.2017, 18:00 - So., 26.11.2017, 13:00

 

Zielgruppe:

Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen

und -stufen

Kosten:

60,00 €

Anmeldung:

Thorgit Stephan

thorgit.stephan@pti.ekir.de, 0228 9523-143

Pädagogisch-Theologisches-Institut der Ev. Kirche im Rheinland

EFWI-Nummer: 17EA330007
Termin: 15.09.2017 - 15.09.2017

Jesusgeschichten neu gespielt und entdeckt

Eine Godly Play Erzählwerkstatt

Druckfrisch soll im Herbst 2017 ein neuer Band Gott im Spiel mit Glaubensgeschichten aus dem Neuen Testament erscheinen. Dieser enthält viele bekannte Jesus-Geschichten. Als Gott-im-Spiel- Geschichten haben sie das Potential für neue Zugänge. In dieser Werkstatt werden ausgewählte Erzählungen vorgestellt und eine von ihnen gemeinsam erlebt. Im Anschluss reflektieren die Teilnehmenden das Spiel und die Materialien für ihr religionspädagogisches Handlungsfeld.

Referentin: Ruth Magsig, Godly Play-Fortbildnerin

Zielgruppe: Lehrpersonen der Grundschule und der Förderschule, Fachkräfte der Elementarpädagogik und der Förderschule sowie Interessierte

Veranstalter: RPZ Kusel in Kooperation mit dem MÖD Landau und der Godly Play Regionalgruppe

Anmeldungen bitte durch ein Faxformular mit einem Unterschriftsfeld für die Schulleitung an 06381/6304 (Downloadmöglichkeit auf www.religionsunterricht-pfalz.de) oder per Mail an: rpz.kusel@evkirchepfalz.de

Ev. Gemeindehaus, Sonnenstraße 10, 66849 Landstuhl-Atzel

EFWI-Nummer: 17ER440015
Termin: 18.09.2017 - 18.09.2017

Supervision für Schulseelsorger/-innen

Diese von der EKHN finanziell bezuschusste Supervision bietet die Möglichkeit unter professioneller Leitung und in vertraulichem Rahmen Fälle aus der schulseelsorglichen Praxis gemeinsam zu betrachten. Die eigenen Wahrnehmungen und Handlungsoptionen werden so erweitert und die Beratungskompetenz weiterentwickelt.

Die Teilnahme an einzelnen Terminen ist möglich.

Ein Angebot für die Schulseelsorge.

VA-Nummer: 170918-CWE-MZ

Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen und Anmeldung

Weitere Termine in Mainz:
Leitung: Robert Mosell, Lehrer, Systemischer Berater und Therapeut (SG)
27.11.2017, RPI Mainz (17ER440016)
16.04.2018, RPI Mainz (18ER440006)

Weitere Termine und Orte siehe auf: www.rpi-ekkw-ekhn.de

RPI Mainz, Am Gonsenheimer Spieß 1, 55122 Mainz

EFWI-Nummer: 17EA660005
Termin: 18.09.2017 - 18.09.2017

Darf es nur die eine Wahrheit geben?

Sind Fundamentalisten besonders böse? Oder besonders gläubig? Und wie geht man mit ihnen (in der Schule) um? Fundamentalismus und religiöser Fanatismus: Hintergründe und Materialien

Manche Schülerinnen und Schüler halten ihre eigenen (religiösen) Denk- und Verhaltensweisen einzig und alleine für richtig und sind nicht bereit, ihre Überzeugung zu hinterfragen. Dabei verweisen sie auf Autoritäten, Schriften, z. B. auf Bibelworte sowie auf religiöse oder weltanschauliche Ideen, an denen kompromisslos festzuhalten sei. Wir nennen solche Verhaltensweisen "fundamentalistisch". Der Begriff Fundamentalismus wird in der Alltagskommunikation häufig unscharf gebraucht. Was unterscheidet einen Menschen mit einem Standpunkt von einem Fundamentalisten? Wie können wir mit fundamentalistischem Verhalten umgehen? Wie bahnen wir einen sachgemäßen Umgang mit der Bibel jenseits fundamentalistischer Verengung an? Mit dem Fundamentalismus ist der Fanatismus verknüpft. Wir verstehen darunter ein aggressives Eifern für ein Anliegen, das rücksichtslos durchgesetzt werden soll. Die Fortbildungsveranstaltung beschäftigt sich mit diesen Phänomenen, beleuchtet weltanschauliche, theologische und psychologische Hintergründe und stellt Unterrichtsideen und Unterrichtsmaterialien vor.

Referent: Rainer Huy

Anmeldungen bitte durch ein Faxformular mit einem Unterschriftsfeld für die Schulleitung an 06338/994975 (Downloadmöglichkeit auf www.religionsunterricht-pfalz.de) oder per Mail an: rpz.zweibruecken@googlemail.com

RPZ Zweibrücken, Obergeschoss, Johann-Schwebel-Str. 16, 66482 Zweibrücken

EFWI-Nummer: 17ER440006
Termin: 18.09.2017 - 19.09.2017

Bibelgeschichten sind Lebensgeschichten - Theorie und Praxis der didaktischen Erzählung im RU

(Förderschule, Grundschule, Alle Interessierten)

Erzählen macht glücklich. Es schafft Atmosphäre und Spannung, nimmt mit, verbindet ErzählerIn und ZuhörerInnen. Das ist nicht genug. Die Schülerinnen und Schüler sollen mit einem gebildeten Abstand Bibelgeschichten entdecken, erproben und sich zu ihnen positionieren.

Darum gehört es zur Kunst didaktischen Erzählens, Bibelgeschichten zu öffnen, ihre Fremdheit und Anstößigkeit deutlich werden zu lassen, Bekenntnisse nachvollziehbar und befragbar zu machen. Die Teilnehmenden lernen in diesem Praxisworkshopseminar, Bibelgeschichten aus dem Alten und Neuen Testament wie Rätselgeschichten zu erzählen. Anleitung und Beispiele zum Mitnehmen werden bereitgestellt.

Übernachtung auf Anfrage

Leitung: Anne Klaaßen, RPI Mainz

Referent/-in: Prof. Dr. Martina Steinkühler, Studienleiterin Religionspädagogik: Bibel und Bibeldidaktik, Amt für Kirchliche Dienste in der EKBO, Berlin

VA-Nummer: 170918-Kl-ZE
Öffnet externen Link in neuem FensterAnmeldung: RPI Zentrale Marburg
LA-Nr.: 01687988 - 1,5 Tage
EFWI:
17ER440006  Kursgebühr: 45,00

info@rpi-ekkw-ekhn.de

RPI Marburg Hans-von-Soden-Haus Großer Saal, Rudolf-Bultmann-Str. 4, 35039 Marburg

EFWI-Nummer: 17ER220005
Termin: 19.09.2017 - 20.09.2017

Interkulturelles/ interreligiöses Lernen - Begegnungstagung der Schulleitungen an Förderschulen

Schule ist ein Ort, an dem sich Menschen aus ganz unterschiedlichen kulturellen und religiösen Kontexten begegnen. Eine differenzsensible Professionalität und Professionalisierung im Umgang mit Heterogenität und Vielfalt als Querschnittsaufgabe pädagogischen Handelns erlangt zunehmende Bedeutung, auch für die Integration von Flüchtlingskindern an Schulen. Durch sie stehen unsere Schulgemeinschaften vor neuen Herausforderungen und Chancen, die auch religions- und kultursensible Kompetenzen erfordern. Dies betrifft einerseits  Fragen des handlungspraktischen Schullebens allgemein, also der Schulkultur, der Schulleitung oder der schulischen Sozialarbeit, ebenso wie fachspezifische Fragen. Diese Fortbildung möchte SchulleiterInnen ein offenes Forum für ihre Fragen zu den vielfältigen religiösen und kulturellen Lebenspraktiken unserer Schülerinnen und Schüler bieten, sie zu einem differenzsensiblen Umgang damit ermutigen, und ihnen konstruktive Anregungen und Ideen für ein plurales schulisches Zusammenleben vermitteln.

 

 

Dabei werden wir fachkundig begleitet von Dr. Frank van der Velden (Lehrbeauftragter am Seminar für Religionspädagogik der kath. theol. Fakultät der Joh. Gutenberg Universität Mainz) sowie Dunja el Missiri (Akad. Rätin am Lehrstuhl für Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt Islam der Goethe-Universität Frankfurt).

 

Ort: Haus Berg Moriah  , , 56337 Simmern/WW

Leitung: Nadine Hofmann-Driesch, RPI Nassau

Dr. Katharina Sauer, Amt für katholische Religionspädagogik, Montabaur

 

Referent/-in: Dunja el Missiri,

Dr. Frank van der Velden,

VA-Nummer: 170919-HD-NA
Anmeldung: RPI Nassau,  nassau@rpi-ekkw-ekhn.de

Haus Berg Moriah , , 56337 Simmern/WW

EFWI-Nummer: 17EA550301
Termin: 19.09.2017 - 19.09.2017

Kinder fragen nach Gott

Theologisieren mit Kindern II

Wohl jedes Kind auf der Welt stellt sich irgendwann die Fragen: Gibt es Gott überhaupt? Wie sieht er aus? Wo ist er? Hat Gott auch eine böse Seite? Wenn ich bete, hört er mich überhaupt? In der Veranstaltung werden didaktische und methodische Wege vorgestellt und reflektiert, die die aufgeworfenen Fragen nicht vorschnell be - antworten, sondern den Kindern einen Diskurs aufzeigen, der ihnen ermöglicht, eigene Antworten zu finden und zu erproben. Praktische Unterrichtsideen zeigen, dass auch ein strukturierter Unterricht offen und prozessorientiert sein kann.

Referentin: Gisela Scherer

Zielgruppe: Lehrpersonen der Grundschule, der Orientierungsstufe, der Förderschule und Interessierte

Anmeldungen bitte durch ein Faxformular mit einem Unterschriftsfeld für die Schulleitung an 06321/83712 (Downloadmöglichkeit auf www.religionsunterricht-pfalz.de) oder per Mail an: rpz.Neustadt@evkirchepfalz.de

Bibelhaus, Stifstraße 23, 67434 Neustadt

EFWI-Nummer: 17ES330038
Termin: 19.09.2017 - 19.09.2017

Supervision für Schulleiter

Supervision ist ein hilfreiches Instrumentarium für eine professionelle und befriedigende Arbeit in Schule und Unterricht. Viele Probleme im schulischen Alltag mit Schülerinnen und Schülern, mit sich selbst, mit Kolleginnen und Kollegen oder dem Zeitmanagement lassen sich leichter lösen, wenn man sich in einer kollegialen Gruppe gegenseitig stützt und berät. Wir bieten Supervision für Schulleiterinnen und Schulleiter sowie für Lehrerinnen und Lehrer gemeinsam mit der katholischen Kirche an.

