19EF110015
Freigegeben

Rheinland-Pfalz zwischen Neuanfang und „Weiter so“ – Demokratie im Schatten des Kalten Krieges


Mit der Tagung wird die Zeit von 1946-1967 in den Fokus gerückt, also die ersten zwanzig Jahre des Landes "der Reben und Rüben", die aber ohne den Kontext des globalen Kalten Krieges nicht zu verstehen sind. Die Gründung unseres Bundeslandes 1946 stellt einen sehr tiefgreifenden Neuanfang in der Geschichte Südwestdeutschlands dar. Der politische Generationenwechsel in Rheinland-Pfalz 1966/1967 markiert dann den endgültigen Endpunkt dieses Zeitabschnittes. Zeitzeugendidaktik, außerschulische Lernorte, Digitales Museum, Arbeit mit Datenbanken werden neben Einführungs- und Überblicksvorträgen Schwerpunkte dieser Tagung bilden. Das Gespräch mit einem Zeitzeugen / einer Zeitzeugin ist vorgesehen. Zu den geschichtsdidaktischen Eckpunkten dieser Tagung sind ebenfalls regionale Bezüge, die Einbeziehung von Zeitzeugen, das Aufspüren eigener biografischer Spuren und – vielleicht noch wirkmächtigen? – offenen oder noch zu entdeckenden Repräsentationen in der Gegenwart zu rechnen.

Teilnehmerkreis: Lehrkräfte für Geschichte, Gesellschaftslehre und Sozialkunde.

ReferentInnen: NN

Leitung: EFWI-Direktor V.Elsenbast; B.Kilian, Regionale Fachberatung Geschichte; U. Eymann, Pädagogisches Landesinstitut

Weitere Informationen

Aktueller Status
Freigegeben
Zielgruppen
Lehrerinnen und Lehrer
Schularten
Berufsbildende Schule
Gymnasium
Integrierte Gesamtschule
Realschule plus
Schwerpunkt
Lernen, herausforderndes Verhalten

Organisation

Veranstaltungsart
Fortbildung
Fortbildungsart
Kurs (mehrtägig)
Leitung
Volker Elsenbast
Dozent(en)
Björn Peter Kilian, Ulrich Eymann
Veranstaltungsort
EFWI - Protestantisches Bildungszentrum
Butenschoen-Haus
Luitpoldstraße 8
76829 Landau
Termin(e)/Uhrzeit(en)
24.09.2019 | 09:00 - 17:00
25.09.2019 | 09:00 - 17:00

Anmeldung

Anmeldeschluss
Ohne Anmeldeschluss
Gültigkeitsbereich
landesweit