Pilotprojekt konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts in den Fächern Evangelische und Katholische Religion in Rheinland-Pfalz

Sek-I-Schulen, Online Informationsveranstaltung am Mittwoch, dem 28. Februar, von 16:00 bis 17:30 Uhr


In den Fächern Evangelische und Katholische Religion gibt es in Rheinland-Pfalz das Pilotprojekt eines konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts. Die evangelischen Landeskirchen und katholischen Bistümer in Rheinland-Pfalz haben sich miteinander auf diese mögliche Variation des konfessionellen Religionsunterrichts geeinigt und das Bildungsministerium hat eine Pilotphase genehmigt.

Bereits seit dem Schuljahr 2022/2023 erproben einige Grundschulen dieses Modell des Religionsunterrichts, im aktuellen Schuljahr nehmen erstmals auch Sek-I-Schulen an der Erprobung teil. Im kommenden Schuljahr können weitere Schulen einbezogen werden, wenn sie dies wünschen und die notwendigen Voraussetzungen erfüllen.

Im konfessionell-kooperativen Religionsunterricht werden evangelische und katholische Schüler*innen in einer gemeinsamen Lerngruppe unterrichtet. Der Religionsunterricht findet dann üblicherweise in zwei parallelen Gruppen - eine mit einer katholischen und einer evangelischen Lehrkraft statt. Nach einem vereinbarten Zeitraum tauschen die Lehrkräfte die Lerngruppen. In der Sekundarstufe I ist ein Einstieg derzeit nur in den Klassenstufen 5 und 7 möglich. Ziel ist es mittelfristig den konfessionell-kooperativen Religionsunterricht allen Schulen zu ermöglichen, dann soll er auch in allen Jahrgängen der Sekundarstufe I eingeführt werden können.  

Gerne laden wir Sie, Schulleitungen und Religionslehrkräfte zu einer Online - Informationsveranstaltung ein. Am Mittwoch, dem 28. Februar, von 16:00 bis 17:30 Uhr wird ein gemischt konfessionelles Team den konfessionell-kooperativen Religionsunterricht, dessen Grundlagen und Voraussetzungen vorstellen sowie die Antragsformalitäten erläutern. Im Anschluss gibt es Raum für Rückfragen und Austausch.

Schulen, die sich an der modellhaften Erprobung beteiligen, werden von den Kirchen unterstützt. Eine Übersicht der Ansprechpartner*innen. Die Anmeldung erfolgt Online über Fortbildung Online unter der EFWI-Nr. 24EF122406

Anmelden können Sie sich bis zum 21. Februar 2024.Zur Anmeldung

Die Teilnehmenden bekommen dann die Zugangsdaten am 27.02.2024 per Mail zugesandt.