Anmeldung an:

alois.wehrhausen@gmx.de

Medienladen Koblenz, Markenbildchenweg 38, 56068 Koblenz, 16.30 - 18.30 Uhr

EFWI-Nummer: 17EA110009
Termin: 20.09.2017 - 20.09.2017

Endgültige Bevollmächtigung im Fach Evangelische Religion

Eine Vokationstagung

Nach Abschluss der Zweiten Ausbildungsphase benötigt die Lehrkraft die endgültige Bevollmächtigung, wenn sie die Zweite Staatsprüfung erfolgreich abgelegt hat und mit Religionsunterricht an einer Schule beauftragt wurde. Diese endgültige Vocatio wird von der Landeskirche erteilt, auf deren Gebiet die Schule liegt. Eine dreitägige Vokationstagung befasst sich schwerpunktmäßig mit der inhaltlich-didaktischen Gestaltung des Religionsunterrichts und bietet ein Forum des Erfahrungsaustauschs über die Grenzen der Schularten hinweg. Sie schließt mit einem Gottesdienst und der feierlichen Übergabe der Vokationsurkunde.

Zielgruppe: Religionslehrerinnen und -lehrer mit zweiter Staatsprüfung

Veranstalter: Amt für Religionsunterricht Speyer

Detaillierte Informationen zur kirchlichen Bevollmächtigung (Vocatio) finden Sie auf www.religionsunterrichtpfalz. de. Dort sind auch die notwendigen Formulare eingestellt.

Bei persönlichen Rückfragen wenden Sie sich bitte an Kirchenrat Thomas Niederberger, Tel. 06232 667-114 oder an Nicole Gehrmann Tel. 06232 667-115.

Anmeldungen (unbedingt erforderlich!) zu den Vokationstagungen bitte per Mail an religionsunterricht@evkirchepfalz.de

Es wird eine Tagungsgebühr von 25 € erhoben, die vor Ort zu bezahlen ist.

Herz-Jesu Kloster, Waldstraße 145, 67434 Neustadt

EFWI-Nummer: 17EP550007
Termin: 20.09.2017 - 22.09.2017

Studientagungen anlässlich der Vokation - "Abschluss des Z-Kurses Primarstufe 2016/17"

In der Regel wird die Bevollmächtigung zur Erteilung Evangelischer Religionslehre nach Teilnahme an einer 5-tägigen Studientagung
(in Ausnahmen 3-bzw. 4-tägig) im Rahmen eines Gottesdienstes zugesprochen.

 

Voraussetzung: I. und II. Staatsexamen/Master of Education
Staatliche Lehrbefähigung für das Fach Evangelische Religionslehre

Zugehörigkeit zur Evangelischen Kirche

Teilnehmende:   Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen und –stufen,
die noch nicht voziert sind.

STUDIENTAGUNGEN ANLÄSSLICH DER VOKATION dienen dem persönlichen und sachlichen Austausch unter den Teilnehmern. Neben der Auseinandersetzung über theologische Grundfragen werden Medien und Methoden erprobt, die einem schülerorientierten Unterricht zugutekommen.

Bitte überprüfen Sie vorher, ob Ihr Dienstort im Bereich der Evangelischen Kirche im Rheinland liegt, denn zuständig für Ihre Vokation ist die Landeskirche Ihres Dienstortes.

Die Anmeldung gilt, wenn von uns eine Bestätigung erfolgt ist. Für Lehrerinnen und Lehrer im Schuldienst ist die Beurlaubung zur Teilnahme durch die Kultusminister der Länder gewährleistet.

 

Für die Teilnahme an Vokationstagungen werden folgende Teilnehmerbeiträge erhoben:

- 5-tägige Vokationsveranstaltung = 120,-€;

- 4-tägige Vokationsveranstaltung = 100,-€

- 3-tägige Vokationsveranstaltung =   80,-€;

Leitung: Dr. H.-Jürgen Röhrig

Anmeldung im Landeskirchenamt bei:

Heike Söll, Tel. 0211 4562-634, heike.soell@ekir-lka.de

Pädagogisch-Theologisches Institut der Ev. Kirche im Rheinland, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn

EFWI-Nummer: 17ER110010
Termin: 21.09.2017 - 21.09.2017

Lehrertag - Stolpersteine in der Praxis interreligiösen Lernens

Zunehmend werden Schule und Gesellschaft durch die Vielfalt unterschiedlicher Religionen geprägt. Dem RU fällt dabei die Aufgabe zu, Orientierung und Dialog zu ermöglichen. Interreligiöse Kompetenz muss erlernt werden. Kinder und Jugendliche müssen lernen, einander zuzuhören und das Fremde zu akzeptieren. Dabei ist interreligiöses Lernen kein Selbstläufer. Der Hauptvortrag von Prof. Dr. Karlo Meyer thematisiert mögliche Stolpersteine, Fallen und Grenzen interreligiösen Lernens. Sich diese bewusst zu machen ist wichtig für einen RU in interreligiöser Perspektive.

Die Workshops nehmen das Thema schulstufenspezifisch auf und zeigen Beispiele und Ideen für die Praxis.

Workshops:
Interreligiöses Feiern in der GS (Sandra Abel)
Christen und Muslime beten zusammen (Harmjan Dam)

Religiöse Vielfalt in ev. Kirchen und Freikirchen (Andreas Kohrn)

Ein Angebot für alle Interessierten.

VA-Nummer: 170921-Kl-MZ

Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen und Anmeldung.

RPI Mainz, Am Gonsenheimer Spieß 1, 55122 Mainz

EFWI-Nummer: 17EA330008
Termin: 21.09.2017 - 21.09.2017

Mit Luthers Koffer unterwegs

Schätze für den Unterricht

Unser Lutherkoffer enthält Texte, Filme, Spiele, Figuren, Bilder und didaktische Ideen zur Reformation Martin Luthers. Auch eine Kutte ist dabei. Die Materialien sind für die Grundschule, für die Sekundarstufe und für die Erwachsenenbildung geeignet. In der Fortbildung werden wir gemeinsam im Koffer wühlen, manchen Schatz heben und miteinander ausprobieren, was man damit machen kann. Durchaus spannend - nicht nur fürs Lutherjahr 2017.

Referent: Uwe Schutte

Zielgruppe: Lehrpersonen der Grundschule, der Förderschule und der Sekundarstufe I sowie Interessierte

Anmeldungen bitte durch ein Faxformular mit einem Unterschriftsfeld für die Schulleitung an: 06381/6304 (Downloadmöglichkeit auf www.religionsunterricht-pfalz.de)
oder per Mail an: rpz.kusel@evkirchepfalz.de

RPZ Kusel, Lehnstraße 16, 66869 Kusel

EFWI-Nummer: 17EP110701
Termin: 26.09.2017 - 27.09.2017

Aufgabenkultur in Verbindung mit kompetenzorientierten Kernlehrplänen

Die aktuellen Lehrpläne für den Religionsunterricht in NRW setzen gewisse Kompetenzniveaus voraus, die in der Sekundarstufe II/ I erreicht werden sollten. Die Anbahnung der entsprechenden Kompetenzen erfolgt allerdings langfristig und setzt Unterrichtsprozesse voraus, die den Schülerinnen und Schülern Spielräume zur eigenständigen Bewältigung komplexerer Aufgaben lassen. Die Aufgabenkultur dieser Schulstufe soll während der Tagung in den Blick genommen werden. Es geht um die Konstruktion relevanter Aufgaben, die Schülerinnen und Schüler bei der Kompetenzentwicklung fördern. Materialien und Unterrichtssequenzen, die sich bewährt haben, können unter diesem Gesichtspunkt betrachtet und umgestaltet werden.

 

Leitung:

Prof. Dr. Ulrike Baumann

 

Termin:

Di., 26.09.2017, 14:30 – Mi., 27.09.2017, 15:30

 

Zielgruppe:

Religionslehrerinnen und Religionslehrer an Gymnasien in NRW

 

Ort:

PTI

 

Kosten:

30,00 €

 

Anmeldung:

Gabriele Grube, gabriele.grube@pti.ekir.de, 0228 9523-106

 

Hinweise

In Kooperation mit der Bezirksregierung Köln/Düsseldorf

Pädagoisch-Theologisches Institut der Ev. Kirche im Rheinland, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn

EFWI-Nummer: 17EA220005
Termin: 26.09.2017 - 26.09.2017

Kinder fragen nach Gott

Theologisieren mit Kindern II

Wohl jedes Kind auf der Welt stellt sich irgendwann die Fragen: Gibt es Gott überhaupt? Wie sieht er aus? Wo ist er? Hat Gott auch eine böse Seite? Wenn ich bete, hört er mich überhaupt? In der Veranstaltung werden didaktische und methodische Wege vorgestellt und reflektiert, die die aufgeworfenen Fragen nicht vorschnell be - antworten, sondern den Kindern einen Diskurs aufzeigen, der ihnen ermöglicht, eigene Antworten zu finden und zu erproben. Praktische Unterrichtsideen zeigen, dass auch ein strukturierter Unterricht offen und prozessorientiert sein kann.

Referentin: Gisela Scherer

Zielgruppe: Lehrpersonen der Grundschule, der Orientierungsstufe, der Förderschule und Interessierte

Anmeldungen bitte durch ein Faxformular mit einem Unterschriftsfeld für die Schulleitung an 0631/3642-221 (Downloadmöglichkeit auf www.religionsunterricht-pfalz.de) oder per Mail an:rpz.oekumen.kl@evkirchepfalz.de

 

RPZ ökumenisch Kaiserslautern, Unionstr. 1, 67657 Kaiserslautern

EFWI-Nummer: 17ES110010
Termin: 27.09.2017 - 27.09.2017

Ökumenischer Studientag für Unterrichtende im Fach Religion MIT FILMEN ÜBER GOTT UND DIE WELT INS GESPRÄCH KOMMEN

Filme führen uns in andere Welten, Filme bringen uns Figuren nahe, mit ihren Problemen, Erlebnissen und Widerfahrnissen. Nicht zuletzt: Filme erzählen Geschichten. Damit sind Filme nicht weit entfernt vom literarischen Erzählen, ja auch mit den biblischen Erzählungen verbindet sie, dass sie alle Geschichten erzählen, die den Zuhörer/Zuschauer in einen Sinnzusammenhang verwickeln wollen: Was bedeutet diese Geschichte für mich, mein Leben, meinen Glauben? Was sagt/zeigt sie mir?

