Studienfahrt nach Israel

06.05.2018, 1. Tag

Es ist 05.30 h. Die dunkle Nacht beschert uns frische Luft. Auf dem Weg zum Flughafen holen wir weitere Passagiere ab. Vor den Schaltern der Israelischen Fluglinie El Al lassen wir uns auf ein paar Sitzen nieder. Wir warten auf die anderen Gruppenteilnehmer. Nach kurzer Zeit dürfen wir unseren Platz räumen. Die Polizei sucht mit einem Spürhund unsere Sitzgruppe und die in der Nähe befindlichen Mülleimer ab. Entwarnung! Wir dürfen unseren Platz wieder einnehmen.

Die Schalter werden geöffnet und die Befragungen beginnen: „Waren Sie schon einmal im Mittleren Osten? Haben Sie Freunde, Familie in Israel? …“ Die Beamten wollen es genau wissen. Danach dürfen wir unser Gepäck aufgeben und winden uns durch Passkontrolle und Sicherheitscheck. Endlich im Flugzeug sitze ich eingequetscht in der Mitte und genieße den ruhigen Flug.

Flughafen Tel Aviv Ben-Gurion

Vier Stunden später landen wir in Tel Aviv. Schlange stehen bei der Passkontrolle. Weitere Befragungen. Koffersuche am Band. Danach formiert sich die Gruppe erneut. Unsere Reiseleiterin Doris sammelt den letzten Gast ein und begleitet uns zum Bus. Dort heißt Sie uns herzlich willkommen und überrascht uns mit köstlichen Walnußdatteln. 

Wir fahren weitere zwei Stunden mit dem Bus zum See Genezareth. Es ist bereits Nacht. Die Jugendherberge ist hell erleuchtet, der See liegt im Dunkeln und Tiberias Lichter glitzern wie Diamanten. Letzte Gespräche im Garten und dann erschöpft ab ins Bett.

Jugendherberge Karei Deshe
Garten der Jugendherberge Karei Deshe