Pfr. Dipl.-Psych. Volker Elsenbast

 

zur Person

 

Programm

Schwerpunkte

  • Institutsleitung

  • Bildungspolitische Veranstaltungen
    Das Institut engagiert sich nicht nur im Rahmen der Gremienarbeit und bei Foren, Symposien, Tagungen in der bildungspolitischen Diskussion, sondern greift auch in Fortbildungsangeboten bildungspolitische Themen auf.

  • Fächer verbindendes Lernen – Lernen an außerschulischen Lernorten
    Insbesondere im Hinblick auf die Sekundarstufe II werden exemplarisch Themenfelder für die schulische Praxis aufbereitet, in denen Fächer verbindendes Lernen und Lernen an außerschulischen Lernorten gefordert ist. Neben dem Verständnis des Lebens im Gespräch zwischen den „life sciences“ (Biologie, Medizin) und Theologie (bzw. Philosophie) zählen hierzu Themen wie Menschenwürde und Menschenrechte, die in der Schule für die Fächer Religion, Ethik, Geschichte und Sozialkunde von Bedeutung sind. Möglichkeiten für die Zusammenarbeit von Kunsterziehung und Theologie bietet die Kirchenraumpädagogik.

  • Diakonisch - soziales Lernen
    „Verantwortung lernen“ steht für einen neuen Schwerpunkt, der unterschiedliche Möglichkeiten sozialen und diakonischen Lernens in der Kooperation zwischen Religions- und Sozialkundeunterricht sowie mit diakonischen Einrichtungen auslotet und Schulen bei der Durchführung entsprechender Projekte unterstützt.

  • Fortbildung für Fachleiter (Religion) der verschiedenen Studienseminare
    In regelmäßigen gemeinsamen Fortbildungsveranstaltungen, teilweise zusammen mit Referendarinnen und Referendaren, wird eine enge Zusammenarbeit zwischen den Verantwortlichen für die verschiedenen Phasen der Lehrerbildung praktiziert.

  • Religionspädagogische Fachtagungen
    Fachtagungen zu Fragen des Religionsunterrichts und benachbarter Fächer gehören neben den großen Schulreformprojekten zum Profil des EFWI. Für jedes Halbjahr gibt es entsprechende Angebote.

  • Fortbildungsreihe „Blick über den Zaun"
    Seit langer Zeit treffen sich alle zwei Jahre Schulleiter/innen von Gymnasien und Gesamtschulen und Mitglieder der Schulaufsicht, um auf kurzen Studienfahrten über den Zaun zu Nachbarn zu blicken, um zu sehen, wie andernorts Schule gemacht, Unterrichtsentwicklung vorangetrieben, Schule erlebt wird, Kolleginnen und Kollegen unter anderen Rahmenbedingungen leben und arbeiten.