Diesen Spuren wollen wir auf dem Studientag nachgehen und fragen, wie Spielfilme als Medium des Religionsunterrichts (wie auch in der pastoralen Arbeit) genutzt werden können. Im Mittelpunkt sollen dabei Kurzfilme stehen, ggf. auch ein langer Spielfilm. Neben einer kurzen Einführung in das Medium und seiner religions- bzw. medienpädagogischen Relevanz, soll der Schwerpunkt vor allem auf der Sichtung und Diskussion einzelner Filme liegen, die sowohl ästhetisch und thematisch als auch didaktisch-methodisch betrachtet werden.

                                   
Leitung:                                
Günther Greb und Ekkehard Lagoda

 

Referent:
Günther Weyrich, Leiter des religionspädagogischen Amtes (Medienstelle) Wetzlar


Zielgruppe:
Lehrer/-innen aller Schularten und weitere Interessierte


Teilnehmer/-innenzahl:
      
mind. 15, max. 40


Anmeldeschluss:
               
08.09.2017

Anmeldung an:

Schulreferat@ev-verwaltungsamt.de

Tel.: 0671 251-154
Fax: 0671 251-157

 

 

Paul-Schneider-Haus Klostergasse 8, 55469 Simmern, 9:30 - 17:00 Uhr

EFWI-Nummer: 17EP330501
Termin: 27.09.2017 - 30.09.2017

Tagung für Fachleiter_innen der Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung für die Lehrämter in der Primarstufe/Sekundarstufe I/Sonderpädagogik – in Kooperation mit dem PI-Villigst

Thema:                 Auf den Spuren des Vorreformators Jan Hus 

Leitung:                Dr. H.-Jürgen Röhrig, Bonn

                          Andreas Nicht, Villigst

Prag

EFWI-Nummer: 17EA990007
Termin: 29.09.2017 - 02.10.2017

Godly Play Teacher Training

Ein zertifizierter Erzählkurs

Sie haben Godly Play bei einem Einführungstag bereits kennen gelernt und schon erste eigene Erfahrungen in der Anwendung gesammelt? Sie wollen ihre praktischen und theoretischen Kenntnisse dieses religionspädagogischen Konzeptes weiter entwickeln und dazu eine Ausbildung zum Godly Play Erzähler/ zur Godly Play Erzählerin machen? Dann laden wir Sie zum Erzählkurs ein.

Referentinnen: Ruth Magsig, Karin Toth, Godly Play Fortbildnerinnen

Zielgruppe: Fachkräfte der Elementarpädagogik und der Förderschule, Lehr - personen der Grundschule, der Förderschule sowie Interessierte

Veranstalter: RPZ Kirchheimbolanden und RPZ Kusel in Kooperation mit dem MÖD Landau und der Godly Play Regionalgruppe Pfalz

Anmeldungen bitte durch ein Faxformular mit einem Unterschriftsfeld für die Schulleitung an 06352/719560 (Downloadmöglichkeit auf www.religionsunterricht-pfalz.de) oder per Mail an: rpz.kirchheimbolanden@evkirchepfalz.de

RPZ Kirchheimbolanden, An der Aula 3, 67295 Bolanden-Weierhof

EFWI-Nummer: 17EP220402
Termin: 09.10.2017 - 10.10.2017

Workshop für Absolventen der Zertifikatskurse Ev. Religion am Berufskolleg

Seit vielen Jahren führt das PTI (in Kooperation mit dem PI Villigst) Zertifikatskurse für das Fach ev. Religionslehre am Berufskolleg durch. Die Nachfolgetagungen sind besonders auf die Bedürfnisse der Absolventen dieser Kurse abgestimmt. Dabei werden vor allem theologische Grundfragen erörtert und im Blick auf die Unterrichtspraxis reflektiert.

Leitung:

K. Peter Henn, PTI Bonn

 

Termine:

Di., 21.02.2017, 15:00 - Mi., 22.02.2017, 13:30

Mo., 09.10.2017, 15:00 - Di.,10.10.2017, 13:30

Zielgruppe:

Absolventinnen und Absolventen der Zertifikatskurse ev. Religionslehre am BK

Kosten:

jeweils € 30,00

Anmeldung:

Thorgit Stephan

thorgit.stephan@pti.ekir.de, 0228 9523-143

Pädagogisch-Theologisches-Institut der Ev. Kirche im Rheinland, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn

EFWI-Nummer: 17EP550008
Termin: 09.10.2017 - 12.10.2017

Studientagungen anlässlich der Vokation - "erzählen und Spielen - Biblische geschichten mit allen Sinnen erschließen"

In der Regel wird die Bevollmächtigung zur Erteilung Evangelischer Religionslehre nach Teilnahme an einer 5-tägigen Studientagung
(in Ausnahmen 3-bzw. 4-tägig) im Rahmen eines Gottesdienstes zugesprochen.

 

Voraussetzung: I. und II. Staatsexamen/Master of Education
Staatliche Lehrbefähigung für das Fach Evangelische Religionslehre

Zugehörigkeit zur Evangelischen Kirche

Teilnehmende:   Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen und –stufen,
die noch nicht voziert sind.

STUDIENTAGUNGEN ANLÄSSLICH DER VOKATION dienen dem persönlichen und sachlichen Austausch unter den Teilnehmern. Neben der Auseinandersetzung über theologische Grundfragen werden Medien und Methoden erprobt, die einem schülerorientierten Unterricht zugutekommen.

Bitte überprüfen Sie vorher, ob Ihr Dienstort im Bereich der Evangelischen Kirche im Rheinland liegt, denn zuständig für Ihre Vokation ist die Landeskirche Ihres Dienstortes.

Die Anmeldung gilt, wenn von uns eine Bestätigung erfolgt ist. Für Lehrerinnen und Lehrer im Schuldienst ist die Beurlaubung zur Teilnahme durch die Kultusminister der Länder gewährleistet.

 

Für die Teilnahme an Vokationstagungen werden folgende Teilnehmerbeiträge erhoben:

- 5-tägige Vokationsveranstaltung = 120,-€;

- 4-tägige Vokationsveranstaltung = 100,-€

- 3-tägige Vokationsveranstaltung =   80,-€;

Leitung: Sabine Lindemeyer

Anmeldung im Landeskirchenamt bei:

Heike Söll, Tel. 0211 4562-634, heike.soell@ekir-lka.de

Pädagogisch-Theologisches Institut der Ev. Kirche im Rheinland, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn

EFWI-Nummer: 17EP550009
Termin: 16.10.2017 - 20.10.2017

Studientagungen anlässlich der Vokation - "Gottesmutter, Rebellin und vom Leid geprüft - Die Figur der Maria im konfessionell-kooerativen RU"

In der Regel wird die Bevollmächtigung zur Erteilung Evangelischer Religionslehre nach Teilnahme an einer 5-tägigen Studientagung
(in Ausnahmen 3-bzw. 4-tägig) im Rahmen eines Gottesdienstes zugesprochen.

 

Voraussetzung: I. und II. Staatsexamen/Master of Education
Staatliche Lehrbefähigung für das Fach Evangelische Religionslehre

Zugehörigkeit zur Evangelischen Kirche

Teilnehmende:   Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen und –stufen,
die noch nicht voziert sind.

STUDIENTAGUNGEN ANLÄSSLICH DER VOKATION dienen dem persönlichen und sachlichen Austausch unter den Teilnehmern. Neben der Auseinandersetzung über theologische Grundfragen werden Medien und Methoden erprobt, die einem schülerorientierten Unterricht zugutekommen.

Bitte überprüfen Sie vorher, ob Ihr Dienstort im Bereich der Evangelischen Kirche im Rheinland liegt, denn zuständig für Ihre Vokation ist die Landeskirche Ihres Dienstortes.

Die Anmeldung gilt, wenn von uns eine Bestätigung erfolgt ist. Für Lehrerinnen und Lehrer im Schuldienst ist die Beurlaubung zur Teilnahme durch die Kultusminister der Länder gewährleistet.

 

Für die Teilnahme an Vokationstagungen werden folgende Teilnehmerbeiträge erhoben:

- 5-tägige Vokationsveranstaltung = 120,-€;

- 4-tägige Vokationsveranstaltung = 100,-€

- 3-tägige Vokationsveranstaltung =   80,-€;

Leitung: Prof. Dr. Ulrike Baumann

Anmeldung im Landeskirchenamt bei:

Heike Söll, Tel. 0211 4562-634, heike.soell@ekir-lka.de

Pädagogisch-Theologisches Institut der Ev. Kirche im Rheinland, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn

EFWI-Nummer: 17ES330034
Termin: 18.10.2017 - 18.10.2017

Bildungsempfang des Evangelischen Kirchenkreises Koblenz: Abschied von Luther? Anmerkungen zum Reformationsjubiläum

Der regelrechte "Hype" um Luther im Rahmen des 500. Reformationsjubiläums 2017 steht in einem merkwürdigen Kontrast zur stark nachlassenden Kirchlichkeit gerade auch im deutschen Protestantismus. Geht dem Protestantismus die Puste aus? Und dient Luther nicht häufig nur als Projektionsfigur für allerhand aktuelle Anliegen, die mit seinen eigentlichen religiösen Gedanken kaum noch etwas zu tun haben? Kann man diese Gedanken heute überhaupt noch glaubwürdig vertreten oder für unsere Zeit übersetzen? Diese Fragen sollen bedacht und diskutiert werden.

Referent: Prof. Dr. Thomas Martin Schneider, Universität Koblenz- Landau

Anmeldung an: evschulreferat@kirchenkreis-koblenz.de

Fax : 0261-9116147

Tel.: 0261- 9116139

 

Evangelischer Kirchenkreis Koblenz Superintendentur Mainzer Str. 81 56075 Koblenz, 18:00 Uhr

EFWI-Nummer: 17EA330009
Termin: 19.10.2017 - 19.10.2017

Religionsunterricht im 1. Schuljahr

Eine mehrteilige Fortbildungsreihe

Wie kann der Religionsunterricht gestaltet werden, wenn Schülerinnen und Schüler noch nicht lesen und schreiben können? Welche Materialien und Methoden können in der ersten Klasse zum Einsatz kommen? In vier Nachmittagsveranstaltungen werden erprobte Unterrichtsvorschläge und - materialien für das 1. Schuljahr vorgestellt. Die Teilnahme an den Fortbildungen erleichtert insofern die Vorbereitung des eigenen Unterrichts. Jedes Modul dieser mehrteiligen Fortbildungsreihe ist in sich abgeschlossen.

