20ES550010
Freigegeben

Wisse, vor wem du stehst


Das Emil-Frank-Institut in Wittlich befasst sich mit den Spuren der jüdischen Geschichte in Wittlich und Umgebung. Mit dem Referenten Dr. R. Richtscheid werden wir über das jüdische Leben im Mosel-Hunsrückraum in der Vormoderne arbeiten, wobei er auch auf die bedeutenden Orte/Städte, die im Bereich des Gemeinsamen Schulreferates liegen, eingehen kann. In einer Einführung kann Herr Richtscheid auf die bis in die Gegenwart wirkenden Pest und Verschwörungstheorien, bzw. die Feindlichkeit gegenüber - nicht nur jüdischen – Ärzten in der Vergangenheit.
In einem Rundgang zu den jüdischen Spuren in Wittlich werden auch Überlegungen der Umsetzung angesprochen, die für die Teilnehmenden an ihren Schulorten hilfreich sein können. Bei einem abschließenden Besuch des Institutes wird über die Möglichkeit der Nutzung und Ausleihe z.B. für kleine Forschungsaufträge (bei Besonderen Lernleistungen, Referaten…) sowie der Unterstützung für Pädagog*innen gesprochen.

Leitung: Britta Lehmkuhl, Dr. Anja Diesel, Ekkehard Lagoda

Referent: René Richtscheid

Weitere Informationen

Aktueller Status
Freigegeben
Zielgruppen
Pädagogische Fachkräfte
Pfarrerinnen/Pfarrer
Lehrerinnen und Lehrer
Schularten
Gymnasium
Realschule plus
Berufsbildende Schule
Schwerpunkt
Übergänge und Berufs- und Studienorientierung

Organisation

Veranstaltungsart
Fortbildung
Fortbildungsart
Workshop (Auswahl)
Leitung
Ekkehard Lagoda, Britta Lehmkuhl, Dr. Anja Angela Diesel
Dozent(en)
René Richtscheid
Termin(e)/Uhrzeit(en)
29.09.2020 | 09:30 - 16:00