Der letzte Tag

13.05.2018, 8. Tag

Herodium
Herodium
Herodium

Heute ist der letzte Tag unserer Studienfahrt. Wir treffen uns nach dem Frühstück gegen 07.45 h am Bus und laden unsere Gepäckstücke ein. Bevor wir den Flughafen in Tel Aviv ansteuern, sind wir gespannt auf einen weiteren Programmpunkt. Wir fahren über die Grenze in das Westjordanland und besuchen den Herodium Park. Er liegt zwölf Kilometer südlich von Jerusalem und 8 km südöstlich von Bethlehem. Der Geschichtsschreiber Flavius Josephus berichtete, dass Herodes zur Erinnerung an seinen Sieg im Kampf gegen die überzähligen Parther an diesem Ort einen Palast erbauen ließ.

Herodium
Herodium
Herodium

Auf einem Bergkegel liegen die imposanten Überreste der prächtigen Festungs- und Palastanlage mit Hallen, Badehäusern und einem Mausoleum. Man vermutet, dass in diesem Mausoleum Herodes begraben wurde. Unser Weg führt uns hinab in den mit Säulen ausgestatteten runden Palast und hinein in einen Tunnel der als Fluchtweg und zur Wasserspeicherung mittels Zisterne genutzt wurde. Wir verlassen den Tunnel. Der Weg führt an einem kleinen Theater vorbei zurück zum Ausgangspunkt.

Dunkle Wolken ziehen auf, erste Regentropfen fallen. Wir steigen in den Bus und fahren mit etwas Wehmut zum Flughafen nach Tel Aviv. Die Befragungen an den Schaltern fallen dieses Mal etwas einfacher aus. Wir werden direkt zu einem Passautomaten geleitet. Um 14.40 h starten wir planmäßig. Dieses Mal darf ich direkt neben den Triebwerken sitzen. Das Brummen in den Ohren wird mich die nächsten drei Tage noch begleiten. Um 18.15 h landen wir in Frankfurt.  

Eine beeindruckende Studienfahrt ist zu Ende gegangen! Ich freue mich, dass ich diese interessanten und prägenden Eindrücke mit nach Hause nehmen darf!