Referent: Horst Heller

Zielgruppe: Lehrpersonen der Grundschule

Modul 2: Unterrichtsmaterialien für die Monate Oktober bis Januar

Anmeldungen bitte durch ein Faxformular mit einem Unterschriftsfeld für die Schulleitung an 06381/6304 (Downloadmöglichkeit auf www.religionsunterricht-pfalz.de) oder per Mail an: rpz.kusel@evkirchepfalz.de

RPZ Kusel, Lehnstraße 16, 66869 Kusel

EFWI-Nummer: 17ER220008
Termin: 19.10.2017 - 19.10.2017

Lebendige Begegnung mit der Reformationszeit

(Alle Interessierten)

 

Szenische Lesung zum Roman »Der Protestant«

mit Michael Landgraf als Druckermeister

 

Der historische Roman »Der Protestant« beleuchtet die Zeit zwischen 1500 und 1529, vornehmlich im Süden Deutschlands. Jakob Ziegler, der Sohn eines Weinhändlers, erlebt in der Kurpfalz seine Kindheit, die ihn an die angesehene Stiftsschule führt. Zunächst ist Jakob in den Ängsten seiner Zeit gefangen, begegnet dem Ablasshandel, aber auch Humanisten und Reformatoren, deren Ideen ihn ansprechen. Als Student und als Jurist steht er im Dienst des kurpfälzischen Hofes. Er nimmt an der Heidelberger Disputation 1518 teil, bei der Luther seine 95 Thesen verteidigt, und ist Begleiter des Kurfürsten beim Reichstag von Worms 1521. Er wird verstrickt in die Kriege gegen Franz von Sickingen und gegen die Bauern sowie in die Verfolgung der Täufer. Immer mehr gerät er in die Rolle eines Spions für den Kurfürsten und lernt dabei viele Persönlichkeiten kennen, die in dieser Zeit eine wichtige Rolle spielten – Kaiser Karl V., Landgraf Philipp von Hessen sowie Philipp Melanchthon und Huldrych Zwingli. Auf dem Speyerer Reichstag von 1529 gehört er zu den Protestanten, die sich gegen den Kaiser auf ihr Gewissen beriefen.

Das persönliche Schicksal des Jakob Ziegler offenbart die Lebensfragen und die gesellschaftlichen Verhältnisse an der Wende zur Neuzeit.

 

Der Autor Michael Landgraf ist Fortbildungsdozent der Evangelischen Kirche der Pfalz und Vorsitzender des Verbandes deutscher Schriftsteller (Rheinland-Pfalz). Aus seiner Feder stammen viele Erzählungen und Sachbücher.

Die Lesung gestaltet er mit Bildern und gewandet als Druckermeister der Reformationszeit. Durch die lebendige Begegnung mit der »Schwarzen Kunst« wird deutlich, dass die Reformation auch ein Medienereignis war, durch das sich erstmals Ideen in Windeseile verbreiteten.

Leitung: Nadine Hofmann-Driesch, RPI Nassau

Referent/-in: Michael Landgraf, Leiter des Religionspädagogischen Zentrum Neustadt

VA-Nummer: 171019-HD-NA
Anmeldung: RPI Nassau, nassau@rpi-ekkw-ekhn.de oder 0256045404

Stadtbibliothek im Günther-Leifheit-Kulturhaus , Obertal 9a, 56377 Nassau

EFWI-Nummer: 17ES110011
Termin: 20.10.2017 - 20.10.2017

FILME ZUM THEMA MIGRATION AUS AFRIKA

Trotz des aufwändigen, kostenintensiven und menschlich mitunter fragwürdigen „Schutzes der Außengrenzen von Europa“ migrieren nach wie vor Tausende von Menschen aus Afrika nach Europa. Oftmals setzen sie dabei insbesondere als sog. Bootsflüchtlinge ihr Leben aufs Spiel, obwohl sie um die Gefahren genau Bescheid wissen. Anhand von Filmausschnitten aus aktuellen dokumentarischen und fiktionalen Filmen untersucht der Filmjournalist und Filmpädagoge Holger Twele Ursachen und Motive für diese Migrationsbewegung. Darüber hinaus werden Einsatzmöglichkeiten für die pädagogische und filmkulturelle Arbeit aufgezeigt und Tipps zur erfolgreichen eigenen Recherche gegeben.

Leitung:
Ekkehard Lagoda

Referent:
Holger Twele, Filmpublizist

Anmeldung an:

Schulreferat@ev-verwaltungsamt.de

Tel.: 0671 251-154
Fax: 0671 251-157

 



Evangelisches Gemeindehaus Lessingstraße 14, 55543 Bad Kreuznach, 15:00 - 18:00 Uhr

EFWI-Nummer: 17EA220006
Termin: 24.10.2017 - 24.10.2017

Methoden, die zur Stille führen

Von der Bewegung zur Stille -

Ökumenische Werkstatt II

Eine Fortbildungsreihe in konfessioneller Kooperation mit dem Bistum Speyer

Das Schwerpunktthema unserer zweiten Werkstatt ist "Von der Bewegung zur Stille". Viele Kinder und Jugendlichen gelangen über ruhige Bewegungen leichter zur inneren Stille und Balance.

Wir werden kleine Bewegungsrituale aus dem Yoga, Tai Chi, Qi Gong und Braingym erproben, die auch "Anfänger" gut weitergeben können. Durch einfache Übungen können die Körperwahrnehmung, die Konzentration und das Selbstwertgefühl gestärkt werden.

Werkstatt heißt für uns: Kurze Inputs und ein Schwerpunkt auf dem praktischen Ausprobieren, der Übertragung auf die eigene Schülergruppe; dazu ein Skript und Büchertipps zum Selbststudium.

Referentinnen: Gisela Scherer, Evangelische Kirche der Pfalz; Monika Schuster, Bistum Speyer

Zielgruppe: Lehrpersonen der Grundschule und der Orientierungsstufe, Fachkräfte der Elementarpädagogik und Interessierte

Anmeldungen bitte durch ein Faxformular mit einem Unterschriftsfeld für die Schulleitung an 0631/3642-220 (Downloadmöglichkeit auf www.religionsunterricht-pfalz.de) oder per Mail an:

rpz.oekumen.kl@evkirchepfalz.de

RPZ ökumenisch Kaiserslautern, Unionstr. 1, 67657 Kaiserslautern

EFWI-Nummer: 17ER220006
Termin: 25.10.2017 - 26.10.2017

Interkulturelles/ interreligiöses Lernen - Begegnungstagung der Schulleitungen an GS Rhein/Lahn

Schule ist ein Ort, an dem sich Menschen aus ganz unterschiedlichen kulturellen und religiösen Kontexten begegnen. Eine differenzsensible Professionalität und Professionalisierung im Umgang mit Heterogenität und Vielfalt als Querschnittsaufgabe pädagogischen Handelns erlangt zunehmende Bedeutung, auch für die Integration von Flüchtlingskindern an Schulen. Durch sie stehen unsere Schulgemeinschaften vor neuen Herausforderungen und Chancen, die auch religions- und kultursensible Kompetenzen erfordern. Dies betrifft einerseits  Fragen des handlungspraktischen Schullebens allgemein, also der Schulkultur, der Schulleitung oder der schulischen Sozialarbeit, ebenso wie fachspezifische Fragen. Diese Fortbildung möchte SchulleiterInnen ein offenes Forum für ihre Fragen zu den vielfältigen religiösen und kulturellen Lebenspraktiken unserer Schülerinnen und Schüler bieten, sie zu einem differenzsensiblen Umgang damit ermutigen, und ihnen konstruktive Anregungen und Ideen für ein plurales schulisches Zusammenleben vermitteln.

 

Dabei werden wir fachkundig begleitet von Dr. Frank van der Velden (Lehrbeauftragter am Seminar für Religionspädagogik der kath. theol. Fakultät der Joh. Gutenberg Universität Mainz) sowie Dunja el Missiri (Akad. Rätin am Lehrstuhl für Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt Islam der Goethe-Universität Frankfurt).

Leitung: Dr. Katharina Sauer, Amt für katholische Religionspädagogik, Montabaur

Nadine Hofmann-Driesch, RPI Nassau

 

Referent/-in: Dunja el Missiri,

Dr. Frank van der Velden,

VA-Nummer: 171025-HD-NA
Anmeldung: RPI Nassau, nassau@rpi-ekkw-ekhn.de

Haus Berg Moriah , 56337 Simmern/WW

EFWI-Nummer: 17ES550003
Termin: 03.11.2017 - 03.11.2017

ERLEBNISPÄDAGOGISCHE ELEMENTE THEMENSPEZIFISCH IM RELIGIONS- UND KONFIRMANDENUNTERRICHT ANWENDEN Ganztägige Fortbildung, an der Sie auch halbtags teilnehmen können!

Wir lernen unterschiedliche erlebnispädagogische Übungen kennen, mit Hilfe derer religionspädagogische Themen praktisch veranschaulicht und vertieft werden können. Die Übungen leiten auch zur Selbstorganisation an und tragen zur Konzentration und Fokussierung bei und schaffen einen Raum schaffen in dem jede und jeder selbst lernt.

 

Wir werden die Übungen und Methoden gemeinsam ausprobieren und überlegen, wie sie thematisch in schulischen Unterricht, Konfirmandenunterricht oder Jugendarbeit integriert werden können.

 

Leitung:                    

Ekkehard Lagoda

Referentin:               
Katinka Fries, Referat BKM, Fachbereich Jugend und Ehrenamt


Zielgruppe:
               
Lehrer/-innen Sek-Stufe I und II, Mitarbeitende der Jugend- und Konfirmandenarbeit

 

Anmeldeschluss:     
20.10.2017

Anmeldung an:

Schulreferat@ev-verwaltungsamt.de

Tel.: 0671 251-154
Fax: 0671 251-157

 

Gemeindehaus der Ev. Kirchengemeinde Schweich, Martinstraße 1, 54338 Schweich, 9:30 - 12:30 Uhr und 14:00 - 16:30 Uhr

EFWI-Nummer: 17ES330035
Termin: 06.11.2017 - 06.11.2017

Christlich-Jüdisches Gespräch: Elie Wiesels Wendung zu Gott

Elie Wiesel (1928-2016), aufgewachsen als gläubiger chassidischer Junge, durchlebte und überlebte die Schoa. Sein Glaube wurde angesichts der Gräueltaten, insbesondere des Verlusts seiner Nächsten, tief erschüttert. Sein theologisch durchreflektierter Überlebensbericht "Die Nacht" zeichnet diese Entwicklung deutlich nach. Dennoch verlor Wiesel seinen Glauben nicht: "Ich habe mich gegen Sein Gesetz gestemmt, habe gegen Sein Schweigen, bisweilen auch gegen Seine Abwesenheit aufbegehrt, doch meine Wut tobte innerhalb meines Glaubens, niemals außerhalb." (Alle Flüsse fließen ins Meer..., S 117) Innerhalb seines "verwundeten Glaubens" suchte Wiesel nach Wegen dennoch zu beten, trotz allem das Ani Maamin ("Ich glaube") zu sprechen.

