22ER440026
Freigegeben

Kinder und Jugendliche im Stress - Die psychischen Folgen der Pandemie und der Angst vor dem Krieg


Aktuelle Ergebnisse der COPSY-Studie (Ravens-Sieberer et al. 2020) machen deutlich, dass psychische Belastungen unter Kindern und Jugendlichen innerhalb der Corona-Pandemie stark zugenommen haben, insbesondere, wenn individuelle Risikofaktoren vorliegen. Zusätzlich zu den Verunsicherungen durch die Corona Pandemie sind aktuell die Nachrichten über den Russland-Ukraine-Krieg allgegenwärtig und beeinflussen auch unseren Alltag. Dies hat deutliche Auswirkung auf unser Sicherheitserleben, viele Menschen erleben die Welt aktuell insgesamt als einen »unsicheren Ort«. Gerade Kinder und Jugendliche brauchen Unterstützung dabei Orientierung und Sicherheit im Hier und Jetzt zu finden und Unsicherheiten auszuhalten.
Diese und andere individuelle Belastungen bringen Kinder und Jugendliche auch mit in den Lebensraum Schule, so dass diese in der Unterstützung von Kindern und Jugendlichen mit psychischen Belastungen einen relevanten Beitrag leisten kann. Es gilt, auf die Bedürfnisse betroffener Schüler*innen zu achten, Warnsignale frühzeitig zu erkennen und Unterstützungsmaßnahmen zu initiieren.

Ein Angebot für die Schulseelsorge, alle Schulformen
Bitte melden Sie sich unter www.rpi-ekkw-ekhn.de/Veranstaltungen an (220915-CWE-GI)

Weitere Informationen

Aktueller Status
Freigegeben
Schwerpunkt
Sonstige

Organisation

Veranstaltungsart
Fortbildung
Fortbildungsart
Online-Fortbildung
Leitung
Christine Weg-Engelschalk
Termin(e)/Uhrzeit(en)
15.09.2022 | 15:30 - 18:00