19EF770014
Findet Statt

„Zappel-Hans“ und „Träum-Suse“ - Zum pädagogischen Umgang mit Kindern mit AD(H)S (Teil II)


Die Diagnosen ADS und ADHS werden immer häufiger gestellt. Insbesondere an Schwerpunktschulen sind Lehrerinnen und Lehrer häufig mit dieser Diagnose konfrontiert. Kinder mit ADS und ADHS haben z.T. erhebliche Probleme in der Schule und im Elternhaus. Was verbirgt sich hinter dieser Diagnose? Was zeichnet diese Kinder aus? Wie kann Schule in der Erziehungspartnerschaft mit dem Elternhaus pädagogisch auf diese Kinder reagieren?
Die Veranstaltung vermittelt Grundwissen zum Verständnis von ADS und ADHS, zeigt aktuelle Möglichkeiten der Diagnostik auf und bietet Hilfestellungen zum pädagogischen Umgang mit den betroffenen Kindern.
Diese Veranstaltung richtet sich an Lehrer/-innen an Grund- und Förderschulen (Bereich Primarstufe), sowie der Orientierungsstufe der Sek. I (Klasse 5 und 6), die bereits das Einführungsseminar von Herrn Kolbe besucht haben.

Weitere Informationen

Aktueller Status
Findet Statt
Zielgruppen
Lehrerinnen und Lehrer
Schularten
Primarstufe
Sekundarstufe 1
Schwerpunkt
Lernen, herausforderndes Verhalten

Organisation

Veranstaltungsart
Fortbildung
Fortbildungsart
Kurs (mehrtägig)
Leitung
Volker Elsenbast
Dozent(en)
Dipl.-Psychologe Stephan Kolbe
Veranstaltungsort
EFWI - Protestantisches Bildungszentrum
Butenschoen-Haus
Luitpoldstraße 8
76829 Landau
Termin(e)/Uhrzeit(en)
11.11.2019 | 09:30 Uhr - 17:00
12.11.2019 | 09:00 - 17:00