Leitung: Pfarrer i. R. Gernot Jonas, Dr. Paul Petzel, Dr. Anja Angela Diesel

Referent: Prof. Dr. Daniel Krochmalnik, Universität Heidelberg

Anmeldung an: evschulreferat@kirchenkreis-koblenz.de

Fax : 0261-9116147

Tel.: 0261- 9116139

 

Medienladen Koblenz Im Kurt-Esser-Haus/2. OG Markenbildchenweg 38 56068 Koblenz, 17:00 - 19:00 Uhr

EFWI-Nummer: 17ER110011
Termin: 07.11.2017 - 07.11.2017

Gleichnisse erkunden und deuten

Jesus konnte die Zuhörer in die Bilderwelt seiner Gleichnisse »verwickeln«. Mit einem breiten Methodenrepertoire sollen Schülerinnen und Schüler eigene Zugänge zu den Gleichnissen Jesu entdecken und ihre Deutungen ausdrücken. Erprobte Beispiele werden vorgestellt und auf die eigene Schulsituation hin bedacht und weiterentwickelt.

Ein Angebot für die Sekundarstufe I

VA-Nummer: 171107-Kl-MZ

Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen und Anmeldung.

RPI Mainz, Am Gonsenheimer Spieß 1, 55122 Mainz

EFWI-Nummer: 17ES110012
Termin: 07.11.2017 - 07.11.2017

LIVE ESCAPE GAME MIT MOSE

Ein Team. Eine Aufgabe. Ein Raum. Eine Stunde.

Die Live Escape Games folgen einem einfachen Prinzip: Indizien suchen, Hinweise kombinieren, Aufgaben lösen und Codes knacken. Ohne Teamarbeit geht dabei nichts!

In diesem Live Escape Game spielt auch der Glaube und die Bibel eine Rolle, denn die Erzählung hinter den Aufgaben orientiert sich an der Geschichte des Exodus.

 

Was Sie erwartet:

Ein Live Escape Game erleben
Austausch und Reflexion für den Einsatz in der Schule oder Jugendarbeit.

Anzahl: 5 – 10 Personen

 

Leitung:
Ekkehard Lagoda

 

Referenten:
Susanne Mülhausen, Diplom-Pädagogin
Daniel Bidinger, Diplom-Theologe und Diplom-Religionspädagoge (FH)

Anmeldung an:

Schulreferat@ev-verwaltungsamt.de

Tel.: 0671 251-154
Fax: 0671 251-157

 

 

Dietrich-Bonhoeffer-Haus Kurhausstraße 6, 55543 Bad Kreuznach, 18:00 - 20:00 Uhr

EFWI-Nummer: 17ES550004
Termin: 08.11.2017 - 08.11.2017

REDEN ZWISCHEN TÜR UND ANGEL DAS KURZGESPRÄCH IN SCHULSEELSORGE UND BERATUNG

„Haben Sie kurz Zeit?“ „Kann ich Sie kurz sprechen …“
„Wissen Sie, dass mit … kann so nicht weiter gehen …“
Im beruflichen  Alltag gibt es viele Situationen, wo Menschen sich nicht zum Gespräch verabreden, sondern in flüchtigen Momenten das Gespräch suchen. Die Beiläufigkeit dieser Gesprächssituationen lässt oft bewährte beraterische und seelsorgliche Gesprächstechniken und –methoden nicht zur Anwendung kommen, so dass auf beiden Seiten Frust entsteht. In der Methode ‚Kurzgespräch‘ wird auf eben diese
Gesprächssituationen eingegangen. Der Ansatz ist ziel-,
ressourcen- und lösungsorientiert; der Schlüssel findet sich oft schon in den ersten Sätzen. Im Wechsel von konzentrierter Theorievermittlung und praktischen Übungen wird ein Einstieg in diese besondere systemische Gesprächs- und Beratungsform vermittelt.
Inhalte des Seminars:
- Der kommunikative Anschluss - Das ‚wirkliche‘ Zuhören
- Die Kunst des Fragens und Erkundens - Der sprachliche Schlüssel - Die Techniken des Kurzgesprächs - Wie komme ich zu Zielen, Lösungen, Ressourcen?

Leitung:        
Ekkehard Lagoda

Referentin:    
Ute Lohmann, Evangelische Pfarrerin an der BBS Wirtschaft Koblenz, Bezirksbeauftragte für                        den RU an Berufsbildenden Schulen im Kirchenkreis Koblenz, Trainerin i.A.

Kosten:
15 € inkl. Verpflegung

Weiteres unter www.kurzgespraech.de

Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Dietrich-Bonhoeffer-Straße 1, 54338 Schweich, 9:00 - 16:00 Uhr

EFWI-Nummer: 17EP110501
Termin: 08.11.2017 - 10.11.2017

Tagung für Religionslehrerinnen und Religionslehrer an den kirchlichen Schulen

An den Schulen in der Trägerschaft der Evangelischen Kirche im Rheinland hat das Fach Religion einen besonderen Stellenwert. Damit verbindet sich die Verpflichtung, die Qualität dieses Unterrichts zu fördern. Dazu möchte die Fortbildung beitragen. Sie dient zugleich dem jährlichen Austausch unter Religionslehrerinnen und Religionslehrern, von denen der thematische Schwerpunkt festgelegt wird. In der Regel wird ein theologisches Themenfeld mit Hilfe von Referenten fachlich erarbeitet und anschließend in Werkstattarbeit für den Unterricht elementarisiert.

 

Leitung:

Prof. Dr. Ulrike Baumann, Sascha Prenzlau, Hildegard Söhnel

 

Termin:

Mi., 08.11.2017, 14:30 – Fr., 10.11.2017, 13:00

 

Zielgruppe:

Religionslehrerinnen und Religionslehrer der Schulen in der Trägerschaft der EKiR

 

Ort:

PTI

 

Kosten:

60,00 €

 

Anmeldung:

Gabriele Grube, gabriele.grube@pti.ekir.de, 0228 9523-106 und Landeskirchenamt der EKiR/Abteilung IV, Dezernat kirchliche Schulen

 

Hinweise:

Eine ausführliche Ausschreibung erfolgt über das Fortbildungsprogramm der Schulen in der Trägerschaft der EKiR

Pädagogisch-Theologisches Institut der Ev. Kirche im Rheinland, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn

EFWI-Nummer: 17EA330010
Termin: 08.11.2017 - 08.11.2017

Schattentheater To Go

Mit Licht und Schatten sich religiösen Dimensionen annähern

Licht hat eine religiös bedeutsame Symbolkraft. Ein Schatten ist nicht fassbar und bleibt immer ein wenig geheimnisvoll. Beim Spiel mit Licht und Schatten zu biblischen Erzählungen werden Geschichten und Botschaften in geheimnisvolle Schattenbilder übertragen, die Raum lassen für individuelle Wahrnehmungen und Deutungen. Jüngere Schülerinnen und Schüler spielen Theater zu einer Erzählung und gestalten Bühne und Figuren selbst. Dabei setzen sie sich vertiefend mit der biblischen Geschichte auseinander.

Mit Hilfe eines einfachen Bilderrahmens oder eines Gemüsekartons kann in jedem Klassenzimmer ein Schattentheater "to go" bereitgestellt werden. Die Methode ist auch für die Sekundarstufe geeignet. In der Fortbildung lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Elemente und Anwendungen des Schattentheaters "to go" kennen und entwickeln eigene Inszenierungen für den Religionsunterricht.

Referenten: Gisela Scherer, Brigitte Beil

Zielgruppe: Lehrpersonen der Grundschule, der Förderschule und der Sekundarstufe I, Fachkräfte der Elementarpädagogik sowie Interessierte

Anmeldungen bitte durch ein Faxformular mit einem Unterschriftsfeld für die Schulleitung an 06381/6304 (Downloadmöglichkeit auf www.religionsunterricht-pfalz.de) oder per Mail an: rpz.kusel@evkirchepfalz.de

RPZ Kusel, Lehnstraße 16, 66869 Kusel

EFWI-Nummer: 17EA110013
Termin: 13.11.2017 - 13.11.2017

Religionsunterricht in der Berufsbildenden Schule

Kollegialer Gesprächskreis mit Fallbeispielen Im Mittelpunkt des Nachmittags stehen die Fragen und Fallbeispiele der Teilnehmerinnen und Teilnehmer: Wir tauschen uns über die aktuelle Arbeit aus, reflektieren sie, geben und erhalten Anregungen. Themenwünsche können gerne vorab konkretisiert und per Mail geschickt werden.

Zielgruppe: Lehrpersonen der berufsbildenden Schule

Anmeldungen bitte per Mail an: andre.koch@evkirchepfalz.de 

BBS Rodalben, Gabelsberger Str. 6, 66976 Rodalben

EFWI-Nummer: 17EA990008
Termin: 13.11.2017 - 13.11.2017

Mehr als Tannenbaum und rote Mütze

Was sollen Schülerinnen und Schüler im Religionsunterricht zu Weihnachten lernen?

Im Unterricht der Grundschule ist Weihnachten in allen Fächern präsent. Es wird gebastelt, gewichtelt und gefeiert. Gibt es Inhalte im Lernbereich Advent und Weihnachten, die nur im Religionsunterricht angemessen vermittelt werden können? Die Nachmittagsveranstaltung präsentiert eine umfassende Material sammlung für die Klassen 1 bis 10, mit denen nicht nur vorweihnachtliche Stunden gestaltet werden können, sondern die auch dem Anliegen der religiösen Bildung unserer Schülerinnen und Schüler dienen.

Referent: Horst Heller

Zielgruppe: Lehrpersonen der Grundschule, der Sekundarstufe I und Interessierte

Anmeldungen bitte durch ein Faxformular mit einem Unterschriftsfeld für die Schulleitung an 06352/719560 (Downloadmöglichkeit auf www.religionsunterricht-pfalz.de) oder per Mail an: rpz.kirchheimbolanden@evkirchepfalz.de

Die Fortbildung findet am 30.11.2017 auch im RPZ St. Ingbert statt.

