21EF140201
Findet Statt

2. Tagung: Gesellschaftslehre unterrichten - Herausforderung Klimawandel – Ziele, Konflikte, Lösungen


In Corona-Zeiten ist der Klimawandel in der öffentlichen Diskussion in den Hintergrund getreten. Seine existentielle Bedeutung ist aber unverändert. Der vom Menschen verursachte Klimawandel wird nur noch von ganz wenigen Bürgern bestritten. Schülerinnen und Schüler fordern im Rahmen der „Friday for Future“ Bewegung das Establishment dazu auf, die globalen Risiken des Klimawandels ernst zu nehmen und die geplante Energiewende konsequenter voranzutreiben. Ihrer Meinung nach müssen die Fragen um die Generationengerechtigkeit neu diskutiert werden. Dagegen gibt es in der Wissenschaft und Politik große Differenzen in der Beurteilung, welche Auswirkungen der Klimawandel hat und wie dieser vermieden werden kann. Wie werden sich zukünftige Generationen sich an die zu erwartenden nationalen und globalen Herausforderungen anpassen?

Im Rahmen der Fortbildung wird eine Exkursion zum Geothermiekraftwerk in Landau angeboten. Vor Ort werden die Möglichkeiten und Risiken des Umbaus unseres Energiesystems (Energiewende) beleuchtet. Der Eröffnungsvortrag der Tagung fokussiert die volkswirtschaftlichen Bedingungen für eine Energiewende. Die gewaltigen Herausforderungen des Klimawandels für die Kommunen werden im Laufe der Tagung ebenso Thema wie mögliche Veränderungsstrategien. Die globale Perspektive werden Wissenschaftler der Universität Mainz einnehmen und die konkreten Folgen des Klimawandels für den afrikanischen Kontinent untersuchen.

Wissenschaftler der Universität Trier analysieren die didaktischen und methodischen Grundlagen zur Bearbeitung des Fortbildungsthemas im Unterricht. Sie werden ebenso das Projekt pe:GL (Praxis- und Entwicklungsforschung) präsentieren, das mit Lehrerinnen und Lehrer des Faches Gesellschaftslehre an der Universität Trier durchgeführt wird. Dieses Projekt wird von der Nikolaus Koch Stiftung und vom Ministerium für Bildung des Landes Rheinland-Pfalz unterstützt. Eine in diesem Rahmen ausgearbeitet Unterrichtsreihe zum Thema Klimawandel wird im Rahmen der Fortbildung erstmals öffentlich vorgestellt.

Sollte eine präsentische Durchführung der Tagung nicht möglich sein, findet sie mit den dann notwendigen Veränderungen als digitale Tagung jeweils am Nachmittag des 14. und 15.06. statt.

Teilnehmerkreis: Lehrer/innen in den Fächern Gesellschaftslehre, Sozialkunde, Geographie, Geschichte der Integrierten Gesamtschulen, Realschulen Plus, Gymnasien, Berufsschulen

Die Veranstaltung wird in Kooperation von Deutscher Vereinigung für Politische Bildung (DVPB) und EFWI durchgeführt.

Das Programm zu dieser Veranstaltung finden Sie in Fortbildung Online unter der Veranstaltungsnummer/Beschreibung/Details zum Herunterladen.

Registrieren Sie sich für unseren Newsletter und erhalten regelmäßig Informationen über unsere Seminare. Alternativ können Sie sich einen Newsletter nach Ihren Interessensgebieten zusammenstellen.
Newsletter-Registrierung
. Sie werden weitergeleitet auf die Homepage des EFWI.

Leitung: EFWI-Direktorin Dr. Anja Angela Diesel; Volker Rith, DVPB.

Weitere Informationen

Aktueller Status
Findet Statt
Zielgruppen
Lehrerinnen und Lehrer
Schularten
Gymnasium
Berufsbildende Schule
Integrierte Gesamtschule
Realschule plus
Schwerpunkt
Lernen, herausforderndes Verhalten

Organisation

Veranstaltungsart
Fortbildung
Fortbildungsart
Kurs (mehrtägig)
Leitung
Dr. Anja Angela Diesel
Dozent(en)
Volker Rith
Veranstaltungsort
EFWI - Protestantisches Bildungszentrum
Butenschoen-Haus
Luitpoldstraße 8
76829 Landau
Termin(e)/Uhrzeit(en)
14.06.2021 | 09:30 - 17:30
15.06.2021 | 09:00 - 17.00

Erinnerungsfunktion

Sie müssen sich zunächst an der Webseite anmelden um Erinnerungen zu aktivieren/deaktiveren. Sollten Sie noch kein Konto erstellt haben, können Sie dies hier tun.