Elke Bartholomae

Pädagogin und Dozentin

Programm

 

 

Meine Angebote richten sich vorwiegend an Lehrerinnen und Lehrer an Gymnasien, Integrierten Gesamtschulen und Berufsbildenden Schulen.

 

  • Kommunikation /Beratung

 „Man kann nicht nicht kommunizieren“ (Paul Watzlawick). Eine gelingende Kommunikation beeinflusst maßgeblich Kooperationsprozesse an der Schule. Dies gilt vor allem für Beratungssituationen.  Zur alltäglichen Arbeit jeder Lehrkraft gehört es, Schülerinnen und Schülern Rückmeldungen zu ihren Lernfortschritten zu geben, Konflikte in der Klasse zu klären, mit Eltern über die Schullaufbahn des Kindes zu beraten oder einer Kollegin, einem Kollegen zu raten, wie mit einer schwierigen Klassensituation oder einem schwierigen Elterngespräch umgegangen werden kann. Eine besondere Beratungsaufgabe obliegt den Personen in der Ausbildung. Da die Lehrerausbildung in Rheinland-Pfalz vorrangig auf Selbstreflexion und Selbststeuerung der lernenden Lehrkraft aufbaut, wird Beratung umso wichtiger.

Eine erfolgreiche Bewältigung dieser Alltagssituationen möchte ich durch Fortbildungsangebote stützen, in denen die beraterische und kommunikative Kompetenz der Lehrkräfte weiter ausgebaut wird.

 

Folgende Fortbildungsangebote werden regelmäßig angeboten:

  • Elterngespräche professionell führen
  • Beratung in der Lehrerausbildung I – Fortbildung für Ausbilder (Grundseminar)
  • Beratung in der Lehrerausbildung II – Fortbildung für Ausbilder (Weiterführendes Seminar)
  • Umgang mit schwierigen Schülerinnen und Schülern- Fortbildung für BBS-Lehrkräfte
  • Entlastung durch Kooperation im Kollegium

 

 

  • Unterrichtsentwicklung

„Lehrerzentrierung und Schülerzentrierung sind nicht gegeneinander auszuspielen, sondern durch wechselseitige Verknüpfungen ermöglichen sie passungsfähige Lehr- und Lernarrangements.“  (JÜRGENS 2002) 

Was macht guten Unterricht aus? Die Auflistung von Merkmalen guten Unterrichts in den verschiedenen Veröffentlichungen fokussieren vorrangig methodische Aspekte. Die Prinzipien der Selbststeuerung,  Schülerorientierung, Problemorientierung und Handlungsorientierung sind in konstruktivistisch geprägten Ansätzen leitend.

Die Studie von John Hattie „Visible learning“ rückt demgegenüber die Rolle des Lehrers als „activator“ erneut in den Vordergrund. Die direkte Instruktion, das angeleitete Lernen umrahmen das selbstgesteuertem Lernen. Für die Gestaltung des Lehr-/ Lernprozesses stellt Hattie  das  Feedback als einen wirksamen Faktor der Unterrichtsentwicklung heraus.

Mit meinen Fortbildungsangeboten möchte ich Lehrerinnen und Lehrer darin stärken, einen lehrergelenkten und schülerzentrierten Unterricht zu gestalten.

 

Folgende Fortbildungsangebote werden regelmäßig angeboten:

  • Lernförderliches Feedback im Unterricht
  • Selbstgesteuertes Lernen in der Sekundarstufe I und II
  • Kooperatives Lernen

 

 

  • Klassenleitung in der Orientierungsstufe

Die Fortbildung knüpft an die Veranstaltung Erwachsen werden - Bausteine für die Begleitung von Schüler/-innen in der Sek. I bzw. andere Programme des sozialen Lernens wie z.B. PROPP an und weitet den Blick innerhalb der Orientierungsstufenarbeit auf die Kooperation mit Kollegen und Kolleginnen und Eltern.