RPZ Kirchheimbolanden, An der Aula 3, 67295 Bolanden-Weierhof

EFWI-Nummer: 17EA550401
Termin: 14.11.2017 - 14.11.2017

Jesusgeschichten mit dem Friedenskreuz

Studientag mit Reinhard Horn und Ulrich Walter

Das Kreuz ist das zentrale Symbol für das Christentum. Mit dem, wofür es steht, dem Sterben und der Auferweckung Jesu, haben heute viele Menschen Schwierigkeiten. Manche schlagen daher vor, sich gänzlich von den damit verbundenen Glaubensvorstellungen zu verabschieden. Bevor man aber das Kind mit dem Bade ausschüttet, versuchen wir auszuloten, welche Bedeutung das Kreuz heute haben könnte. Zahlreiche Vorschläge dazu sind in den vergangenen Jahren vorgelegt worden. Im Rahmen dieser Fortbildung werden einige davon diskutiert. Außerdem werden neue Unterrichtsmaterialien vorgestellt.

Referenten: Ulrich Walter, Studienleiter; Reinhard Horn, Kinderliedermacher

Zielgruppe: Lehrpersonen der Grundschule, der Förderschule, der Sekundarstufe I sowie Interessierte

Anmeldungen bitte durch ein Faxformular mit einem Unterschriftsfeld für die Schulleitung an 06321/83712 (Downloadmöglichkeit auf www.religionsunterricht-pfalz.de) oder per Mail an: rpz.Neustadt@evkirchepfalz.de

Unterkirche der Prot. Pauluskirche, Winterbergstr., 67434 Neustadt-Hambach

EFWI-Nummer: 17EP550010
Termin: 14.11.2017 - 17.11.2017

Studientagungen anlässlich der Vokation - "Tora-Tallit-Tefillin - Judentum "erleben", verstehen, vermitteln"

                In der Regel wird die Bevollmächtigung zur Erteilung Evangelischer  
                Religionslehre nach Teilnahme an einer 5-tägigen Studientagung

(in Ausnahmen 3-bzw. 4-tägig) im Rahmen eines Gottesdienstes zugesprochen.

 

Voraussetzung: I. und II. Staatsexamen/Master of Education
Staatliche Lehrbefähigung für das Fach Evangelische Religionslehre

Zugehörigkeit zur Evangelischen Kirche

Teilnehmende:   Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen und –stufen,
die noch nicht voziert sind.

STUDIENTAGUNGEN ANLÄSSLICH DER VOKATION dienen dem persönlichen und sachlichen Austausch unter den Teilnehmern. Neben der Auseinandersetzung über theologische Grundfragen werden Medien und Methoden erprobt, die einem schülerorientierten Unterricht zugutekommen.

Bitte überprüfen Sie vorher, ob Ihr Dienstort im Bereich der Evangelischen Kirche im Rheinland liegt, denn zuständig für Ihre Vokation ist die Landeskirche Ihres Dienstortes.

Die Anmeldung gilt, wenn von uns eine Bestätigung erfolgt ist. Für Lehrerinnen und Lehrer im Schuldienst ist die Beurlaubung zur Teilnahme durch die Kultusminister der Länder gewährleistet.

 

Für die Teilnahme an Vokationstagungen werden folgende Teilnehmerbeiträge erhoben:

- 5-tägige Vokationsveranstaltung = 120,-€;

- 4-tägige Vokationsveranstaltung = 100,-€

- 3-tägige Vokationsveranstaltung =   80,-€;

Leitung: Dr. H.-Jürgen Röhrig

Anmeldung im Landeskirchenamt bei:

Heike Söll, Tel. 0211 4562-634, heike.soell@ekir-lka.de

Pädagogisch-Theologisches Institut der Ev. Kirche im Rheinland, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn

EFWI-Nummer: 17ER110012
Termin: 16.11.2017 - 16.11.2017

Grundschultag - Biblische Geschichten kreativ gestalten und erschließen

Kinder lieben Geschichten. Sie lassen sich immer wieder mit hineinnehmen und ergreifen Partei. Mit zunehmendem Alter prüfen sie, ob die biblischen Geschichten Erzählungen ihrer Realität standhalten. Damit die biblischen Geschichten als Lebensgeschichten mitwachsen können, brauchen sie eigene Verstehenszugänge. Nach einam theologisch-exegetischen Einstieg von Dr. Insa Rohrschneider zu einem biblischen Erzählzyklus bieten die Workshops vielstimmige Zugangsweisen an. Diese werden auf den angestrebten Kompetenzerwerb befragt und für die eigene Unterrichtspraxis weiterentwickelt.
Workshops:

»Godly Play« - Nadine Hofmann-Driesch, RPI Nassau
»Einsatz von Legematerial und biblischen Erzählfiguren« - Salborgh von Ketelhodt-Kuznik, Ausbilderin, Studienseminar Darmstadt-Dieburg
Dr. Insa Rohrschneider, RPI Zentrale Marburg»Kamishibai (Erzähltheater)« - Beate Wiegand, RPI Zentrale Marburg
»Theater u. szenisches Spiel« - Dagmar Winter, Lehrerin, Theaterpädagogin, Offenbach


Nach dem gemeinsamen Mittagessen und informellen Austausch sind alle Teilnehmenden zum Gottesdienst/Verabschiedung von Anne Klaaßen (Beginn 15:00 Uhr) und anschließenden Kaffeetrinken eingeladen.

VA-Nummer: 171116-KL-MZ

Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen und Anmeldung.

RPI Mainz, Am Gonsenheimer Spieß 1, 55122 Mainz

EFWI-Nummer: 17ES550005
Termin: 16.11.2017 - 16.11.2017

EIN ALTES BUCH BEGEHRT AUF

EIN ALTES BUCH BEGEHRT AUF

 

Für die Reformatoren war die Bibel topaktuell. Sie gab ihnen wesentliche Anstöße. Sie hielten die Bibel als die für sie bindende Richtschnur ihren Kritikern und Gegnern vor. Für Christinnen und Christen gilt die Bibel bis heute als Maßstab und Richtschnur ihres Glaubens. Sie ist für beide Konfessionen die sie verbindende und für sie verbindliche Basis. Aber als „altes“ Buch muss jede Zeit sie neu für ihre und in ihrer Zeit zum Sprechen bringen und hören.

In den vorgestellten Unterrichtsbausteinen ist ein Bild Ausgangspunkt: Die Bibel begehrt auf, rauft sich die Seiten, weil sie gehört werden möchte. Sie will die in ihr enthaltenen Impulse gegen alles, was Leben schädigt und bedroht, und für alles, was Leben fördert, heilt und zu gestalten hilft, zu Gehör und ins Gespräch bringen. Die Bibel protestiert dafür, dass diese Impulse beachtet, durchdacht und auf die gegenwärtige Lebenswirklichkeit bezogen werden. Mit den Kindern können wir gemeinsam entdecken, wo und was die Bibel in unsere Zeit hinein zu sagen hat.

Leitung:

Ekkehard Lagoda

Referentin:

Pfarrerin Dr. Anja Angela Diesel, Evangelischer

Kirchenkreis Koblenz

Zielgruppe:

Grundschule (3./4. Klasse), Orientierungsstufe und

Förderschule (Schwerpunkt Lernen, 8. Klasse)

Anmeldung an:

Schulreferat@ev-verwaltungsamt.de

Tel.: 0671 251-154
Fax: 0671 251-157

 



Evangelischer Kirchenkreis Trier – Superintendentur Engelstraße 12, 54292 Trier, 15:00 - 17:30 Uhr

EFWI-Nummer: 17EA990009
Termin: 16.11.2017 - 18.11.2017

Biblische Erzählfiguren

Menschenfiguren oder ein großes Tier

Ein dreitägiger Werkkurs

Mit den ausdrucksstarken Erzählfiguren können religionspädagogische Einheiten bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen vielfältig gestaltet werden. Die Figuren helfen, einen anderen Zugang zu biblischen Texten zu finden. Vieles kann mit Körpersprache ausgedrückt werden. Passend zu den Figuren gibt es große und kleine Tiere. In diesem Workshop können Anfänger und Fortgeschrittene entweder 2 bis 3 Erzählfiguren oder ein großes Tier selbst herstellen. Auch weniger geübte Näherinnen und Näher sind herzlich willkommen.

Referentin: Charlotte Schury, ABF-Kursleiterin

Zielgruppe: Lehrpersonen der Grundschule und der Förderschule, Fachkräfte der Elementarpädagogik und der Förderschule sowie Interessierte

Kurszeiten: Donnerstag, 15:30 bis 19:30 Uhr; Freitag, 09:00 bis 19:00 Uhr; Samstag, 09:00 bis 13:00 Uhr.

Es fallen Kursgebühren in Höhe vom 45 € sowie Materialkosten an: Figuren (Größe 1-3): 28 €, Kinder (Größe 4-5): 25 €, Kinder (Größe 6): 18 €, Esel: 26 €, Ochse: 27 €, Pferd: 28 €, Kamel: 28 €

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Anmeldungen bitte durch ein Faxformular mit einem Unterschriftsfeld für die Schulleitung an 06352/71956 (Downloadmöglichkeit auf www.religionsunterricht-pfalz.de) oder per Mail an: rpz.kirchheimbolanden@evkirchepfalz.de

RPZ Kirchheimoblanden, An der Aula 3, 67295 Bolanden-Weierhof

EFWI-Nummer: 17EA110012
Termin: 20.11.2017 - 20.11.2017

Nachmittagskonferenz "Leistungsmessung und Leistungsbeurteilung im Religionsunterricht"

Mit dem Religionsunterricht als ordentlichem Lehrfach stehen wir als ReligionslehrerInnen in der Pflicht, die Leistung unserer Schülerinnen und Schüler zu dokumentieren, zu messen und zu beurteilen. Wie sensibel und komplex diese Aufgabe grundsätzlich und vielleicht besonders im Religionsunterricht ist, erfahren wir dabei täglich im Umgang mit unseren Schülerinnen und Schülern. Insofern benötigen wir Klarheit und müssen auskunftsfähig sein im Blick auf folgende Fragen: Welches Verständnis von „Leistung“ steht im Hintergrund meines Unterrichts? Wie und anhand welcher Aktivitäten nehme ich die Leistungen meiner Schülerinnen und Schüler wahr? In welchen Formen und anhand welcher Kriterien kann ich die Leistung meiner SchülerInnen messen? Und wie finde ich am Ende zu einer angemessenen und gerechten Beurteilung ihrer Leistung?
Mit Robert Tophofen, stellvertretendem Vorsitzenden des Philologenverbandes und Mitherausgeber der Broschüre „Leistungsfeststellung und Leistungsbeurteilung in der Schule“ informieren wir uns an diesem Nachmittag über aktuelle Diskussionen und Standpunkte rund um das Thema „Leistung“.
Bewusst schauen wir zunächst über den Tellerrand unseres Religionsunterrichtes und beschäftigen uns mit einem Leistungsverständnis und mit Möglichkeiten der Leistungsfeststellung aus allgemeinpädagogischer Sicht. Im anschließenden Gespräch diskutieren wir dann, inwieweit diese Sicht auch auf den Religionsunterricht zutrifft oder ob Leistung im Religionsunterricht anders zu messen und zu beurteilen ist.

Referent: Robert Tophofen

Zielgruppe: Lehrpersonen der Sekundarstufe I und II

Anmeldungen bitte per Mail an: tobias.christmann@evkirchepfalz.de

Alte Eintracht (Cafeteria), Unionstraße 2, 67657 Kaiserslautern

EFWI-Nummer: 17EA660006
Termin: 20.11.2017 - 20.11.2017

BILDERBUCHSTUNDEN ZUR ADVENTS- UND WEIHNACHTSZEIT

Eine Fortbildungsveranstaltung in konfessioneller Kooperation mit dem Bistum Speyer In der Fortbildung wollen wir Bilderbücher vorstellen, die thematisch die Jahreszeit sowie die Botschaft des Festes behandeln, inhaltliche Anregungen geben bzw. methodisch interessante Ideen mit dem Medium Bilderbuch aufzeigen. Das Ganze ist eingebunden in eine gemütliche Kaffeerunde, um den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit zu geben, von eigenen Erfahrungen und Bilderbüchern, die zur Thematik passen, zu erzählen.

Referenten: Gisela Scherer, Evang. Kirche der Pfalz; Stefan Schwarzmüller, Bistum Speyer
Zielgruppe: Lehrpersonen der Grundschule und Interessierte

Anmeldungen bitte durch ein Faxformular mit einem Unterschriftsfeld für die Schulleitung an 06338/994975 (Downloadmöglichkeit auf www.religionsunterricht-pfalz.de) oder per Mail an: rpz.zweibruecken@googlemail.com

RPZ Zweibrücken, Johann-Schwebel-Str. 16, Obergeschoss, 66482 Zweibrücken

EFWI-Nummer: 17ES110013
Termin: 21.11.2017 - 21.11.2017

WEIT WEG IST NÄHER, ALS DU DENKST!

Im Rahmen des 500-jährigen Reformationsjubiläums haben evangelische und katholische ReligionslehrerInnen eine ökumenische Unterrichtshilfe erarbeitet unter dem Thema: Mir reicht’s – Protestieren für eine bessere Welt.
Neben Bausteinen für den Religionsunterricht an Grundschulen, Förderschulen und der Sekundarstufe II hat der Religionspädagoge Andreas Thelen-Eiselen in Zusammenarbeit mit Elisabeth Winandy und Diana Klar einen Entwurf für die Schulen der Sekundarstufe I erarbeitet.
Mit dem Protest gegen den Ablasshandel und andere Missstände seiner Kirche führt Martin Luther ungewollt eine Kirchenspaltung herbei – mit weitreichenden Auswirkungen. Die Haltung „Ich kann (will) nicht anders“ ist auch heute möglich und wichtig. Sie erfordert Kraft und (Glaubens-)Mut.
Das Reformationsgedenken 2017 kann Schülerinnen und Schüler veranlassen, (aus ihrem Glauben heraus) gegen aktuelle Missstände und Ungerechtigkeiten – in Klasse, Schule, Gesellschaft und Kirche – zu protestieren und sich für eine bessere Welt einzusetzen. Herr Thelen-Eiselen stellt Unterrichtsvorschläge zum Thema „Protest – für eine gerechtere Welt“ vor. Die Sequenzen der Arbeitshilfe folgen einem didaktischen Fünfschritt: SEHEN lernen, KLAGEN und SICH EMPÖREN lernen, TRÄUMEN lernen, PRÜFEN lernen und GEHEN lernen.

Leitung:
Ekkehard Lagoda

Referent:
Andreas Thelen-Eiselen

Anmeldung an:

Schulreferat@ev-verwaltungsamt.de

Tel.: 0671 251-154
Fax: 0671 251-157

 

Schulreferat Simmern-Trarbach Kümbdcher Hohl 28, 55469 Simmern (neben dem Sportplatz, gegenüber vom Schulzentrum), 15:00 - 16:30 Uhr

EFWI-Nummer: 17EA440005
Termin: 21.11.2017 - 21.11.2017

Schattentheater To Go

Mit Licht und Schatten sich religiösen Dimensionen annähern

Licht hat eine religiös bedeutsame Symbolkraft. Ein Schatten ist nicht fassbar und bleibt immer ein wenig geheimnisvoll. Beim Spiel mit Licht und Schatten zu biblischen Erzählungen werden Geschichten und Botschaften in geheimnisvolle Schattenbilder übertragen, die Raum lassen für individuelle Wahrnehmungen und Deutungen. Jüngere Schülerinnen und Schüler spielen Theater zu einer Erzählung und gestalten Bühne und Figuren selbst. Dabei setzen sie sich vertiefend mit der biblischen Geschichte auseinander.

Mit Hilfe eines einfachen Bilderrahmens oder eines Gemüsekartons kann in jedem Klassenzimmer ein Schattentheater "to go" bereitgestellt werden. Die Methode ist auch für die Sekundarstufe geeignet. In der Fortbildung lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Elemente und Anwendungen des Schattentheaters "to go" kennen und entwickeln eigene Inszenierungen für den Religionsunterricht.

Referenten: Gisela Scherer, Brigitte Beil

Zielgruppe: Lehrpersonen der Grundschule, der Förderschule und der Sekundarstufe I, Fachkräfte der Elementarpädagogik sowie Interessierte

Anmeldungen bitte durch ein Faxformular mit einem Unterschriftsfeld für die Schulleitung an 06232/667-6412 (Downloadmöglichkeit auf www.religionsunterricht-pfalz.de) oder per Mail an: rpz.speyer@evkirchepfalz.de

RPZ Speyer, Roßmarktstr. 4, 67346 Speyer

EFWI-Nummer: 17ER330002
Termin: 23.11.2017 - 24.11.2017

Kirchliche Bevollmächtigungstagung der EKHN

Lehrerinnen und Lehrer, die das Fach Evangelische Religionslehre unterrichten wollen, benötigen dafür die Tagung zum Erwerb der kirchlichen Bevollmächtigung für die Erteilung evangelischen Religionsunterrichtes. Voraussetzung hierfür ist das 1. und 2. Staatsexamen oder die erfolgreiche Teilnahme an einem Weiterbildungslehrgang.
Referenten: Pfarrer Thomas Höppner-Kopf und Kirchenmusiker Ronald Ehret

Anmeldung: ksa.mainz@ekhn-net.de 

Ebernburg, Bad Münster am Stein/Ebernburg

EFWI-Nummer: 17ES330036
Termin: 23.11.2017 - 23.11.2017

Seminar mit Reinhard Horn. Lieder zur Weihnachtszeit

Reinhard Horn, bekannter Kinderliedermacher, Komponist und Pädagoge, bietet seit Jahren erfolgreich pädagogische Seminare an. Er stellt uns neue Lieder, Krippenspiele, Lichtertänze, Rituale und Geschichten vor, die die schönste Zeit des Jahres zum Klingen bringen mit vielen praxisorientierten pädagogischen Impulsen, die sofort umgesetzt werden können. Reinhard Horns Fortbildungen zeichnen sich vor allem durch eine hohe praktische Kompetenz, ein breites thematisches Spektrum sowie eine sehr angenehme Seminarathmoshäre aus.

Leitung: Daniela Dedenbach

Referent: Reinhard Horn

Anmeldung an: evschulreferat@kirchenkreis-koblenz.de

Fax : 0261-9116147

Tel.: 0261- 9116139

 

Grundschule St. Martin Remagen Alte Str. 53424 Remagen, 15:00 - 18:00 Uhr

EFWI-Nummer: 17EA220007
Termin: 23.11.2017 - 23.11.2017

Bilderbuchstunden zur Advents- und Weihnachtszeit

Eine Fortbildungsveranstaltung in konfessioneller Kooperation mit dem Bistum Speyer In der Fortbildung wollen wir Bilderbücher vorstellen, die thematisch die Jahreszeit sowie die Botschaft des Festes behandeln, inhaltliche Anregungen geben bzw. methodisch interessante Ideen mit dem Medium Bilderbuch aufzeigen. Das Ganze ist eingebunden in eine gemütliche Kaffeerunde, um den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit zu geben, von eigenen Erfahrungen und Bilderbüchern, die zur Thematik passen, zu erzählen.

Referenten: Gisela Scherer, Evang. Kirche der Pfalz;Stefan Schwarzmüller, Bistum Speyer

Zielgruppe: Lehrpersonen der Grundschule und Interessierte

Anmeldungen bitte durch ein Faxformular mit einem Unterschriftsfeld für die Schulleitung an 0631/3642-220 (Downloadmöglichkeit auf www.religionsunterricht-pfalz.de) oder per Mail an: rpz.oekumen.kl@evkirchepfalz.de

RPZ ökumenisch Kaiserslautern, Unionstr. 1, 67657 Kaiserslautern

EFWI-Nummer: 17EP220301
Termin: 24.11.2017 - 26.11.2017

Kurzfilmtage im PTI

Die inzwischen 14. Kurzfilmtage im PTI Bonn werden wieder in dem bewährten Tagungsformat angeboten.

Die Animations- und Kurzspielfilme der Filmnacht bieten eine Vielzahl von Impulsen für den Religionsunterricht aller Schulformen und -stufen sowie für die Konfirmanden- und Jugendarbeit.

 

Wie in jedem Jahr wählen wir am Freitag gegen Mitternacht den „besten Kurzfilm“ und stellen danach im „midnight special“ wieder ein Programm aus unserem PTI-Kurzfilm-Fundus zusammen.

 

Mit den eingeladenen Regisseuren und Fachreferenten verfolgen wir die filmästhetischen und theologischen Spuren dieser Filme und entwickeln in Workshops Perspektiven für den Unterricht.

Leitung:

Prof. Dr. Gotthard Fermor

K. Peter Henn

Astrid Weber

Referent_innen:

NN

Termin:

Fr., 24.11.2017, 17:30 - So., 26.11.2017, 13:00

Zielgruppe:

RU-Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen und -stufen

Kosten:

€ 60,00

Anmeldung:

Thorgit Stephan

thorgit.stephan@pti.ekir.de, 0228 9523-143

Pädagogisch-Theologisches-Institut der Ev. Kirche im Rheinland, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn

EFWI-Nummer: 17ER110009
Termin: 24.11.2017 - 24.11.2017

Neue Wege zum Alten Testament - Tänze und Lieder aus Israel

»Jakobsleiter«, »David mit den schönen Augen«, »Wasser-Tanz«. Viele Melodien und Tänze aus Israel basieren auf alttestamentarischen Versen und bieten so einen ganz besonderen, musikalischen und bewegten Zugang zu den Geschichten der Bibel. Die ruhig-meditativen bis feurig-temperamentvollen Tänze aus Israel eignen sich für den Religions- und Konfirmandenunterricht, zur Gemeinschaftsbildung und zum Auflockern. Sie verbinden schon beim Erlernen Lebensfreude und Spiritualität miteinander und laden einfach zum Mitmachen ein!

Leitung: Anne Klaaßen, RPI Mainz

VA-Nummer: 171124-Kl-MZ

Alle Interessierten


Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen und Anmeldung

RPI Mainz, Am Gonsenheimer Spieß 1, 55122 Mainz

EFWI-Nummer: 17EA110010
Termin: 27.11.2017 - 29.11.2017

Populismus

Jahrestagung des Verbandes der Religionslehrerinnen und Religionslehrer an berufsbildenden Schulen

Zielgruppe: Lehrpersonen der berufsbildenden Schulen

Veranstalter: Verband der Religionslehrerinnen und Religionslehrer an berufsbildenden Schulen

Anmeldungen bitte an das EFWI: https://evewa.bildung-rp.de

Die Tagung beginnt um 09:00 Uhr. Es wird eine Teilnahmegebühr von 25 € erhoben.

Butenschoenhaus, Luitpoldstr. 8, 76829 Landau

EFWI-Nummer: 17ER440016
Termin: 27.11.2017 - 27.11.2017

Supervision für Schulseelsorger/-innen

Diese von der EKHN finanziell bezuschusste Supervision bietet die Möglichkeit unter professioneller Leitung und in vertraulichem Rahmen Fälle aus der schulseelsorglichen Praxis gemeinsam zu betrachten. Die eigenen Wahrnehmungen und Handlungsoptionen werden so erweitert und die Beratungskompetenz weiterentwickelt.

Die Teilnahme an einzelnen Terminen ist möglich.

Ein Angebot für die Schulseelsorge.

VA-Nummer: 171127-CWE-MZ

Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen und Anmeldung.

Leitung: Robert Mosell, Lehrer, Systemischer Berater und Therapeut (SG)

Weitere Termine in Mainz:
18.09.2017, RPI Mainz (17ER440015)
16.04.2018, RPI Mainz (18ER440006)

Weitere Termine und Orte siehe auf: www.rpi-ekkw-ekhn.de

RPI Mainz, Am Gonsenheimer Spieß 1, 55122 Mainz

EFWI-Nummer: 17ER440010
Termin: 29.11.2017 - 29.11.2017

Gottesdienste in der Schule feiern

Wie können Schulgottesdienste gefeiert werden, wenn viele Schüler/-innen kaum noch mit religiöser Praxis vertraut sind und die Schulgemeinde von konfessioneller und religiöser Pluralität bestimmt ist. Was muss angesichts dieser Situation bei der Vorbereitung und Gestaltung beachtet werden?

Erprobte Beispiele aus der Praxis werden vorgestellt und Elemente für eigene Schulgottesdienste und Andachten erarbeitet.

Ein Angebot für Schulseelsorge, Grundschule, Sekundarstufe I, Sekundarstufe II

Öffnet externen Link in neuem FensterInformationen und Anmeldung

RPI Mainz, Am Gonsenheimer Spieß 1, 55122 Mainz

EFWI-Nummer: 17EP550011
Termin: 04.12.2017 - 08.12.2017

Studientagungen anlässlich der Vokation - "Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern Kunst mach sichtbar" (Paul Klee, 1920) - Entdeckungen mit der Nähe von Kunst und Religion

In der Regel wird die Bevollmächtigung zur Erteilung Evangelischer Religionslehre nach Teilnahme an einer 5-tägigen Studientagung
(in Ausnahmen 3-bzw. 4-tägig) im Rahmen eines Gottesdienstes zugesprochen.

 

Voraussetzung: I. und II. Staatsexamen/Master of Education
Staatliche Lehrbefähigung für das Fach Evangelische Religionslehre

Zugehörigkeit zur Evangelischen Kirche

Teilnehmende:   Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen und –stufen,
die noch nicht voziert sind.

STUDIENTAGUNGEN ANLÄSSLICH DER VOKATION dienen dem persönlichen und sachlichen Austausch unter den Teilnehmern. Neben der Auseinandersetzung über theologische Grundfragen werden Medien und Methoden erprobt, die einem schülerorientierten Unterricht zugutekommen.

Bitte überprüfen Sie vorher, ob Ihr Dienstort im Bereich der Evangelischen Kirche im Rheinland liegt, denn zuständig für Ihre Vokation ist die Landeskirche Ihres Dienstortes.

Die Anmeldung gilt, wenn von uns eine Bestätigung erfolgt ist. Für Lehrerinnen und Lehrer im Schuldienst ist die Beurlaubung zur Teilnahme durch die Kultusminister der Länder gewährleistet.

 

Für die Teilnahme an Vokationstagungen werden folgende Teilnehmerbeiträge erhoben:

- 5-tägige Vokationsveranstaltung = 120,-€;

- 4-tägige Vokationsveranstaltung = 100,-€

- 3-tägige Vokationsveranstaltung =   80,-€;

Leitung: Prof. Dr. Gotthard Fermor

Anmeldung im Landeskirchenamt bei:

Heike Söll, Tel. 0211 4562-634, heike.soell@ekir-lka.de

Pädagogisch-Theologisches Institut der Ev. Kirche im Rheinland, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn

EFWI-Nummer: 17ES110014
Termin: 05.12.2017 - 05.12.2017

ARBEITSGEMEINSCHAFT DER LEHRER/-INNEN UND PFARRER/-INNEN AN BERUFSBILDENDEN SCHULEN - AG BBS

Die Arbeitsgemeinschaft von Pfarrerinnen und Pfarrern, Lehrerinnen und Lehrern, die Ev. Religionsunterricht an Berufsbildenden Schulen erteilen (AG BBS) trifft sich in der Regel zweimal halbjährlich zur Weiterbildung über aktuelle bildungspolitische Entwicklungen sowie religionspädagogische und didaktische Grundfragen des BRU und zum gegenseitigen Austausch im Ev. Schulreferat in Bad Kreuznach

 

Thema: Lernschleifen im BRU

 

Leitung:

Ekkehard Lagoda als Bezirksbeauftragter

Anmeldung an:

Schulreferat@ev-verwaltungsamt.de

Tel.: 0671 251-154
Fax: 0671 251-157

 

Dietrich-Bonhoeffer-Haus Kurhausstraße 6, 55543 Bad Kreuznach, 15:30 - 17:30 Uhr

EFWI-Nummer: 17EP110001
Termin: 07.12.2017 - 09.12.2017

Tagung für Referendarinnen und Referendare, Fachleiterinnen und Fachleiter Sek II/I (Nordrhein)

Die Tagung richtet sich im Bereich der Bezirksregierungen Düsseldorf und Köln an Fachgruppen Evangelische Religionslehre zu Beginn ihrer Ausbildung. Erprobt werden didaktische und methodische Lernwege, die während dieser Phase der Ausbildung von besonderem Interesse sind. Dies geschieht an zentralen theologischen Themenfeldern, die vor Beginn der Tagung vereinbart werden.  Außerdem dient die Tagung der Einführung in die Kooperationsformen zwischen Kirche und Staat bezogen auf das Fach Evangelische Religionslehre in Nordrhein-Westfalen.

 

Leitung:

Prof. Dr. Ulrike Baumann

 

Termin:

Mi., 07.06.2017, 14:30 – Fr., 09.06.2017, 13:00

 

Zielgruppe:

Fachgruppen Ev. Religionslehre zu Beginn der Ausbildung

 

Ort:

PTI

 

Anmeldung:

Gabriele Grube, gabriele.grube@pti.ekir.de, 0228 9523-106

 

Hinweise:

An der Tagung sind die zuständigen Dezernenten der Bezirksregierung und des Landeskirchenamts der EKiR beteiligt.

Pädagogisch-Theologisches Institut der Ev. Kirche im Rheinland, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn

EFWI-Nummer: 17EP110302
Termin: 07.12.2017 - 08.12.2017

Tagungen für Fachgruppen Sek II / I an den Zentren für schulpraktische Lehrerbildung

Im Mittelpunkt der Tagungen stehen einzelne Schwerpunkte in der zweiten Phase der Ausbildung von Religionslehrerinnen und Religionslehrern. Als besonders günstig hat sich dabei das Erproben und Einüben von Methoden erwiesen, die Kreativität in größeren Gruppen erfordern. Auch die Kooperation evangelischer und katholischer Fachgruppen während dieser Tagungen hat sich bewährt, um eine differenzierte Kooperation im späteren Unterricht vorzubereiten.

 

Leitung:

Prof. Dr. Ulrike Baumann

 

Termine:

Mi., 18.01.2017, 10:00 – D0., 19.01.2017, 14:00

Do., 07.12.2017, 14:30 – Fr., 08.12.2017, 13:00

 

Zielgruppe:

Fachgruppen Sek II/I und Sek I

 

Ort:

PTI

 

Anmeldung:

Gabriele Grube, gabriele.grube@pti.ekir.de, 0228 9523-106

 

Hinweise:

Die Tagungen können von Fachgruppen Gymnasium und Realschule besucht werden.

Pädagogisch-Theologisches Institut der Ev. Kirche im Rheinland, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn

EFWI-Nummer: 18EA990003
Termin: 12.03.2018 - 12.03.2018

Kinder fragen nach Gott

Theologisieren mit Kindern II

Wohl jedes Kind auf der Welt stellt sich irgendwann die Fragen: Gibt es Gott überhaupt? Wie sieht er aus? Wo ist er? Hat Gott auch eine böse Seite? Wenn ich bete, hört er mich überhaupt? In der Veranstaltung werden didaktische und methodische Wege vorgestellt und reflektiert, die die aufgeworfenen Fragen nicht vorschnell be - antworten, sondern den Kindern einen Diskurs aufzeigen, der ihnen ermöglicht, eigene Antworten zu finden und zu erproben. Praktische Unterrichtsideen zeigen, dass auch ein strukturierter Unterricht offen und prozessorientiert sein kann.

Referentin: Gisela Scherer

Zielgruppe: Lehrpersonen der Grundschule, der Orientierungsstufe, der Förderschule und Interessierte

Anmeldungen bitte durch ein Faxformular mit einem Unterschriftsfeld für die Schulleitung an 0631/3642-221 (Downloadmöglichkeit auf www.religionsunterricht-pfalz.de) oder per Mail an:rpz.kirchheimbolanden@evkirchepfalz.de

 

RPZ Kirchheimbolanden, an der Aula 3, 67295 Bolanden-Weierhof